Universität Wien FIND

Due to the COVID-19 pandemic, changes to courses and exams may be necessary at short notice. Inform yourself about the current status on u:find and check your e-mails regularly. Registration is mandatory for courses and exams. Wearing a FFP2 face mask and a valid evidence of being tested, vaccinated or have recovered from an infection are mandatory on site.

Please read the information on studieren.univie.ac.at/en/info.

090111 VU The Reception of Byzantine/Greek-Culture in German-Speaking Countries (2021S)

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 9 - Altertumswissenschaften
Continuous assessment of course work

Registration/Deregistration

Note: The time of your registration within the registration period has no effect on the allocation of places (no first come, first served).

Details

max. 15 participants
Language: German

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Thursday 18.03. 16:45 - 18:15 Seminarraum AB3.24.2 Augasse 2-6, 3.OG Kern A, Byzantinistik und Neogräzistik
Friday 19.03. 11:30 - 13:00 Seminarraum AB3.24.2 Augasse 2-6, 3.OG Kern A, Byzantinistik und Neogräzistik
Thursday 15.04. 16:45 - 18:15 Seminarraum AB3.24.2 Augasse 2-6, 3.OG Kern A, Byzantinistik und Neogräzistik
Friday 16.04. 11:30 - 13:00 Seminarraum AB3.24.2 Augasse 2-6, 3.OG Kern A, Byzantinistik und Neogräzistik
Thursday 20.05. 16:45 - 18:15 Seminarraum AB3.24.2 Augasse 2-6, 3.OG Kern A, Byzantinistik und Neogräzistik
Friday 21.05. 11:30 - 14:45 Seminarraum AB3.24.2 Augasse 2-6, 3.OG Kern A, Byzantinistik und Neogräzistik
Thursday 17.06. 16:45 - 18:15 Seminarraum AB3.24.2 Augasse 2-6, 3.OG Kern A, Byzantinistik und Neogräzistik
Friday 18.06. 11:30 - 14:45 Seminarraum AB3.24.2 Augasse 2-6, 3.OG Kern A, Byzantinistik und Neogräzistik

Information

Aims, contents and method of the course

Griechenland hat von der Antike bis in die Neuzeit stets seine weiter nördlich gelegenen "Nachbarn" fasziniert und inspiriert: Schon Goethe wollte das Land mit der Seele suchen. Vielfältig waren und sind die Einflüsse, die die griechische Kultur durch die Jahrhunderte auf den Westen und hier insbesondere auf den deutschen Kulturkreis ausübte. Sei es die Rezeption der griechischen Antike während des Klassizismus (18./19. Jhd.), die Beschäftigung mit den verschiedenen Musikströmungen (Kirchen-, Volks-, Kunstmusik, Rembetiko) des Landes, die Übersetzung griechischer Literatur bzw. die Darstellung Griechenlands im Werk deutschsprachiger Autoren (wie etwa Erhart Kästner), aber auch die historischen Verflechtungen (Stichwort "Bayernherrschaft") und Auseinandersetzungen (Philhellenismus des 19. Jhds.; 200-Jahrjubiläum zu 1821) um nur einige Beispiele zu nennen.
Die Lehrveranstaltung hat zum Ziel, die Studierenden mit zentralen Fragen der Rezeptionsgeschichte vertraut zu machen: Wie erfolgt(e) beispielsweise der Transfer griechischer Kultur in den deutschsprachigen Raum? In welcher Art und Weise setzten und setzen sich Künstler mit Musik und Kunst auf Griechenland auseinander? Mit welchen Idealen / Vorurteilen / Vorstellungen gestaltet(e) sich die Übersetzung von bzw. die Auseinandersetzung mit griechischer Literatur?
Mit Hilfe der VU sollen die Studierenden an eine eigenständige Auseinandersetzung mit und Erarbeitung von Themenblöcken u.a. zu griechischer Literatur, Musik, Kunst / Archäologie und Geschichte herangeführt werden.

Assessment and permitted materials

Die Lehrveranstaltung ist prüfungsimmanent, d.h. die aktive Mitarbeit der Studierenden in Form von kleinen schriftlichen Arbeiten und Referaten ist für einen positiven Abschluss erforderlich. Hilfsmittel in Form von Primär- und Sekundärliteratur sind nicht nur erlaubt, sondern erwünscht.

Minimum requirements and assessment criteria

Griechischkenntnisse sind nicht Voraussetzung. Die Beurteilung erfolgt aufgrund der Anwesenheit, Mitarbeit während der VU und der erbrachten schriftlichen/mündlichen Leistung.

Examination topics

Zum Prüfungsstoff zählen die während der VU erarbeiteten Inhalte.

Reading list


Association in the course directory

Last modified: Fr 26.02.2021 15:08