Universität Wien FIND
Warning! The directory is not yet complete and will be amended until the beginning of the term.

100049 MA Seminar Medieval and Early German Literature (2011S)

8.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 10 - Deutsche Philologie
Continuous assessment of course work

Details

max. 30 participants
Language: German

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Wednesday 09.03. 10:15 - 11:45 (ehem.Übungsraum 3 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Wednesday 16.03. 10:15 - 11:45 (ehem.Übungsraum 3 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Wednesday 23.03. 10:15 - 11:45 (ehem.Übungsraum 3 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Wednesday 30.03. 10:15 - 11:45 (ehem.Übungsraum 3 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Wednesday 06.04. 10:15 - 11:45 (ehem.Übungsraum 3 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Wednesday 13.04. 10:15 - 11:45 (ehem.Übungsraum 3 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Wednesday 04.05. 10:15 - 11:45 (ehem.Übungsraum 3 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Wednesday 11.05. 10:15 - 11:45 (ehem.Übungsraum 3 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Wednesday 18.05. 10:15 - 11:45 (ehem.Übungsraum 3 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Wednesday 25.05. 10:15 - 11:45 (ehem.Übungsraum 3 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Wednesday 01.06. 10:15 - 11:45 (ehem.Übungsraum 3 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Wednesday 08.06. 10:15 - 11:45 (ehem.Übungsraum 3 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Wednesday 15.06. 10:15 - 11:45 (ehem.Übungsraum 3 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Wednesday 22.06. 10:15 - 11:45 (ehem.Übungsraum 3 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Wednesday 29.06. 10:15 - 11:45 (ehem.Übungsraum 3 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)

Information

Aims, contents and method of the course

Der Gral gehört zu den literarisch folgenreichsten Erfindungen des Mittelalters und prägt die kulturellen Imaginationen bis weit in die Gegenwart hinein. Im Seminar wollen wir der ersten Phase der Erfindung des Grals genaue Aufmerksamkeit widmen. Dementsprechend steht zunächst eine intensive Beschäftigung mit den beiden Gründungstexten der Gralstradition, Chrestiens de Troyes 'Perceval' und Wolframs 'Parzival'. im Zentrum des Seminars. Davon ausgehend werden wir Gralsszenen in späteren Texten (Heinrichs von dem Türlin 'Diu Crône', dem anonymen 'Perlesvaus' sowie dem 'Niuwen Parsifal' von Wisse/Colin) analysieren.

Assessment and permitted materials

Aktive regelmäßige Teilnahme. Präsentation von Thesen und Diskussionsleitung in einer Sitzung. Seminararbeit.

Minimum requirements and assessment criteria

Finden (Suchen?) des Grals.

Examination topics

Wichtig ist uns ein genaues close reading der Texte sowie ein Herausarbeiten der intertextuellen Beziehungen. Im Seminar sollen in einzelnen Sitzungen von Arbeitsgruppen Thesen zu den Texten präsentiert und auf der Basis gemeinsamer Lektüre diskutiert werden.

Reading list

Zur Anschaffung dringend empfohlen: Chrétien de Troyes: Le roman de Perceval ou le Conte du Graal. Altfranzösisch / deutsch. Übers. und hrsg. von Felicitas Olef-Krafft. Stuttgart 1991 (Reclam 8649).
Wolfram von Eschenbach: Parzival. Text nach der 6. Ausgabe von Karl Lachmann. Übersetzt von Peter Knecht. Berlin 2003 (de Gruyter Texte).

Association in the course directory

(I 2160, I 2900)

Last modified: Fr 31.08.2018 08:49