Universität Wien FIND
Warning! The directory is not yet complete and will be amended until the beginning of the term.

160049 UE Editing Early Music (2016W)

Continuous assessment of course work

Der Vortrag der Lehrveranstaltungsleiter wird teilweise auch auf Englisch gehalten.

Die LV entspricht der LV aus dem WS 2015 "160055 UE Geschichte und Methoden der Edition älterer Musik" und ist nicht absolvierbar, wenn man die Übung bereits positiv absolviert hat.

Details

max. 40 participants
Language: German

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Tuesday 04.10. 10:45 - 12:15 Hörsaal 2 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-01
Tuesday 11.10. 10:45 - 12:15 Hörsaal 2 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-01
Tuesday 18.10. 10:45 - 12:15 Hörsaal 2 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-01
Tuesday 25.10. 10:45 - 12:15 Hörsaal 2 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-01
Tuesday 08.11. 10:45 - 12:15 Hörsaal 2 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-01
Tuesday 15.11. 10:45 - 12:15 Hörsaal 2 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-01
Tuesday 22.11. 10:45 - 12:15 Hörsaal 2 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-01
Tuesday 29.11. 10:45 - 12:15 Hörsaal 2 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-01
Tuesday 06.12. 10:45 - 12:15 Hörsaal 2 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-01
Tuesday 13.12. 10:45 - 12:15 Hörsaal 2 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-01
Tuesday 10.01. 10:45 - 12:15 Hörsaal 2 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-01
Tuesday 17.01. 10:45 - 12:15 Hörsaal 2 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-01
Tuesday 24.01. 10:45 - 12:15 Hörsaal 2 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-01
Tuesday 31.01. 10:45 - 12:15 Hörsaal 2 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-01

Information

Aims, contents and method of the course

Die Musikphilologie liefert die Grundlagen für eine wissenschaftliche Auseinandersetzung mit Musik, sie bildet aber auch eine wichtige Schnittstelle zwischen Musikwissenschaft und musikalischer Praxis, was den Reiz dieses Aufgabengebiets ausmacht. Im April 2015 startete an unserem Institut ein Projekt zur Edition der Motetten des Renaissancekomponisten Ludwig Senfl und die Projektmitarbeiter bieten den Studierenden mit dieser Übung die Möglichkeit, die Arbeiten an einer Komponisten-Gesamtausgabe aus nächster Nähe zu verfolgen.
Neben einer Übersicht zur Geschichte der Edition älterer Musik stehen als Basis am Beginn des Semesters die Auseinandersetzung mit den Bestandteilen einer Edition und die Grundbegriffe und Methoden der Editionstechnik. In der Folge soll der Umgang mit Quellen vermittelt und nach einer Rekapitulation der Prinzipien von Mensuralnotation die Grundlagen des Spartierens erlernt und geübt werden.

Assessment and permitted materials

Da es sich um eine Übung handelt, sind über das Semester verteilt verschiedene kleinere Aufgabenstellungen zu bearbeiten. Das Abschlussprojekt bildet die Übertragung einer ausgewählten Komposition Senfls inklusive Kritischem Bericht.

Minimum requirements and assessment criteria

Gewünschte Vorkenntnisse: Besuch der UE Grundlagen der Notation und Komposition III - Vokale Musik des 15. und 16. Jahrhunderts bzw. Kenntnisse der Mensuralnotation.

Examination topics

Arbeit mit Quellen und Quellenverzeichnissen, Transkription von Mensuralnotation, Dokumentation und Umgang mit unterschiedlichen Überlieferungsvarianten

Reading list

Einführende Literatur:
Andrea Lindmayr-Brandl, "Die Edition Alter Musik", in: Schrift und Klang in der Musik der Renaissance, hrsg. von ders. und Lars Laubhold, Laaber 2014 (Handbuch der Musik der Renaissance 3), S. 409-449.
James Grier, The critical editing of music. History, method, and practice, Cambridge 1996.
Christian Martin Schmidt, Artikel "Editionstechnik", in: MGG² Sachteil Bd. 2, Kassel u.a. 1995,
Sp. 1656-1680.
John Caldwell, Editing early music (Early music series 5), Oxford u.a. 1985 [²1995].

Association in the course directory

BA (2016): HIS-V1
BA (2011): B07, B15, B20
MA: M01, M05, M12, M17

Last modified: Fr 25.10.2019 00:16