Universität Wien FIND

180043 SE Technological Utopias (2018W)

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 18 - Philosophie
Continuous assessment of course work

Details

max. 30 participants
Language: German

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Wednesday 03.10. 08:00 - 09:30 Hörsaal. 2H NIG 2.Stock
Wednesday 17.10. 08:00 - 09:30 Hörsaal. 2H NIG 2.Stock
Wednesday 24.10. 08:00 - 09:30 Hörsaal. 2H NIG 2.Stock
Wednesday 31.10. 08:00 - 09:30 Hörsaal. 2H NIG 2.Stock
Wednesday 07.11. 08:00 - 09:30 Hörsaal. 2H NIG 2.Stock
Wednesday 14.11. 08:00 - 09:30 Hörsaal. 2H NIG 2.Stock
Wednesday 21.11. 08:00 - 09:30 Hörsaal. 2H NIG 2.Stock
Wednesday 05.12. 08:00 - 09:30 Hörsaal. 2H NIG 2.Stock
Wednesday 12.12. 08:00 - 09:30 Hörsaal. 2H NIG 2.Stock
Wednesday 09.01. 08:00 - 09:30 Hörsaal. 2H NIG 2.Stock
Wednesday 16.01. 08:00 - 09:30 Hörsaal. 2H NIG 2.Stock
Wednesday 30.01. 08:00 - 09:30 Hörsaal. 2H NIG 2.Stock

Information

Aims, contents and method of the course

Utopien verpflichten sich im Allgemeinen einer Kritik der gegenwärtigen politischen, ökonomischen, sozialen und ethischen Strukturen (Fraunholz et al. 2012; Saage 2008; Schölderle 2017, 2011: 479; Survin 1979; Woschech 2012). Haben politische Utopien für gewöhnlich die gesamte Gesellschaft im Visier, beschränken wir uns im Rahmen dieses Seminars unter Rekurs auf das Konzept der technologischen Utopie vorrangig auf das Feld der Wissenskulturen und Technik, wodurch die jeweilige Kritik an den politischen und sozialen Bedingungen einer Gesellschaft maßgeblich geformt wird.

Gemeinsam werden wir in einem ersten Schritt die Merkmale von Utopien im Allgemeinen und von technologischen Utopien im Besonderen erarbeiten. In einem zweiten Schritt nehmen wir dann unterschiedliche Anwärter für technologische Utopien in den Blick – bspw. die russischen Kosmisten, den Transhumanismus sowie Singularitätsvisionen des technologischen Posthumanismus –, um zu fragen, ob es sich dabei wirklich im engen Sinne um Utopien handelt und welche philosophischen Herausforderungen mit diesen Gesellschaftsentwürfen jeweils einhergehen.

Assessment and permitted materials

Die Student*innen haben die Wahl zwischen einer Seminararbeit und einem benoteten Referat. Da allerdings in einem SE als Prüfungsform eigentlich eine Seminararbeit vorgesehen ist, ist die Möglichkeit, ein Referat zu halten, begrenzt (die genauen Konditionen werden in der ersten Sitzung bekannt gegeben) und dem reinen Entgegenkommen der Dozentin geschuldet. Auch das Verfassen einer Bachelorarbeit ist möglich.

Minimum requirements and assessment criteria

Die Erfüllung einer semesterbegleitenden unbenoteten Aufgabe ist die Bedingung dafür, zur Prüfung antreten zu können.

Examination topics

Reading list

Die zu lesende sowie die weiterführende Literatur wird in der ersten Sitzung bekannt gegeben. Es sei darauf hingewiesen, dass einige der im Seminar gelesenen und diskutierten Texte auf Englisch sein werden. Das Seminar selbst wird dennoch auf Deutsch geführt.

Association in the course directory

Last modified: Tu 19.02.2019 14:28