Universität Wien FIND

Due to the COVID-19 pandemic, changes to courses and exams may be necessary at short notice (e.g. cancellation of on-site teaching and conversion to online exams). Register for courses/exams via u:space, find out about the current status on u:find and on the moodle learning platform.

Further information about on-site teaching and access tests can be found at https://studieren.univie.ac.at/en/info.

Warning! The directory is not yet complete and will be amended until the beginning of the term.

190132 SE Public Science?! Inroduction to Science Communication (2010W)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 19 - Bildungswissenschaft
Continuous assessment of course work

Termine: jeweils Montag, 16:00-18:00h:
11. Oktober, 18. Oktober, 8. November, 22. November, 29. November (15:00-17:00), 6. Dezember, 13. Dezember, 10. Jänner 2011, 17. Jänner 2011, 24. Jänner 2011.

Institut für Wissenschaftskommunikation und Hochschulforschung www.uni-klu.ac.at/wiho
Ort: IFF (Fakultät für Interdisziplinäre Forschung und Fortbildung), Schottenfeldgasse 29, A-1070 WIEN, Seminarraum: siehe Aushang im Lift.

Weitere Informationen unter http://www.uni-klu.ac.at/wiho/inhalt/368.htm

Inhaltliche Voraussetzungen
Inhaltliche keine, aber Bereitschaft zur Lektüre englischsprachiger Texte.

Teilnehmerzahl:
Minimum: 8 Teilnehmer, maximal 25.

Anmeldung:
Anmeldefrist: bis 7. Oktober 2010. Anmeldung über Univis und bei beate.milkovits@uni-klu.ac.at
Bitte Matrikelnummer sowie Studienfach bzw. -richtung angeben.

Registration/Deregistration

Note: The time of your registration within the registration period has no effect on the allocation of places (no first come, first served).

Details

max. 25 participants
Language: German

Lecturers

Classes

Currently no class schedule is known.

Information

Aims, contents and method of the course

Wissenschaften und ihre Erkenntnisse gelangen auf sehr unterschiedlichen Wegen in die Gesellschaft. Diese reichen von der Wissenschaftsberichterstattung der Medien über die FameLabs, auf denen Wissenschafter ihr Tun unterhaltsam vermitteln sollen, bis hin zu Bürgerkonferenzen, auf denen Bürgerinnen die Möglichkeit haben sollen, sich in öffentlichen Kontroversen zu Wissenschaften und Technologien zu Wort zu melden.
Dieser Vielfalt an Kontexten der Kommunikation von Wissenschaft und Gesellschaft liegen unterschiedliche Prämissen zugrunde, wie, warum und was Wissenschaften mit Gesellschaft zu tun haben sollten. Und auch ob und wie sie enger miteinander ins Gespräch gebracht werden können. Diese - häufig nicht explizierten - Prämissen gründen sich unter anderem auch auf politische Agenden und Programmatiken über das Verhältnis von Wissenschaft und Gesellschaft.
Ging es vor einigen Jahrzehnten in erster Linie darum, die Bevölkerung über Wissenschaft aufklären zu wollen, so hat sich dieser Ansatz dahingehend verschoben, dass nun auch die Perspektive von BürgerInnen auf Wissenschaft stärker berücksichtigt werden soll.
Im Seminar wollen wir diese verschiedenen Ansätze und Programmatiken anhand einführender Texte aus der Wissenschaftsforschung gemeinsam herausarbeiten und diskutieren. Wir werden einige konkrete Fallbeispiele für dialogische Maßnahmen zu Wissenschaften und Technologien kritisch analysieren und, wenn möglich, auch mit eingeladenen Praktikern aus dem Bereich der Wissenschaftskommunikation diskutieren.

Assessment and permitted materials

Zeugniserwerb
Anwesenheit, aktive Mitarbeit, Impulsreferat und Verfassen einer schriftlichen Arbeit.

Minimum requirements and assessment criteria

Das Seminar soll einerseits in die thematisch einschlägige Literatur der Wissenschaftsforschung einführen und andererseits zu einem differenzierten Blick auf die Praxis der Kommunikation von Wissenschaften und Gesellschaft anregen.

Examination topics

Reading list

Literatur:
Ausgewählte Texte aus der Wissenschaftsforschung. Ein Handapparat mit den zu bearbeitenden Texten wird zum Kopieren in der Institutsbibliothek aufgelegt.

Association in the course directory

5.10.3

Last modified: Mo 07.09.2020 15:37