Universität Wien FIND
Warning! The directory is not yet complete and will be amended until the beginning of the term.

210114 SE M4: SE International Politics and Development (2018S)

Political Ecology of Conflicts on natural resources

9.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 21 - Politikwissenschaft
Continuous assessment of course work

A registration via u:space during the registration phase is required. Late registrations are NOT possible.
Students who miss the first lesson without prior notification will lose their seat in the course.

Follow the principles of good scientific practice.

The course instructor may invite students to an oral exam about the student’s written contributions in the course. Plagiarized contributions have the consequence that the course won’t be graded (instead the course will be marked with an ‘X’ in the transcript of records).

Details

max. 50 participants
Language: German

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Monday 09.04. 11:30 - 14:45 Hörsaal 1 (H1), NIG 2.Stock
Monday 23.04. 11:30 - 14:45 Hörsaal 1 (H1), NIG 2.Stock
Monday 07.05. 11:30 - 14:45 Hörsaal 1 (H1), NIG 2.Stock
Monday 04.06. 11:30 - 14:45 Hörsaal 1 (H1), NIG 2.Stock
Monday 18.06. 11:30 - 14:45 Hörsaal 1 (H1), NIG 2.Stock

Information

Aims, contents and method of the course

Inhalte: Umwelt- und Ressourcenkonflikte sind eine zentrale Dimension der aktuellen ökologischen Krise, die in ihren unterschiedlichen Facetten (wie etwa Klimawandel, Verlust von Biodiversität, Wasserverschmutzung, Ressourcenverknappung) eine der größten gesellschaftlichen Herausforderungen darstellt. Nicht nur mögliche Problemlösungen werden kontrovers diskutiert sondern bereits die Problemdeutungen: Verschiedene gesellschaftliche Akteure haben mitunter sehr unterschiedliche Vorstellungen darüber, was unter Natur und Umwelt zu verstehen ist, worin der Kern des Problems liegt und welche Lösungsstrategien zu wählen sind.
Im Rahmen des Seminars wird zunächst, anhand zentraler Textgrundlagen, in die Forschungsperspektive der Internationalen Politischen Ökologie eingeführt. Dieser Zugang ermöglicht es, die ökologische Krise nicht als ein „isoliertes Umweltproblemen“ zu erfassen, sondern zugleich auch deren gesellschaftlichen, sozioökonomischen und politisch-institutionellen Ursachen (wie etwa Zugang zu und Verteilung von Ressourcen, ungleiche Entwicklung, kapitalistischer Wachstumsimperativ etc.) zu erforschen. Aus dieser Perspektive werden Fragen von sozialer Ungleichheit, Gerechtigkeit, Demokratie sowie Machtverhältnisse im gesellschaftlichen Umgang mit Natur sichtbar, die sich auf verschiedenen räumlichen Ebenen unterschiedlich ausprägen. Darauf aufbauend werden ausgewählte empirische Umweltkonfliktfelder erarbeitet und untersucht.

Ziel der Lehrveranstaltung ist es, unterschiedliche theoretische Zugänge der Forschungsperspektive Politische Ökologie kennenzulernen und mit empirischen Dimensionen und Problemfeldern der ökologischen Krise zu verbinden.

Assessment and permitted materials

Aktive Mitarbeit, Referat, schriftliche Textreflexionen, Seminararbeit

Minimum requirements and assessment criteria

Aktive Mitarbeit, Referat, schriftliche Textreflexionen, Seminararbeit

Examination topics

Grundlagentexte, Seminarinputs, eigene Recherche

Reading list

Für die Erarbeitung von theoretischen und empirischen Grundlagen wird einführende Literatur bereitgestellt. Für Referate sowie die Erarbeitung der Seminararbeiten ist ergänzende eigene Recherche erforderlich.

Association in the course directory

Last modified: Th 18.10.2018 11:28