Universität Wien FIND

Due to the COVID-19 pandemic, changes to courses and exams may be necessary at short notice (e.g. cancellation of on-site teaching and conversion to online exams). Register for courses/exams via u:space, find out about the current status on u:find and on the moodle learning platform. NOTE: Courses where at least one unit is on-site are currently marked "on-site" in u:find.

Further information about on-site teaching and access tests can be found at https://studieren.univie.ac.at/en/info.

240054 PS Individuelle Schwerpunktsetzung - prüfungsimmament (4 ECTS) (2018W)

Porno - Pop - Protest. Perspektiven auf Feminismen, Sexualitäten und Repräsentationen

Continuous assessment of course work

Registration/Deregistration

Note: The time of your registration within the registration period has no effect on the allocation of places (no first come, first serve).

Details

Language: German

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Friday 19.10. 11:30 - 18:15 Prominentenzimmer Tiefparterre Hauptgebäude Hof 4
Friday 23.11. 11:30 - 18:15 Prominentenzimmer Tiefparterre Hauptgebäude Hof 4
Friday 07.12. 11:30 - 18:15 Prominentenzimmer Tiefparterre Hauptgebäude Hof 4
Friday 25.01. 11:30 - 18:15 Prominentenzimmer Tiefparterre Hauptgebäude Hof 4

Information

Aims, contents and method of the course

Lange wurde Feminismus und Pornografie ausschließlich als Widerspruch verstanden. Seit den 1990er Jahren greifen jedoch (queer-)feministische Aktivist*innen, Kunstschaffende und Forschende das Genre auf, hinterfragen den soziokulturellen Einfluss sowie die Produktionsmechanismen der Multimillionen-Branche. Nach eigenen Maximen deuten sie Pornografie um, produzieren Porn und eignen sich das Genre an. So entstanden und entstehen Nischen, die Raum bieten für eine Widerstandspraxis und Auflehnung gegen tradierte Lesarten von binär konstruierten Geschlechtern, Sexualität(en) und heteronormativen Rollenmodellen.

In dieser Lehrveranstaltung wollen wir uns auf eine semiotische Fährtensuche in der zeitgenössischen Popkultur sowie in ihrem historischen Kontext begeben und uns mit unterschiedlichen nordamerikanischen und westeuropäischen feministischen Debatten, Ansätzen und Praxen in Bezug auf Pornografie auseinandersetzen. Dabei steht das kritische Lesen und Hinterfragen der Narration von Sexualität und Geschlechtlichkeit durch Pornografie im Vordergrund; gleichzeitig wird der emanzipatorische Charakter von (queer-)feministischer Pornografie erörtert. Hier spielen u.a. Modelle von Geschlecht, Geschlechtlichkeit und Sexualität eine zentrale Rolle.

Mit welchen kulturtheoretischen Modellen und Konzepten argumentieren feministische Strömungen pro und contra Porno? Wie lässt sich dies innerhalb der unterschiedlichen feministischen Denktraditionen verorten? Wann und wodurch lässt sich eine Zäsur im Umgang mit pornografischen Erzeugnissen innerhalb feministischer Annäherungen mit dem Genre ausmachen? Wie können durch alternative Pornografie kapitalistische Verwertungslogiken durchque(e)rt werden? Und ferner: Welche Gemeinsamkeiten weist die subversive Pornovariante mit dem transgressiven Femsploitation-Kino, als Subgenre des Exploitationfilms, auf?

Pornografie und ihre Rezeptionsweisen werden so zu Instrumenten, die gesellschaftliche Machtstrukturen und politische Kategorisierungen verdeutlichen und gleichzeitig erzeugen. Sie helfen dabei aufzuzeigen, welche Vorstellungen von Differenz, Konstruktion, Dekonstruktion und Normierung diesen zugrunde liegen.

Ziele: Einführung in die Konstruktion, Normierung und Hierarchisierung von Geschlechtern, Sexualitäten und Körpern anhand von visueller Kultur und insbesondere Film. Einführung in Rezeptions- und Produktionsprozesse von Pornografie, sowie in unterschiedliche historische und theoretische Feminismen. Sensibilisierung für die Macht von Bildern, Repräsentationen, Sprechakten und Diskursen.

Assessment and permitted materials

Präsentation im Rahmen eines Planspiels am letzten LV-Termin inkl. Verschriftlichung dieser.

Minimum requirements and assessment criteria

Die Bereitschaft, sich mit expliziten visuellen Darstellungen auseinanderzusetzen
wird vorausgesetzt. Filmanalytische Kenntnisse sowie
Grundkenntnisse im Bereich der Frauen- und Geschlechterforschung bzw. der
Gender und Queer Theory sind von Vorteil.

Examination topics

Reading list


Association in the course directory

Last modified: Mo 07.09.2020 15:39