Universität Wien FIND

490032 PS Fostering Development (2019W)

Gesundheitsförderung im Setting Schule

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 49 - LehrerInnenbildung
Continuous assessment of course work

Registration/Deregistration

Details

max. 20 participants
Language: German

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Wednesday 09.10. 09:45 - 11:15 Seminarraum 1 Porzellangasse 4, EG03
Wednesday 16.10. 09:45 - 11:15 Seminarraum 1 Porzellangasse 4, EG03
Wednesday 30.10. 09:45 - 11:15 Seminarraum 1 Porzellangasse 4, EG03
Wednesday 06.11. 09:45 - 11:15 Seminarraum 1 Porzellangasse 4, EG03
Wednesday 13.11. 09:45 - 11:15 Seminarraum 1 Porzellangasse 4, EG03
Wednesday 20.11. 09:45 - 11:15 Seminarraum 1 Porzellangasse 4, EG03
Wednesday 27.11. 09:45 - 11:15 Seminarraum 1 Porzellangasse 4, EG03
Wednesday 04.12. 09:45 - 11:15 Seminarraum 1 Porzellangasse 4, EG03
Wednesday 11.12. 09:45 - 11:15 Seminarraum 1 Porzellangasse 4, EG03
Wednesday 08.01. 09:45 - 11:15 Seminarraum 1 Porzellangasse 4, EG03
Wednesday 15.01. 09:45 - 11:15 Seminarraum 1 Porzellangasse 4, EG03
Wednesday 22.01. 09:45 - 11:15 Seminarraum 1 Porzellangasse 4, EG03
Wednesday 29.01. 09:45 - 11:15 Seminarraum 1 Porzellangasse 4, EG03

Information

Aims, contents and method of the course

Fachkompetenzen

- Erweiterung von Fachwissen im Bereich der Gesundheit als mehrdimensionales (physisch, psychisch, sozial), dynamisches Konzept
- Kritische Auseinandersetzung mit den Begriffen, Gesundheit, Gesundheitsförderung und Prävention
- Theoriegeleitete Erarbeitung von gesundheitsfördernden Handlungsstrategien für LehrerInnen und SchülerInnen

Methodenkompetenzen
- Recherche und kritische Bewertung gesundheitsbezogener Informationen
- Erarbeitung didaktischer Handlungsmodelle zur Vermittlung von Gesundheitskompetenz im schulischen Kontext
- Erstellung eines Modellprojektes zur Gesundheitsförderung im schulischen Kontext
Sozialkompetenzen
- Kooperation und Problemlösefähigkeit in Kleingruppen
- Präsentationsfähigkeit

Selbstkompetenzen
- Reflexion des persönlichen Gesundheitsverständnisses
- Treffen von begründeten Entscheidungen im Hinblick auf die eigene Gesundheit
- Umsetzung von Handlungsstrategien zur Stärkung der eigenen Gesundheit

Assessment and permitted materials

(1) Anwesenheit (mind. 75%) und aktive Mitarbeit in den Einheiten (20%)

(2) Persönliches Gesundheitsportfolio (40%)
- Kritische Reflexion des persönlichen Gesundheitsverständnisses
- Formulierung eines persönlichen gesundheitsbezogenen Anliegens und damit verbundenen Kompetenzen im Kontext Schule bzw. Studium
- Literaturrecherche und theoretische Auseinandersetzung
- Formulierung einer konkreten gesundheitsfördernden Handlungsstrategie
- Erprobung, Dokumentation und Reflexion

(3) Gruppenarbeit (40%)
- Entwicklung eines Konzeptes für ein Projekt zur schulischen Gesundheitsförderung unter spezifischen Rahmenbedingungen
- Schriftliche Dokumentation
- Abschlusspräsentation im Rahmen einer Postersession inkl. Handout

Minimum requirements and assessment criteria

- 75% Anwesenheit und konstruktive Mitarbeit in den Einheiten
- termingerechte Abgabe der Arbeitsaufträge
- Erstellung eines persönlichen Gesundheitsportfolios
- Ausarbeitung von Modellprojekten zur schulischen Gesundheitsförderung in Kleingruppen mit abschließender Präsentation in einer Postersession

Examination topics

Reading list

(Auswahl)

Altenstein, C. (2010). Der Einfluss schulischer Merkmale auf das Beschwerdenerleben von Lehrern: Entwicklung und Validierung des Fragebogens zur Erfassung schulischer Qualitätsmerkmale zum Erhalt und zur Förderung der Lehrergesundheit (FESQ). Hamburg: Kovač.
Becker, S. (2014). Aktiv und Gesund? Interdisziplinäre Perspektiven auf den Zusammenhang zwischen Sport und Gesundheit. Wiesbaden: Springer VS.
Dauber, H. & Döriung-Seipel, E. (2013). Was Lehrerinnen und Lehrer gesund hält. Empirische Ergebnisse zur Bedeutung psychosozialer Ressourcen im Lehrerberuf. Göttingen: Vandenhoeck& Ruprecht.
Frick, J. (2015). Gesund bleiben im Lehrberuf: ein ressourcenorientiertes Handbuch. Bern: Huber.
Hey, S. et al. (2012). Kurzzeitige aktive und passive Regenerationspausen. Präventive Gesundheitsförderung, 7, S. 120 – 126.
Kretschmer, J. & Wirszing, D. (2004). Zum Einfluss der veränderten Kindheit auf die motorische Leistungsfähigkeit. Universität Hamburg, Arbeitsbereich Bewegung, Spiel und Sport: Eigenverlag.
Teutsch, F. (2015). Motive in Schulen für die Einführung von Gesundheitsförderung. Präventive Gesundheitsförderung, 10, S. 105 – 109.
WHO (Hrsg.). (1986). Ottawa Charta zur Gesundheitsförderung (WHO-autorisierte deutsche Übersetzung). Genf: WHO.

Association in the course directory

Last modified: Mo 16.09.2019 16:29