Universität Wien FIND

Due to the COVID-19 pandemic, changes to courses and exams may be necessary at short notice (e.g. cancellation of on-site teaching and conversion to online exams). Register for courses/exams via u:space, find out about the current status on u:find and on the moodle learning platform.

Further information about on-site teaching and access tests can be found at https://studieren.univie.ac.at/en/info.

Warning! The directory is not yet complete and will be amended until the beginning of the term.

490187 PS School and Classroom Teaching Research (2021W)

Praxisforschungsseminar in Kooperation mit Schule im Aufbruch, vertreten durch Dr. Martin Ruckensteiner

2.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 49 - Lehrer*innenbildung
Continuous assessment of course work
ON-SITE

Registration/Deregistration

Note: The time of your registration within the registration period has no effect on the allocation of places (no first come, first served).

Details

max. 20 participants
Language: German

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Thursday 21.10. 09:45 - 13:00 Seminarraum 14 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock
Thursday 11.11. 09:45 - 14:45 Seminarraum 14 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock
Thursday 02.12. 09:45 - 13:00 Seminarraum 14 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock
Thursday 13.01. 09:45 - 13:00 Seminarraum 14 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock
Thursday 27.01. 09:45 - 14:45 Seminarraum 14 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock

Information

Aims, contents and method of the course

Rahmen und Inhalte des Seminars:
Im Rahmen des „Praxisforschungsseminars in Kooperation mit ‚Schule im Aufbruch‘“ werden die teilnehmenden Lehramtsstudierenden Schulentwicklungsprojekte an Kooperationsschulen des Zentrums für LehrerInnenbildung (ZLB) durchführen. Dabei werden – bis zur Phase der konkreten Umsetzung des Projekts – wichtige Stufen eines Schulentwicklungsprozesses durchlaufen: Die Teilnehmer*innen konkretisieren mit der auftraggebenden Schule das Themengebiet und die Fragestellung (Auftragsklärung), erarbeiten assoziativ mögliche Umsetzungsideen, recherchieren nach entsprechender Literatur und ev good-practice Beispielen in der Praxis (Phase der Exploration) und entwickeln aus beiden Ergebnissen einen priorisierten Lösungsvorschlag (Prototyp), der in Kooperation mit der auftraggebenden Schule noch einmal überarbeitet werden kann und verschriftlichen schließlich die Ergebnisse.
Die zu bearbeitenden Fragestellungen kommen unmittelbar aus der pädagogischen Schulpraxis und sind für diese bedeutsam. Durch das Arbeiten an und mit der Schule erhalten die Studierenden in der Rolle als Praxisforscher*innen Einblicke in aktuelle Themen, in die unterschiedlichen Tätigkeitsbereiche und in die Organisation Schule. Dies eröffnet ihnen die Chance, distanzierte Einsichten in ihr künftiges Berufsfeld zu gewinnen und sich selbst als aktive Gestalter*innen von Schulentwicklung zu erfahren. „Kooperationsschulen der Universität Wien“ sind Schulen, an denen praxisorientierte Forschung in Kooperation zwischen Lehrer*innen, Wissenschafter*innen und Studierenden betrieben wird. Die Verknüpfung der pädagogischen Arbeit der Schulen mit wissenschaftlich angeleiteter Forschung ermöglicht allen Beteiligten die Aneignung kreativer und reflektiver Praxiskompetenz.

Methoden:
thematische und methodische Inputs, Diskussionen in Kleingruppen und im Plenum, Dokumentation und Präsentation der Recherche- und Forschungsergebnisse, Präsentation des „Prototyps“, Gruppenarbeiten,
Je nach Bedarf werden verschiedene Recherche- und Erhebungsmethoden vorgestellt und angewendet.

In allen Phasen des Vorhabens werden die Teilnehmer*innen durch die Seminarleiterin wie einem Vertreter der Initiative „Schule im Aufbruch“ (Dr. Martin Ruckensteiner) angeleitet und durch regelmäßige Reflexionsrunden und Feedbackschleifen in ihrem weiteren Vorgehen unterstützt. Es wird auch direkt „vor Ort“ an den Schulen gearbeitet.

(Lern-)Ziele:
Nach Absolvierung des Seminars sollten die Studierenden
• Praxis-Erfahrung im Umgang mit Schulentwicklungsprozessen gesammelt haben,
• persönliche Erfahrungen zu Selbstorganisation in Team-Arbeit gewonnen haben,
• Herausforderungen des Schulalltags kennengelernt haben,
• die erlernten Methoden in ihrem zukünftigen beruflichen Alltag (z. B. für die Praxisreflexion etc.) anwenden können,
• wesentliche Elemente von Literaturrecherche kennen, verstehen und anwenden können,
• einen Begriff von Wissenschaftlichkeit und wissenschaftlichem Arbeiten haben.

Assessment and permitted materials

- kontinuierliche Mitarbeit in den LV-Einheiten und in den jeweiligen Projektteams
- Präsentation der Literatur-Rechercheergebnisse und des Lösungsvorschlags/“Prototyps“
- Abgabe eines schriftlichen Projektberichts, der an die Auftraggeberin (Schule) übergeben wird

Minimum requirements and assessment criteria

Mindestanforderungen:
- Anwesenheitspflicht – Aufgrund des prozesshaften Verlaufs der LV ist eine kontinuierliche Anwesenheit Grundvoraussetzung. In begründeten Ausnahmefällen können nach Rücksprache mit der LV-Leiterin bis zu vier Stunden entschuldigt werden.
- Die Präsentation ist verpflichtend zu halten.
- Der schriftliche Projektbericht ist verpflichtend abzugeben.

Beurteilungsmaßstab:
- Mitarbeit: 20 Punkte
- Präsentation: 30 Punkte
- Projektbericht: 50 Punkte

Für eine positive Beurteilung der Lehrveranstaltung sind 60 Punkte erforderlich:
1 (sehr gut) 100-90 Punkte
2 (gut) 89-81 Punkte
3 (befriedigend) 80-71 Punkte
4 (genügend) 70-60 Punkte
5 (nicht genügend) 59-0 Punkte

Examination topics

siehe oben (prüfungsimmanente LV)

Reading list

BRAMBERGER, Andrea & FORSTER, Edgar (2008): Wissenschaftlich schreiben: Kritisch - reflexiv - handlungsorientiert. Social Sciences & Social Life & Social Profit: Vol. 2. Wien: LIT-Verl.
EBSTER, Claus & STALZER, Lieselotte (2013, 4. Aufl.): Wissenschaftliches Arbeiten für Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler. UTB Wirtschaftswissenschaften, Sozialwissenschaften: Vol. 2471. Wien: Facultas.wuv.
ESSELBORN-KRUMBIEGEL, Helga (2014, 3. Aufl.): Richtig wissenschaftlich schreiben. Wissenschafts¬sprache in Regeln und Übungen. Paderborn: Schöningh (UTB).
FRANCK, Norbert (2004): Fit fürs Studium: Erfolgreich reden, lesen, schreiben (5., aktualisierte Aufl.). München: Dt. Taschenbuch-Verl.
KRUSE, Otto (2005, 11. Aufl.): Keine Angst vor dem leeren Blatt: Ohne Schreibblockaden durchs Studium. Campus concret: Vol. 16. Frankfurt/Main: Campus-Verl.
KRUSE, Otto (2010): Lesen und Schreiben: Der richtige Umgang mit Texten im Studium. Studieren, aber richtig: Vol. 3355. Konstanz: UVK Verl.-Ges.
NARR, Wolf-Dieter & STARY, Joachim (2006, 3. Aufl.): Lust und Last des wissenschaftlichen Schreibens: Hochschullehrerinnen und Hochschullehrer geben Studierenden Tips. Suhrkamp-Taschenbuch Wissenschaft. Frankfurt am Main: Suhrkamp.
STARY, Joachim & KRETSCHMER, Horst (1999): Umgang mit wissenschaftlicher Literatur: Eine Arbeitshilfe für das sozial- und geisteswissenschaftliche Studium. Studium kompakt. Berlin: Cornelsen Scriptor.

ALTRICHTER, Herbert & POSCH, Peter (1990). Lehrer erforschen ihren Unterricht. Eine Einführung in die Methoden der Aktionsforschung. Bad Heilbrunn/Obb.: Klinkhardt.
MOSER, Heinz (2014). Instrumentenkoffer für die Praxisforschung. Eine Einführung. Freiburg: Lambertus.

RASFELD, Margret & BREIDENBACH, Stephan (2014). Schulen im Aufbruch. Eine Anstiftung. München: Kösel.
SCHULE IM AUFBRUCH (2012). Kompass. Themenbereiche einer Lernkultur der Potenzialentfaltung. https://issuu.com/schule-im-aufbruch/docs/schule_im_aufbruch-kompass_03c61922ab1b13
IDEO (2012), Design Thinking for Educators. https://designthinkingforeducators.com/

Association in the course directory

Last modified: We 22.09.2021 09:30