Universität Wien FIND

Jetzt impfen lassen für ein sicheres Miteinander im Herbst!

Um allen Angehörigen der Universität Wien einen guten und sicheren Semesterbeginn zu ermöglichen, gibt es von Samstag, 18. September, bis Montag, 20. September die Möglichkeit einer COVID-19-Impfung ohne Terminvereinbarung am Campus der Universität Wien. Details unter https://www.univie.ac.at/ueber-uns/weitere-informationen/coronavirus/.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

010003 VU Bibelhebräisch I (2013W)

3.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 1 - Katholische Theologie

Details

Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Montag 07.10. 08:30 - 10:00 (ehem. Hörsaal 48 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)
Montag 14.10. 08:30 - 10:00 (ehem. Hörsaal 48 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)
Montag 21.10. 08:30 - 10:00 (ehem. Hörsaal 48 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)
Montag 28.10. 08:30 - 10:00 (ehem. Hörsaal 48 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)
Montag 04.11. 08:30 - 10:00 (ehem. Hörsaal 48 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)
Montag 11.11. 08:30 - 10:00 (ehem. Hörsaal 48 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)
Montag 18.11. 08:30 - 10:00 (ehem. Hörsaal 48 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)
Montag 25.11. 08:30 - 10:00 (ehem. Hörsaal 48 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)
Montag 02.12. 08:30 - 10:00 (ehem. Hörsaal 48 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)
Montag 09.12. 08:30 - 10:00 (ehem. Hörsaal 48 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)
Montag 16.12. 08:30 - 10:00 (ehem. Hörsaal 48 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)
Montag 13.01. 08:30 - 10:00 (ehem. Hörsaal 48 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)
Montag 20.01. 08:30 - 10:00 (ehem. Hörsaal 48 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Diese Vorlesung erfordert keine Vorkenntnisse. Sie führt die Studierenden Schritt für Schritt in die hebräische Schrift, die massoretische Vokaltheorie sowie die Grundlagen der Nominal- und Verbalkunde sowie einfache Fragestellungen der Syntax des alttestamentlichen Hebräisch ein. Die Teilnehmenden werden dazu angeleitet, einfache Texte der hebräischen Schrift selbständig zu analysieren und zu übersetzen.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Aktive Teilnahme an den Vorlesungen; Partizipation an den auf der Lernplattform angebotenen Übungen; schriftliches und mündliches Examen über den Stoff der Vorlesungen des ganzen Studienjahres am Ende des Sommersemesters 2013.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Selbständiges analysieren und übersetzen einfacher biblisch-hebräischer Texte; Beherrschung der Grundregeln der althebräischen Grammatik; Fähigkeit, Übersetzungen kritisch zu beurteilen.

Prüfungsstoff

Die Lehrveranstaltung wird als Kombination von Vortrag des Lehrenden und aktiver Textarbeit der Studierenden während der Vorlesungseinheiten abgehalten. Als Unterstützung werden Übungen auf Basis der Lernplattform "Fronter" angeboten. Das Erreichen des Lernzieles hängt wesentlich von aktiver Partizipation und der Interaktion zwischen Lehrendem und Lernenden ab.

Literatur

M. Krause, Hebräisch: Biblisch-Hebräische Unterrichtsgrammatik (Berlin/New York: de Gruyter, 3. durchgesehene Auflage 2012).

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Pflichtfach für 011 (08W, 11W) D2, für 011 (02W) gilt diese LV als "Einführung in das Bibelhebräische", (freies) Wahlfach für 012 (02W), 020

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:26