Universität Wien FIND

010009 FS Judith Butler: Ästhetik - Ethik - Geschlecht (2017S)

Forschungsseminar zu Frauen-, Männer- und Geschlechterforschung

6.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 1 - Katholische Theologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Die maximale TeilnehmerInnenanzahl wurde erreicht und daher ist keine U:SPACE Lehrveranstaltung mehr möglich!. Bei Interesse an der LV und Wunsch in die Warteliste aufgenommen zu werden, wenden Sie sich bitte per mail an Michaela Feiertag: michaela.feiertag@univie.ac.at

Details

Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Montag 06.03. 16:45 - 18:15 (ehem. Hörsaal 46 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)
Samstag 25.03. 09:00 - 18:00 (ehem. Hörsaal 48 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)
Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG
Samstag 29.04. 09:00 - 18:00 (ehem. Hörsaal 48 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)
Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

In vielen (religiösen wie säkularen) Diskursen wird gegenwärtig der Begriff "Gender" als Ort nicht selten kontroverser Selbstverständigung von Gesellschaft angesehen. Die damit verbundene Frage nach "weiblich" und "männlich" wird als Diskurs der Identitätsgebung oder als dessen Kehrseite der Auflösung von Identitätskonzepten verstanden. Die emotionale Besetzung der Thematik ist nicht allein Ausdruck vom Willen zum Machterhalt bzw. der Auflehnung gegen Strukturen des Unrechts, sondern auch Anzeichen für eine Nähe zu prekären Momenten unserer Gesellschaft bzw. zu unbewältigten Aspekten von deren Selbstverständigung.
Das Seminar möchte in einer Re-Lektüre von Texten Judith Butlers die fragilen Konzepte von Geschlecht als ästhetischen Ausdruck einer Suche nach dem Humanen jenseits von Souveränität fragen.

Die LV wird gemeinsam mit Marlene Deibl abgehalten. Die Einladung von Gastvortragenden zu einzelnen Seminarsitzungen ist geplant.

Ziel der LV ist eine genaue Textlektüre und -interpretation. Dies soll zur Fähigkeit der selbstständigen Erarbeitung wissenschaftlicher Texte anleiten sowie den Transfer von Kategorien, die in der Textlektüre erarbeitet werden, in andere Diskussionen anregen.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Die Benotung setzt sich zusammen aus regelmäßiger Anwesenheit und Beteiligung an den Diskussionen (25%), Verfassen einer Seminararbeit (50%) und einem abschließenden Gespräch über die Seminararbeit (25%) - keine Referate

Die Lehrveranstaltung wird in Deutsch abgehalten.

Erlaubte Hilfsmittel:
Primärtexte und beliebige Werke der Sekundärliteratur

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Für eine positive Beurteilung ist eine Seminararbeit gemäß üblicher wissenschaftlicher Standards im Umfang von 15-20 Seiten abzugeben, regelmäßige Anwesenheit ist erforderlich (dreimaliges entschuldigtes Fehlen ist möglich).

Beurteilungsmaßstab:
Qualität der Seminararbeit (Text und Abschlussgespräch) und Mitarbeit in den einzelnen Seminarsitzungen

Prüfungsstoff

Die Benotung setzt sich zusammen aus regelmäßiger Anwesenheit und Beteiligung an den Diskussionen (25%), Verfassen einer Seminararbeit (50%) und einem abschließenden Gespräch über die Seminararbeit (25%) - keine Referate

Literatur

Judith Butler, Fühlen, was im anderen lebendig ist: Hegels frühe Liebe (documenta 13)
Judith Butler, Kritik der ethischen Gewalt, Frankfurt am Main 2003
Judith Butler, Antigones Verlangen. Verwandtschaft zwischen Leben und Tod, Frankfurt am Main 2001
Judith Butler, Senses of the Subject, Fordham University Press 2015

Die entsprechenden Texte werden auf Moodle zur Verfügung gestellt.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

LV für Doktorat/PhD- Studium, für 011 (15W) FTH 17 oder FTH 26 oder FTH 25 (Seminar Religionsphilosophie, 196 055 UF RK 02 oder RK 05, 066 796 MRP 9 , auslaufende Studienpläne: D31, DAM für 011 (11W), MAM für 793, FK 2oder (freies) Wahlfach für 020- gilt als Frauen-, Männer- und Geschlechterforschung

Letzte Änderung: Fr 31.08.2018 08:46