Universität Wien FIND
Achtung: Derzeit finden keine Lehrveranstaltungen und Prüfungen an der Universität Wien statt, der Lehrbetrieb wird auf home-learning und e-Learning umgestellt. Sie finden alle Informationen unter https://www.univie.ac.at/ueber-uns/weitere-informationen/Coronavirus/.

010013 SE Gregor der Große (†604). Papst und Theologe an der Wende vom Altertum zum Mittelalter (2020S)

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 1 - Katholische Theologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Details

Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Montag 02.03. 16:45 - 18:15 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG
Montag 09.03. 16:45 - 18:15 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG
Montag 16.03. 16:45 - 18:15 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG
Montag 23.03. 16:45 - 18:15 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG
Montag 30.03. 16:45 - 18:15 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG
Montag 27.04. 16:45 - 18:15 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG
Montag 04.05. 16:45 - 18:15 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG
Montag 11.05. 16:45 - 18:15 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG
Montag 18.05. 16:45 - 18:15 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG
Montag 25.05. 16:45 - 18:15 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG
Montag 08.06. 16:45 - 18:15 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG
Montag 15.06. 16:45 - 18:15 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG
Montag 22.06. 16:45 - 18:15 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG
Montag 29.06. 16:45 - 18:15 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Das Pontifikat Papst Gregors I. (590-604) wird in der Kirchengeschichtsschreibung als ein Epochenwechsel gesehen. Mit dem klassischen Bildungskanon und einer suggestiven theologischen Rhetorik war Gregor ein letzter Vertreter des alten Roms, mit seiner Politik der Hinwendung zu den germanischen Stämmen sowie der Wirkungsgeschichte seiner Schriften war er hingegen der erste Papst des Mittelalters. In einer krisenreichen Zeit, die von der Agonie des Römischen Reiches und dem Aufstieg der Langobardischen Herrschaft in Italien geprägt war, verstand es Gregor, die Kirche als Garant sozialer, wirtschaftlicher, kultureller und religiöser Kontinuität in die Pflicht zu nehmen. Seine Bemühungen um die Bekehrung der arianischen Westgoten und der Langobarden zum Katholizismus, sowie die Missionierung der heidnischen Angelsachsen erwiesen sich als strategische Meisterleistungen, die das Fundament für ein geeintes christliches Abendland legten. Daneben war Gregor ein begnadeter geistlicher Schriftsteller und Theologe, dessen Bibelkommentare und pastoralen Werke zu Klassikern der mittelalterlichen Theologie wurden.
Das Seminar will daher einerseits die politische und kirchengeschichtliche Situation des ausgehenden 6. und beginnenden 7. Jahrhundert untersuchen und andererseits in das Werk des Theologen Gregor einführen. Dabei sollen die kirchengeschichtlichen Kontexte der spätantiken Kirchenorganisation sowie die wichtigsten doktrinären Kontroversen erarbeitet werden. Den Studierenden sollen dabei historische Kenntnisse und interpretative Kompetenzen vermittelt werden.
Methode: Lektüre, Studium und gemeinsame Interpretation relevanter Quellen mittels Referate und Diskussion.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Mündlicher Anteil: aktive Mitarbeit, reflektierte Beiträge basierend auf der vorbereitenden Lektüre für jede Sitzung; Referat über ein spezifisches Thema.
Schriftlicher Anteil: Seminararbeit (ca, 30.000 Zeichen, bzw. 12-15 Seiten, inkl. Leerzeichen und Literaturverzeichnis.
Mit der Anmeldung für diese Lehrveranstaltung erklären sich die Teilnehmer*innen damit einverstanden, dass etwaige Studienleistungen auf das Vorhandensein von Plagiaten elektronisch überprüft werden.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Voraussetzungen für eine positive Bewertung der Lehrveranstaltung sind die regelmäßige und aktive Teilnahme, die sich in begleitender Lektüre, kontinuierlicher Vorbereitung der Seminarsitzungen und reger Beteiligung an der Diskussion äußert; dazu ein Kurzreferat und eine schriftliche Seminararbeit (ca. 30.000 Zeichen). Die Teilleistungen werden folgendermaßen gewichtet: aktive Teilnahme 20%, Kurzreferat 20%, Seminararbeit 60 %.

Prüfungsstoff

Literatur

Pierre Riché, Gregor der Grpße. Leben und Werk, München/Zürich/Wien 1996. -- R. A, Markus, Gregory the Great and his World, Cambridge 1997. -- Carole Straw, Gregory the Great. Perfection in Imperfection, Berkeley, Los Angeles, 1988. -- Michael Fiedrowicz, Das Kirchenverständnis Gregors des Großen. Eine Untersuchung seiner exegetischen und homiletischen Werke, Rom 1995.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

für 011 (15W) FTH 17 oder FTH 26, 198 418 BA UF RK 16, 199 518 MA UF RK 02 oder RK 05, 033 195 (17W) BRP 18krp, BRP 12ktb oder 18ktb, auslaufende Studienpläne: für 011 (11W) D31 oder DAM, 033 195 (15W) BAM 13, für SP PdR 11c

Letzte Änderung: Fr 13.03.2020 11:07