Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle. ACHTUNG: Lehrveranstaltungen, bei denen zumindest eine Einheit vor Ort stattfindet, werden in u:find momentan mit "vor Ort" gekennzeichnet.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

010024 SE Fachdidaktik Interreligiöses Lernen (2012W)

3.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 1 - Katholische Theologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Details

Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Donnerstag 15.11. 10:15 - 16:00 Seminarraum 2 (Kath) Schenkenstraße EG
Freitag 16.11. 10:15 - 20:00 Seminarraum 2 (Kath) Schenkenstraße EG
Donnerstag 24.01. 10:15 - 16:00 Seminarraum 2 (Kath) Schenkenstraße EG
Freitag 25.01. 10:15 - 20:00 Seminarraum 2 (Kath) Schenkenstraße EG

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

In diesem Seminar wird die Thematik des interkonfessionellen und interreligiösen Lernens als Modell für den Religionsunterricht der Zukunft dokumentiert und danach dekonstruiert. Denn aktuelle religiöse Bildung findet zunächst nicht in einem abstrakten Dialog der Religionen, sondern interpersönlich zwischen spirituell interessierten Jugendlichen, die zufällig auch (partiell) einer Glaubensgemeinschaft zugehören (oder nicht), statt. Zur spätmodernen Erfahrung von believing without belonging passt ein neuer religiöser Lernprozess, wobei die interspirituelle Begegnung oder "Lernen in der Gegenwart des Anderen" von zentraler Bedeutung ist. In diesem Seminar überprüfen die TeilnehmerInnen dieses Konzept des "neuen" interreligiösen Lernens. Anhand des Romans "Hiob" des Wiener Schriftstellers Joseph Roth untersuchen sie die Schlüsselerfahrung des Leidens und die Frage nach der Anwesenheit/ Abwesenheit Gottes. In deep learning communities suchen sie Wege, diese Erfahrung theologisch-kommunikativ zu erschließen und religions-didaktisch zu vermitteln. Jede/r der/die bereit ist, theologisch offen zu reflektieren und zu kommunizieren, darf teilnehmen.
Studierende liefern Reflexionsmaterial zu den Studientexten. Jede/r muss mindestens einmal präsentieren. In einem Abschlussbericht beschreibt jede/r den eigenen Lernprozess. Als Alternative besteht die Möglichkeit sich eine kreative Verarbeitung der Thematik in einer Unterrichtsreihe vorzunehmen. Das Seminar wird auf der Grundlage der Präsentation, der aktiven Teilnahme, des Berichtes und/oder der Unterrichtsreihe evaluiert.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Prüfungsstoff

Literatur

Bert Roebben, Religionspädagogik der Hoffnung. Grundlinien religiöser Bildung in der Spätmoderne, Berlin, Lit-Verlag, 2011.
Joseph Roth, Hiob. Roman eines einfachen Mannes, München, Deutscher Taschenbuch Verlag, 2002.
Joachim Willems, Interreligiöse Kompetenz. Theoretische Grundlagen, Konzeptualisierungen, Unterrichtsmethoden, Wiesbaden, VS-Verlag, 2011.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

M 15 für 066 793, LV für Wahlmodul 5 für 011 (08W, 11W), gilt für 020 und 012 als "Spezielle Fachdidaktik II" oder "Spezielle Fachdidaktik III"

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:26