Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle. ACHTUNG: Lehrveranstaltungen, bei denen zumindest eine Einheit vor Ort stattfindet, werden in u:find momentan mit "vor Ort" gekennzeichnet.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

010026 SE Menschenwürde und Menschenrechte im Kontext religiöser Traditionen und rechtlicher Ordnungen (2020W)

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 1 - Katholische Theologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Die Lehrveranstaltung erfolgt in deutscher Sprache.

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first serve").

Details

Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Mittwoch 07.10. 15:00 - 18:15 Hybride Lehre
Seminarraum i2/3 (islam) Schenkenstraße 8-10 EG
Mittwoch 14.10. 15:00 - 18:15 Hybride Lehre
Seminarraum i2/3 (islam) Schenkenstraße 8-10 EG
Mittwoch 21.10. 15:00 - 18:15 Hybride Lehre
Seminarraum i2/3 (islam) Schenkenstraße 8-10 EG
Mittwoch 28.10. 15:00 - 18:15 Hybride Lehre
Seminarraum i2/3 (islam) Schenkenstraße 8-10 EG
Mittwoch 04.11. 15:00 - 18:15 Digital
Mittwoch 11.11. 15:00 - 18:15 Digital
Mittwoch 18.11. 15:00 - 18:15 Digital
Mittwoch 18.11. 18:30 - 20:00 Digital

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Art. 1 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte postuliert die Menschenwürde als Grundlage jener universalen Rechte, die dem Menschen unabhängig von jeder weiteren Bestimmung seiner Person zukommen. Das interdisziplinäre Seminar fragt nach den Begründungszusammenhängen der Menschenwürde in unterschiedlichen religiösen Traditionen und stellt diese in den Kontext nationaler und internationaler Rechtsordnungen. Nur wenn sich der Rechtsbegriff der Menschenwürde sowohl religiös wie auch säkular begründen lässt, kann er im weltanschaulich-religiös neutralen Staat als grundlegendes Fundament allen Rechts Geltung beanspruchen. Das Seminar wird in Präsenz abgehalten. Im Falle einer COVID-19-Notfallsituation wird auf digitale Lehre umgestellt.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Teilnahme an den Seminarsitzungen, Übernahme und Präsentation eines Impulsreferats und schriftliche Ausarbeitung (= Seminararbeit).

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Beurteilungsmaßstab für die Note: 50% Seminararbeit, 25% mündliche Präsentation, 25% aktive Mitarbeit und Teilnahme an der Diskussion.
Für die Gesamtnote müssen alle Teilleistungen positiv erbracht worden sein.

Prüfungsstoff

aktive Mitarbeit; Arbeitsblätter zum Referat; Präsentation des Themas mit ausführlicher Diskussion; Erstellung einer schriftlichen Seminararbeit mit ausführlicher Literaturliste

Literatur

wird zu Beginn des Semesters auf Moodle bekannt gegeben

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

für 011 (15W) FTH 17 oder FTH 26, 198 418 BA UF RK 16, 199 518 MA UF RK 02 oder RK 05, 033 195 (17W) BRP 18krp, BRP 18ktb, auslaufende Studienpläne: für 011 (11W) D31 oder DAM

Letzte Änderung: Di 03.11.2020 14:47