Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle.

Weitere Informationen zum Lehrbetrieb vor Ort finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

010049 SE Nouvelle Theologie. Gestalten und Konstellationen am Vorabend des II. Vatikanums (2016S)

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 1 - Katholische Theologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Details

Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Montag 07.03. 16:45 - 18:15 Seminarraum 4 (Kath) Schenkenstraße EG
Montag 14.03. 16:45 - 18:15 Seminarraum 4 (Kath) Schenkenstraße EG
Montag 04.04. 16:45 - 18:15 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG
Montag 11.04. 16:45 - 18:15 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG
Montag 18.04. 16:45 - 18:15 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG
Montag 25.04. 16:45 - 18:15 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG
Montag 02.05. 16:45 - 18:15 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG
Montag 09.05. 16:45 - 18:15 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG
Montag 23.05. 16:45 - 18:15 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG
Montag 30.05. 16:45 - 18:15 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG
Montag 06.06. 16:45 - 18:15 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG
Montag 13.06. 16:45 - 18:15 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG
Montag 20.06. 16:45 - 18:15 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG
Montag 20.06. 18:30 - 20:00 Seminarraum 2 (Kath) Schenkenstraße EG
Montag 27.06. 16:45 - 18:15 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Ziele:
Die Studierenden sollen die theologiegeschichtliche Bedeutung der "Nouvelle théologie" wahrnehmen und beurteilen lernen sowie dabei aufzeigen können, welche theologischen Konfliktlinien sich bis in die Gegenwart hinein ziehen lassen.

Inhalt:
In den 30er-Jahren des 20. Jahrhunderts beginnt sich in Frankreich eine ungewöhnlich kreative theologische Bewegung zu formieren, die bald - zunächst polemisch - als "Nouvelle théologie" (NT) bezeichnet wird. Konnte, ja durfte es in der Theologie wirklich "Neues" geben, wo sie es doch mit "ewigen Wahrheiten" zu tun hat? Es folgten Jahrzehnte der Auseinandersetzung, ja der Inkriminierung durch Rom, bis die Anliegen der vielstimmigen Bewegung schließlich durch das Zweite Vatikanische Konzil positiv aufgenommen wurden.
Das Seminar wird nicht nur die Kontroverse zwischen der NT und der römischen Schultheologie, sondern auch die internen Differenzen in den Blick nehmen. Näher steht die Frage im Raum, inwieweit die Problemkonstellationen innerhalb der Bewegung der NT auch die Debatten des Konzils und die Interpretationskonflikte danach bestimmt haben.
Dazu wird zunächst ein einführender Blick auf die Neuscholastik des 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts sowie den Modernismusstreit geworfen, um den Verstehenshintergrund für das Neue der NT zu legen. Anhand ausgewählter theologischer Probleme soll dann ein differenziertes Bild der verschiedenen Schulen innerhalb der NT erarbeitet und zuletzt mit den Lösungsversuchen des Zweiten Vatikanums abgeglichen werden. Zur Lektüre herangezogen werde dazu unter anderem (deutsche Übersetzungen der) Texte von Yves Congar, Gustave Thils, Marie-Dominique Chenu, Henri de Lubac, Louis Bouyer, Jean Daniélou.

Methoden:
Lektüre ausgewählter Texte, Kurzreferate mit anschließender Diskussion

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Mündliche Mitarbeit, Verfassen einer schriftlichen Seminararbeit

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Für eine positive Beurteilung ist zumindest erfordert: regelmäßige Teilnahme an den Seminarsitzungen, eigenständiges Verfassen einer Seminararbeit zu einem mit der Seminarleitung abgesprochenen Thema nach den üblichen Kriterien wissenschaftlichen Arbeitens.

Beurteilungsmaßstab:
Grundlage der Beurteilung sind Referat und schriftliche Seminararbeit. Voraussetzung ist die regelmäßige Teilnahme.

Prüfungsstoff

Mündliche Mitarbeit, Verfassen einer schriftlichen Seminararbeit

Literatur

Eine Auswahl zur Einführung (zwei Aufsätze nach Wahl aus dieser Liste sollten im Vorfeld des Seminars zur Vorbereitung gelesen werden):

1. Albert Raffelt, Die Erneuerung der katholischen Theologie, in: Jean-Marie Mayeur, u.a. (Hg.), Die Geschichte des Christentums. Religion, Politik, Kultur, Bd. 12: Erster und Zweiter Weltkrieg. Demokratien und totalitäre Systeme (1914-1958). Deutsche Ausgabe bearbeitet und hg. von Kurt Meier, Freiburg- Basel -Wien 1992, S. 216-237
2. J. O'Malley, What Happened at Vatican II, Harvard 2008, S. 53-92 (Chapter 2: "The Long Nineteenth Century")
3. Aus: Bilanz der Theologie im 20. Jahrhundert, Band II, hg.v. H. Vorgrimler u. R.V. Gucht, Herder 1969), S. 7-82:
R. Aubert, Katholische Theologie im 20. Jahrhundert und
J. Comblin, Die katholische Theologie seit dem Ende des Pontificats Pius' XII
4. Aus: Ressourcement. A Movement for Renewal in Twentieth-Century Catholic Theology, hg.v. G. Flynn- P.D. Murray, Oxford, 2012:
Gabriel Flynn, Introduction. The Twentieth-Century Renaissance in Catholic Theology, S. 1-19.
Gerald O'Collins, Ressourcement and Vatican II, S. 372-391

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

für 011 (15W) FTH 17 oder FTH 26, 193 055 BA UF RK 16, 196 055 MA UF RK 02 oder RK 05, 033 195 (15W) BAM 13, 066 796 MRP 9, auslaufende Studienpläne: für 011 (08W, 11W) D31 oder DAM, 033 195 (13W) und 033 193 (11W), 066 793 MAM, 066 795 M5, Fächerkontingentseminar 2 oder (freies) Wahlfach f. 011 (02W) und 020

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:27