Universität Wien FIND

Jetzt impfen lassen für ein sicheres Miteinander im Herbst!

Um allen Angehörigen der Universität Wien einen guten und sicheren Semesterbeginn zu ermöglichen, gibt es von Samstag, 18. September, bis Montag, 20. September die Möglichkeit einer COVID-19-Impfung ohne Terminvereinbarung am Campus der Universität Wien. Details unter https://www.univie.ac.at/ueber-uns/weitere-informationen/coronavirus/.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

010049 VO Theologische Prinzipienlehre (2017W)

3.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 1 - Katholische Theologie

Details

Sprache: Deutsch

Prüfungstermine

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Dienstag 03.10. 09:45 - 11:15 (ehem. Hörsaal 46 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)
Dienstag 10.10. 09:45 - 11:15 (ehem. Hörsaal 46 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)
Dienstag 17.10. 09:45 - 11:15 (ehem. Hörsaal 46 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)
Dienstag 24.10. 09:45 - 11:15 (ehem. Hörsaal 46 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)
Dienstag 31.10. 09:45 - 11:15 (ehem. Hörsaal 46 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)
Dienstag 07.11. 09:45 - 11:15 (ehem. Hörsaal 46 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)
Dienstag 14.11. 09:45 - 11:15 (ehem. Hörsaal 46 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)
Dienstag 21.11. 09:45 - 11:15 (ehem. Hörsaal 46 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)
Dienstag 28.11. 09:45 - 11:15 (ehem. Hörsaal 46 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)
Dienstag 05.12. 09:45 - 11:15 (ehem. Hörsaal 46 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)
Dienstag 12.12. 09:45 - 11:15 (ehem. Hörsaal 46 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)
Dienstag 09.01. 09:45 - 11:15 (ehem. Hörsaal 46 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)
Dienstag 16.01. 09:45 - 11:15 (ehem. Hörsaal 46 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)
Dienstag 23.01. 09:45 - 11:15 (ehem. Hörsaal 46 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)
Dienstag 30.01. 09:45 - 11:15 (ehem. Hörsaal 46 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

"Theologische Prinzipienlehre" fragt in grundlegender Weise nach dem argumentativen Fundament theologischer Aussagen, sie stellt also die Frage: "Woher weißt Du eigentlich, was Du glaubst?" Von woher werden die Inhalte des christlichen Glaubens begründet (wie z.B., dass Gott als Dreieinigkeit von Vater, Sohn und Geist existiert oder Jesus Christus wahrer Mensch und wahrer Gott ist). Wie lassen sie sich heute rational verstehen und in ihrer Bedeutung für das Selbst- und Weltverhältnis des Menschen aufzeigen? Wie hängen überhaupt die verschiedenen "Orte" theologischer Erkenntnis (z.B. Heilige Schrift, geschichtlich gewordene Tradition, menschliche Vernunft) zusammen? Wie kann insbesondere ein "Dogma" vernünftig nachvollzogen werden, wo es doch vom gewöhnlichen Sprachgebrauch her spontan oft mit Starrheit und Kritikunfähigkeit assoziiert wird? Wie sind Dogma und Geschichte zu vereinbaren? Wie kann an dem bleibend gültigen Inhalt des Dogmas festgehalten werden, ohne dessen historische Entwicklung auszublenden sowie die Notwendigkeit seiner je neuen Interpretation und Aneignung in der Gegenwart? Damit legt sich die Vorlesung auch die Grundfrage vor, wie im Horizont der fortgeschrittenen Moderne der Wahrheitsanspruch des christlichen Glaubens vor dem Forum der kritischen Vernunft verantwortet werden kann.

Methoden:
Vortrag mit Lektüre- und Diskussionsanteilen

Ziele:
Die Studierenden sollen die Fragestellungen und Probleme der theologischen Prinzipienlehre erklären sowie konstruktive Modelle zu ihrer Beantwortung aufzeigen und beurteilen können.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Mündliche Prüfung von 15 min.

Die Lehrveranstaltungsprüfung wird in Deutsch abgehalten.

Erlaubte Hilfsmittel bei der Prüfung:
keine

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Grundverständnis für die Fragestellungen und Modelle einer theologischen Prinzipienlehre

Prüfungsstoff

Inhalt der Vorlesung

Literatur

- Höhn, Hans-Joachim, Praxis des Evangeliums. Partituren des Glaubens: Wege theologischer Erkenntnis, Würzburg 2015.
- Hünermann, Peter, Sprache des Glaubens - Sprache des Lehramts - Sprache der Theologie. Eine geschichtliche Orientierung (QD 274), Freiburg i.Br. 2016.
- Kasper, Walter, Tradition als theologisches Erkenntnisprinzip, in: Ders., Theologie und Kirche, Mainz 1987, 72-100.
- Müller, Gerhard Ludwig, Katholische Dogmatik. Für Studium und Praxis der Theologie, Freiburg i. Br. 2005, 2-103.
- Ratzinger, Joseph, Theologische Prinzipienlehre. Bausteine zur Fundamentaltheologie, München 1982.
- Werbick, Jürgen, Theologische Methodenlehre, Freiburg i. Br. 2015.

Ersatzlektüre für berufstätig Studierende:
- Höhn, Hans-Joachim, Praxis des Evangeliums. Partituren des Glaubens: Wege theologischer Erkenntnis, Würzburg 2015.
- Pröpper, Thomas, Freiheit als philosophisches Prinzip der Dogmatik. Systematische Reflexionen im Anschluß an Walter Kaspers Konzeption der Dogmatik, in: Schockenhoff, Eberhard/Walter, Peter (Hgg.), Dogma und Glaube. Bausteine für eine theologische Erkenntnislehre. FS Walter Kasper, Mainz 1993, 165-192.
- Werbick, Jürgen, Prolegomena, in: Schneider, Theodor (Hg.), Handbuch der Dogmatik, Düsseldorf 1992, 1-48.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

für 011 (15W) FTH 15, auslaufende Studienpläne: für 011 (11W) D13, gilt für 020 für das Pflichtfach Dogmatische Theologie I: Theologische Erkenntnislehre

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:27