Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

010053 BA Die biblische Judit und ihre Rezeptionsgeschichte (2013W)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 1 - Katholische Theologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Dienstag 08.10. 16:30 - 18:00 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG
Dienstag 22.10. 16:30 - 18:00 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG
Dienstag 29.10. 16:30 - 18:00 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG
Dienstag 05.11. 16:30 - 18:00 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG
Dienstag 12.11. 16:30 - 18:00 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG
Dienstag 19.11. 16:30 - 18:00 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG
Dienstag 26.11. 16:30 - 18:00 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG
Dienstag 03.12. 16:30 - 18:00 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG
Dienstag 10.12. 16:30 - 18:00 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG
Dienstag 17.12. 16:30 - 18:00 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG
Dienstag 07.01. 16:30 - 18:00 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG
Dienstag 14.01. 16:30 - 18:00 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG
Dienstag 21.01. 16:30 - 18:00 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Das Buch Judit gehört zu den deuterokanonischen/apokryphen Büchern des Alten Testaments und hat daher in der Bibelwissenschaft lange Zeit wenig Aufmerksamkeit erhalten. Bekannt ist Judit vor allem aus ihrer Wirkungsgeschichte, besonders in der bildenden Kunst. Das Buch selbst wird kaum gelesen, und die Geschichte seiner Auslegung bzw. der Deutung der Judit-Gestalt hat im Lauf der Zeit viele Wendungen genommen, immer mit bestimmt durch die jeweiligen Zeitbedingungen. Das Seminar möchte die biblische Judit im Kontext des Buches und exemplarisch ihre unterschiedlichen Interpretationen näher beleuchten.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Anwesenheit und aktive Beteiligung an den Seminarsitzungen, Präsentation, Seminararbeit

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Erarbeitung der Darstellung Judits im biblischen Buch mit ihren theologischen Implikationen vor dem spezifischen historischen und religiösen Hintergrund.
Kenntnis exemplarischer Interpretationen in Text und Bild sowie Verständnis für die Zusammenhänge und Kontexte der jeweiligen Rezeptionen.
Erkennen und Verstehen von geschlechtsspezifischen Elementen in der Juditrezeption.
Fähigkeit zur Interpretation und kulturellen, historischen und theologischen Einordnung von Bibelrezeption (am Beispiel Judits).

Prüfungsstoff

Gemeinsame Textlektüre, Präsentationen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer, Diskussion

Literatur

‒ Athalya Brenner, A Feminist Companion to Esther, Judith and Susanna, Sheffield 1995.
‒ Monika Hellmann, Judit – eine Frau im Spannungsfeld von Autonomie und göttlicher Führung, Frankfurt a. M. 1992.
‒ André Lacocque, The Feminine Unconventional. Four Subversive Figures in Israel’s Tradition, Minneapolis, MN 1990.
‒ Claudia Rakel, Judit – über Schönheit, Macht und Widerstand im Krieg (BZAW 334), Berlin u. a. 2003.
‒ Elisabeth Birnbaum, Das Juditbuch im Wien des 17. Und 18. Jahrhunderts. Exegese – Predigt – Musik – Theater – Bildende Kunst (ÖBS 35), Frankfurt a. M. 2009.
‒ Elisabeth Birnbaum, Dimensionen des Juditbuches und ihre Bedeutung für die neuzeitliche Rezeption, in: Irmtraud Fischer (Hg.), Macht – Gewalt – Krieg im Alten Testament. Gesellschaftliche Problematik und das Problem ihrer Repräsentation (QD 254), Freiburg i. B. 2013, 198-224.
‒ Dagmar Börner-Klein, Gefährdete Braut und schöne Witwe. Hebräische Judit-Geschichten, Wiesbaden 2007.
‒ Agnethe Siquans, Die Macht der Rezeption. Eckpunkte patristischer Juditinterpretation, in: Irmtraud Fischer (Hg.), Macht – Gewalt – Krieg im Alten Testament. Gesellschaftliche Problematik und das Problem ihrer Repräsentation (QD 254), Freiburg i. B. 2013, 171-197.
‒ Bettina Uppenkamp, Judith und Holofernes in der italienischen Malerei des Barock, Berlin 2004.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

für 011 (08W, 11W) D31 und für 033 193 (08W, 11W) BAM, Fächerkontingentseminar 1 oder (freies) Wahlfach für 011 (02W), 012 (02W) und 020

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:27