Universität Wien FIND

010063 SE Kirchen-NACHBAR-Religionen Siebenbürgen (Westliches Rumänien) (2016S)

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 1 - Katholische Theologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Beschränkte Teilnehmerzahl: 20. Das Seminar ist gemeinsam mit der im Sommersemester 2016 angebotenen Exkursion "Exkursion Kirchen-NACHBAR-Religionen Siebenbürgen (Westliches Rumänien)", LV-Nr.: 010044, zu besuchen.

Die Anmeldung zum Seminar ist gleichzeitig die Anmeldung für die Exkursion. Eine gesonderte Anmeldung zur Exkursion ist daher nicht erforderlich.

ACHTUNG: Eine Anmeldung zu diesem Seminar (Exkursion) ist aufgrund der begrenzenten Teilnehmer/innen-Anzahl über u:space nur bis 03.03.2016, 12:00 Uhr möglich. Dannach können Sie sich bei Interesse gerne bis 11.03.2016, 10:00 Uhr per E-Mail (kirchengeschichte-kath@univie.ac.at) für die Warteliste anmelden.

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Vorbesprechung Exkursion und Seminar (inkl. Themenvergabe) in der ersten Einheit.

Exkursion: 26. bis 30. Mai 2016 (mit laufenden Referaten)

Schlussdiskussion und Besprechung von Arbeiten in der letzten Einheit.

Mittwoch 16.03. 16:45 - 18:15 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG
Mittwoch 13.04. 16:45 - 18:15 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG
Mittwoch 25.05. 13:15 - 17:30 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG
Mittwoch 22.06. 14:15 - 19:15 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG
Seminarraum 4 (Kath) Schenkenstraße EG

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Obwohl die Teilung Europas bereits vor über zwanzig Jahren überwunden wurde, sind die Länder "auf der anderen Seite" weithin weiße Flecken der Landkarten in unseren Köpfen und Herzen geblieben. Nach Ungarn, Tschechien, der Slowakei und Kroatien sowie dem Baltikum und Bosnien in den Vorjahren laden das Seminar und die dazugehörige aktuelle Exkursion (Lehrveranstaltungsnummer: 010044) zu einer neuen "Entdeckungsreise" ein: zu Zeugnissen einer spannungsreichen Geschichte und eines reichen kulturellen Erbes ebenso wie zur Sichtung einer herausfordernden Gegenwart der alten Kulturlandschaft Siebenbürgen (Transsilvanien; westliches Rumänien).

Das Seminar und die Exkursion versuchen sich der "Religiösen Landschaft" Siebenbürgens sowohl von der historischen wie von der aktuell pastoralen Seite her anzunähern. Ein Schwerpunkt für die Beschäftigung mit der reichen Kirchengeschichte der Region werden Zeugnisse in Form künstlerisch bedeutender Kirchenbauten bzw. Stadtensembles sein. Dabei wird die religiöse Vielfalt der Region deutlich werden. Sie ist durch ein reiches ostkirchliches (orthodox wie uniert), katholisches und jüdisches Erbe gekennzeichnet. Sie speist sich ferner aus einer starken lutherischen (der Siebenbürger Sachsen) und reformierten Vergangenheit sowie - einzigartig in Europa - aus einer etablierten sog. unitarischen Kirchentradition, das die trinitarische Theologie der Großkirchen ablehnt. Zum anderen wollen Seminar und Exkursion ein Bild von der aktuellen gesellschaftlichen, politischen und pastoralen Situation vermitteln. Im Sinne "religiöser Nachbarschaftspflege" werden dazu Begegnungen mit einheimischen Auskunftspersonen und Amtsträgern organisiert werden, die kompetent und anschaulich den heutigen Stellenwert von Religion und Kirchen für die Gesellschaft der Region darlegen können bzw. einen Einblick in ihren gesellschaftlichen und religiösen Alltag vermitteln werden.

Das Seminar und die Exkursion wollen somit in exemplarischer Weise eine Sakral- und Pastorallandschaft historisch und aktuell "aufschlüsseln". Der Austausch mit Leuten der politischen und religiösen Praxis des besuchten Landes soll den Blick für die regionale Vielfalt des Religiösen in Europa schärfen, Parallelen und Unterschiede zur heimischen Situation aufweisen und damit einen gegenseitig inspirierenden Austausch fördern. Zugleich soll aufgezeigt werden, dass Glaube und historisch gewachsene Kirchlichkeit/Religiosität in je spezifischer Weise einer Landschaft und ihren Städten einen Stempel aufdrücken und damit wesentlich auf den Lebensalltag der Bewohner wirken. Die Lehrveranstaltungen sollen die Teilnehmenden zugleich für das Genre "Kirchenführung" sensibilisieren. Methodische Basis dafür sind das Vermitteln von Hintergrundwissen sowie das optische Erschließen von Baulichkeiten durch die Veranstaltungsleiter, beigezogene Fachleute und Referate der Seminarteilnehmer; ferner das Vermitteln von Stimmungsbildern und Lage-Einschätzungen zur aktuellen religiösen und kirchlichen Situation der Region durch Gespräche mit kompetenten Einheimischen. Der Seminarteil des Unternehmens endet mit einer schriftlichen Arbeit, in der die Seminar- bzw. Exkursionsteilnehmer ihre ursprünglichen Referatstexte um die Erkenntnisse und Erfahrungen der durchgeführten Reise und Gespräche ergänzen und in Beziehung zur vorhandenen wissenschaftlichen Literatur setzen.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Aktive Teilnahme und Übernahme eines Referats bzw. Beitrages für die Exkursionsmappe; Erstellen einer schriftlichen Seminararbeit (rund 30.000 Zeichen).

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Prüfungsstoff

Literatur

Wird zu Lehrveranstaltungsbeginn bekannt gegeben.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

für 011 (15W) FTH 17 oder FTH 26, 193 055 BA UF RK 16, 196 055 MA UF RK 02 oder RK 05, 033 195 (15W) BAM 13, 066 796 MRP 9, auslaufende Studienpläne: für 011 (08W, 11W) D31 oder DAM, 033 195 (13W) und 033 193 (11W), 066 793 MAM, 066 795 M5, Fächerkontingentseminar 1 oder (freies) Wahlfach f. 011 (02W) und 020

Letzte Änderung: Fr 31.08.2018 08:47