Universität Wien FIND

010064 FS Eine Wahrheit - viele Gesichter? (2017W)

Zum Spannungsverhältnis von Christologie und pluralistischer Religionstheologie

6.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 1 - Katholische Theologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Details

max. 20 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Montag 02.10. 16:45 - 18:15 Seminarraum 4 (Kath) Schenkenstraße EG
Montag 09.10. 16:45 - 18:15 Seminarraum 4 (Kath) Schenkenstraße EG
Montag 23.10. 16:45 - 18:15 Seminarraum 4 (Kath) Schenkenstraße EG
Montag 30.10. 16:45 - 18:15 Seminarraum 4 (Kath) Schenkenstraße EG
Montag 06.11. 16:45 - 18:15 Seminarraum 4 (Kath) Schenkenstraße EG
Montag 13.11. 16:45 - 18:15 Seminarraum 4 (Kath) Schenkenstraße EG
Montag 20.11. 16:45 - 18:15 Seminarraum 4 (Kath) Schenkenstraße EG
Montag 27.11. 16:45 - 18:15 Seminarraum 4 (Kath) Schenkenstraße EG
Montag 04.12. 16:45 - 18:15 Seminarraum 4 (Kath) Schenkenstraße EG
Montag 11.12. 16:45 - 18:15 Seminarraum 4 (Kath) Schenkenstraße EG
Montag 08.01. 16:45 - 18:15 Seminarraum 4 (Kath) Schenkenstraße EG
Montag 15.01. 16:45 - 18:15 Seminarraum 4 (Kath) Schenkenstraße EG
Montag 22.01. 16:45 - 18:15 Seminarraum 4 (Kath) Schenkenstraße EG
Montag 29.01. 16:45 - 18:15 Seminarraum 4 (Kath) Schenkenstraße EG

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Inhalt:
Die friedliche Koexistenz unterschiedlicher Religionen im Kontext einer globalen Welt ist eine theologische Herausforderung. Die pluralistische Religionstheologie vertritt die These von der prinzipiellen Gleichwertigkeit der Religionen, beachtet dabei aber nicht hinreichend das jeweilige Selbstverständnis und den Wahrheitsanspruch der Religionen. Einen lehramtlichen Kontrapunkt hat das römische Schreiben "Dominus Iesus" (2000) gesetzt und entschieden an die Einzigkeit und Heilsuniversalität Jesu Christi erinnert. Das hat eine facettenreiche, bis heute anhaltende Debatte ausgelöst. Das Seminar lotet das Spannungsverhältnis zwischen pluralistischer Religionstheologie und Christologie aus und stellt die wichtigsten Positionen gegenwärtiger Religionstheologie zur Diskussion.

Methode:
Lektüre ausgewählter Texte, Impulsreferate der Studierenden zu einzelnen Texten mit anschließender Diskussion.

Ziel:
Verständnis und Rekonstruktion ausgewählter Texte zur Frage nach Leistung und Grenze religionstheologischer Ansätze.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Anwesenheit und aktive Teilnahme bei den Seminarsitzungen, Impulsreferat, schriftliche Seminararbeit

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Aktive Teilnahme an den Seminarsitzungen (20 Punkte), Impulsreferat (30 Punkte), eigenständiges Verfassen einer Seminararbeit zu einem abgesprochenen Thema nach den üblichen Kriterien wissenschaftlichen Arbeitens (50 Punkte).
Voraussetzung einer positiven Beurteilung ist die regelmäßige Anwesenheit. Für eine positive Beurteilung müssen mind. 60 Punkte erreicht werden.

Prüfungsstoff

Anwesenheit und aktive Teilnahme bei den Seminarsitzungen, Impulsreferat, schriftliche Seminararbeit

Literatur

Christian Danz, Einführung in die Theologie der Religionen (Lehr- und Studienbücher zur Theologie, Bd. 1), Wien 2005.
Ulrich Dehn u.a. (Hg.), Handbuch der Theologie der Religionen. Texte zur religiösen Vielfalt und zum interreligiösen Dialog, Freiburg i.Br. u.a. 2017.
Gerhard L. Müller – Massimo Serretti (Hg.), Einzigkeit und Universalität Jesu Christi im Dialog mit den Religionen (Sammlung Horizonte. Neue Folge, 35), Einsiedeln – Freiburg 2001.
Perry Schmidt-Leukel, Gott ohne Grenzen. Eine christliche und pluralistische Theologie der Religionen, Gütersloh 2005.
Ders., Theologie der Religionen. Probleme, Optionen, Argumente (Beiträge zur Fundamentaltheologie und Religionsphilosophie, Bd. 1), Neuried 1997.
Raymund Schwager (Hg.), Christus allein? Der Streit um die pluralistische Religionstheologie (QD 160), Freiburg i.Br. u.a. 1996.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

LV für Doktorat/PhD-Studium, für 011 (15W) FTH 17 oder FTH 26, 196 055 MA UF RK 02 oder RK 05, auslaufende Studienpläne: D31, DAM für 011 (11W),066 796 (15W) MRP 9, Seminar oder (freies) Wahlfach für 020

Letzte Änderung: Fr 31.08.2018 08:42