Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

010064 SE Die Moderne - Gefährdung oder Verheißung? Verlauf und Bedeutung der Modernismuskrise (2018S)

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 1 - Katholische Theologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Details

max. 20 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Montag 05.03. 15:00 - 16:30 Seminarraum 3 (Kath) Schenkenstraße EG
Montag 19.03. 15:00 - 16:30 Seminarraum 3 (Kath) Schenkenstraße EG
Montag 09.04. 15:00 - 16:30 Seminarraum 3 (Kath) Schenkenstraße EG
Montag 16.04. 15:00 - 16:30 Seminarraum 3 (Kath) Schenkenstraße EG
Montag 23.04. 15:00 - 16:30 Seminarraum 3 (Kath) Schenkenstraße EG
Montag 30.04. 15:00 - 16:30 Seminarraum 3 (Kath) Schenkenstraße EG
Montag 07.05. 15:00 - 16:30 Seminarraum 3 (Kath) Schenkenstraße EG
Montag 14.05. 15:00 - 16:30 Seminarraum 3 (Kath) Schenkenstraße EG
Montag 28.05. 15:00 - 16:30 Seminarraum 3 (Kath) Schenkenstraße EG
Montag 04.06. 15:00 - 16:30 Seminarraum 3 (Kath) Schenkenstraße EG
Montag 11.06. 15:00 - 16:30 Seminarraum 3 (Kath) Schenkenstraße EG
Montag 18.06. 15:00 - 16:30 Seminarraum 3 (Kath) Schenkenstraße EG
Montag 25.06. 15:00 - 16:30 Seminarraum 3 (Kath) Schenkenstraße EG

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Das Verhältnis des Katholizismus zur Moderne ist bis in die Gegenwart hinein konfliktiv, weltweit durch eine Gleichzeitigkeit von offenen, skeptischen oder ablehnenden Haltungen gekennzeichnet. Ob es um die Frage nach der inneren Reformfähigkeit der Kirche oder um ihr Verhältnis zur heutigen Wissenschaft, Politik, Gesellschaft, Kultur und Ethik – stets verbirgt sich in den Debattenlagen die nicht geklärte Grundsatzfrage, ob und inwieweit sich der christliche Glaube überhaupt der Moderne öffnen kann. Ist sie eine Chance, die Relevanz seiner ureigenen Anliegen heute neu zur Geltung zu bringen? Oder verstellt die neuzeitliche Betonung der individuellen Freiheit und des radikalen geschichtlichen Wandels den Glauben an eine objektive Wahrheit? Was ist überhaupt „die Moderne“ und wie wird sie von Kirche und Theologie wahrgenommen? Das Seminar will diesen Problemstellungen auf die Spur gekommen, indem es ihre Geschichte aufarbeitet und ihre Wurzel in der sog. „Modernismuskrise“ zu Beginn des 20. Jahrhunderts beleuchtet. Hier kommt es zu einem das gesamte Jahrhundert bestimmenden Konflikt zwischen offiziellem kirchlichem Lehramt und den europäischen Theologen, die konstruktiv auf die Moderne zugehen, d.h. etwa individuelle Erfahrung und Gewissensfreiheit, historische Relativität und kritisch-autonome Vernunft auch in die Theologie integrieren und sie so reformieren. Wie sehen diese Reform- und Modernisierungsstrategien im Einzelnen aus? Woran entzündet sich der Konflikt mit Rom und wie verläuft er? Welche Konsequenzen sind schließlich für die aktuelle Diskussion um das Verhältnis von Christentum und Moderne zu ziehen?

Methoden:
Lektüre ausgewählter Texte, Kurzreferate mit anschließender Diskussion

Ziel:
Die Studierenden können auf der Basis ausgewählter Texte Verlauf und Bedeutung der Modernismuskrise für die katholische Theologie beschreiben.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Anwesenheit und aktive Teilnahme bei den Seminarsitzungen, schriftliche Seminararbeit

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Aktive und regelmäßige Teilnahme an den Seminarsitzungen und eigenständiges Verfassen einer Seminararbeit

Beurteilungsmaßstab:
Grundlage der Beurteilung ist eine schriftliche Seminararbeit zu einem abgesprochenen Thema nach den üblichen Kriterien wissenschaftlichen Arbeitens.

Prüfungsstoff

Mündliche Mitarbeit, Verfassen einer schriftlichen Seminararbeit

Literatur

- WEISS, Otto, Aufklärung – Modernismus – Postmoderne. Das Ringen der Theologie um eine zeitgemäße Glaubensverantwortung, Regensburg 2017.
- WOLF, Hubert (Hg.), Antimodernismus und Modernismus in der katholischen Kirche. Beiträge zum theologiegeschichtlichen Vorfeld des II. Vatikanums, Paderborn u.a. 1998.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

für 011 (15W) FTH 17 oder FTH 26, 198 418 BA UF RK 16, 196 055 MA UF RK 02 oder RK 05, 033 195 (17W) BRP 18krp, BRP 08ktb, BRP 18ktb, auslaufende Studienpläne: für 011 (11W) D31 oder DAM, 033 195 (13W) und 033 193 (11W), Seminar oder (freies) Wahlfach für 020, 033 195 (15W) BAM 13, 066 796 (15W) MRP 9

Letzte Änderung: Fr 31.08.2018 08:42