Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

010066 SE Unterscheidung der Geister (2017W)

Charisma und Tugend

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 1 - Katholische Theologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Details

Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Mittwoch 04.10. 15:00 - 16:30 Seminarraum 4 (Kath) Schenkenstraße EG
Mittwoch 11.10. 15:00 - 16:30 Seminarraum 4 (Kath) Schenkenstraße EG
Mittwoch 18.10. 15:00 - 16:30 Seminarraum 4 (Kath) Schenkenstraße EG
Mittwoch 25.10. 15:00 - 16:30 Seminarraum 4 (Kath) Schenkenstraße EG
Mittwoch 08.11. 15:00 - 16:30 Seminarraum 4 (Kath) Schenkenstraße EG
Mittwoch 15.11. 15:00 - 16:30 Seminarraum 4 (Kath) Schenkenstraße EG
Mittwoch 22.11. 15:00 - 16:30 Seminarraum 4 (Kath) Schenkenstraße EG
Mittwoch 29.11. 15:00 - 16:30 Seminarraum 4 (Kath) Schenkenstraße EG
Mittwoch 06.12. 15:00 - 16:30 Seminarraum 4 (Kath) Schenkenstraße EG
Mittwoch 13.12. 15:00 - 16:30 Seminarraum 4 (Kath) Schenkenstraße EG
Mittwoch 10.01. 15:00 - 16:30 Seminarraum 4 (Kath) Schenkenstraße EG
Mittwoch 17.01. 15:00 - 16:30 Seminarraum 4 (Kath) Schenkenstraße EG
Mittwoch 24.01. 15:00 - 16:30 Seminarraum 4 (Kath) Schenkenstraße EG
Mittwoch 31.01. 15:00 - 16:30 Seminarraum 4 (Kath) Schenkenstraße EG

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Im Neuen Testament wird die 'Unterscheidung der Geister' als eine Gabe des Heiligen Geistes bezeichnet (1 Kor 12,10), die u.a. dazu befähigt zu erkennen, ob eine Rede, prophetische Botschaft o.ä. von Gott stammt oder nicht. Schon bald (vor allem im monastischen Bereich) wird die 'discretio' zu der unbedingt für notwendig erachteten Eigenschaft im geistlichen Leben: um die Regungen im eigenen Inneren - oder im Fall der geistlichen Begleitung: die Situation anderer Personen - recht einzuschätzen. So stellt sich die Frage nach den Voraussetzungen oder der Erlernbarkeit der 'Unterscheidung'.
Im Seminar werden Autoren und Texte aus verschiedenen Epochen zu Wort kommen.
Der Inhalt des Seminars wir durch vorbereitende (private) sowie gemeinsame Lektüre und Diskussion ausgewählter Texte vermittelt werden. Einführende oder den Kontext beleuchtende Kurzreferate begleiten und vertiefen die Lektüre der Quellentexte.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Regelmäßige, aktive Teilnahme; Vorbereitung der jeweiligen Lektüretexte; Vorbereitung und Präsentation mindestens eines Textes; schriftliche Seminararbeit im Umfang von ca. 30.000 Zeichen (mit Leerzeichen inkl. der Fußnoten).

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Als Mindestanforderung wird eine regelmäßige Teilnahme, aktive Mitarbeit im Seminar und die Abfassung einer Seminararbeit erwartet. Die Endnote ergibt sich aus der Bewertung der Seminararbeit (60%), der Präsentation (20%) und der regelmäßigen Mitarbeit (20%).

Prüfungsstoff

Literatur

J. Guillet: Art.: Discernement des esprits I, DSp III, 1222-1247
G. Switek, Discretio spirituum, in: ThPh 42 (1972), 36-76.
J. Weismayer, Ein Blick in einen fernen Spiegel. Spätmittelalterliche Traktate über die Unterscheidung der Geister, in: Gottes Nähe. Religiöse Erfahrun in Mystik und Offenbarung, FS für J. Sudbrack, hg. von P. Imhof, Würzburg 1990, 110-126.
M. Schlosser (Hrsg.), Die Gabe der Unterscheidung : Texte aus zwei Jahrtausenden, 2. erw. ed. St. Ottilien : EOS Verlag 2015.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

für 011 (15W) FTH 17 oder FTH 26, 033 195 (17W) BRP 18krp, 033 195 (17W) BRP 18ktb, 193 055 BA UF RK 16, 196 055 MA UF RK 02 oder RK 05, auslaufende Studienpläne: für 011 (11W) D31 oder DAM, 033 195 (15W) BAM 13, 033 195 (13W), 066 796 (15W) MRP 9, 066 795 M5, (freies) Wahlfach für 020

Letzte Änderung: Fr 31.08.2018 08:42