Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle. ACHTUNG: Lehrveranstaltungen, bei denen zumindest eine Einheit vor Ort stattfindet, werden in u:find momentan mit "vor Ort" gekennzeichnet.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

010068 BA Geschlechterbilder in der katholischen Erwachsenenbildung (2010W)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 1 - Katholische Theologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first serve").

Details

Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Freitag 26.11. 13:00 - 20:00 Seminarraum 5 (Kath) Schenkenstraße 1.OG
Samstag 27.11. 09:00 - 18:00 Seminarraum 5 (Kath) Schenkenstraße 1.OG
Sonntag 28.11. 09:00 - 12:00 Seminarraum 5 (Kath) Schenkenstraße 1.OG

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

In Bildungsprozessen ereignet sich Geschlecht. Vorstellungen über Männlichkeit und Weiblichkeit werden meist unbewusst in Veranstaltungen oder Programmheften der Erwachsenenbildung vermittelt. Mangelt es an Genderkompetenz der Erwachsenenbildnerinnen und -bildner und handeln diese vielmehr 'aus dem Bauch heraus', so wird der Status Quo der Geschlechter gestärkt und eine Bildungschance verpasst, nämlich die, ein befreiendes und gerechtes Verhältnis der Geschlechter einzuüben.

Öffentlich verantwortete Erwachsenenbildung muss sich fragen, welchen Beitrag sie zur Entwicklung einer zukunftsfähigen, gerechten Gesellschaft leisten will und leisten kann. Ein Aspekt dieser Frage betrifft die Demokratisierung der Geschlechterverhältnisse. Geschlechtergerechtigkeit gehört in den zentralen Kanon theoretischer Bildungsfragen und in den praktischen Alltag von Bildungsprozessen.
Ein bedeutendes Anliegen der Katholischen Erwachsenenbildung ist, an Rahmenbedingungen mitzuarbeiten, dass potentielle Teilnehmende an der Gesellschaft, an Diskursen und Meinungsbildungsprozessen partizipieren und diese mitgestalten können. Sinn- und Gerechtigkeitsfragen wach zu halten und einen Ort zu bieten, an dem diese dialogisch bearbeitet werden können, ist das Charakteristikum katholischer Erwachsenenbildung, die sich längst nicht mehr als verlängerter Arm der Seelsorge oder Instrument kirchlicher Rekrutierung versteht.
Geschlechtergerechtigkeit ist ein gesellschaftliches und bildungspolitisches Ziel. Und sie ist eine politische Vorgabe der Europäischen Union, die von der Internationalen Erwachsenenbildungskonferenz der UNESCO als verbindlicher Standard verabschiedet worden ist. Öffentlich geförderte Erwachsenenbildungsträger stehen in der Verantwortung, diese in ihre Praxis umzusetzen.
Wie setzt Katholische Erwachsenenbildung dies um?
Katholische Erwachsenenbildung steckt in dieser Frage in einem Dilemma zwischen Vatikanischer Lehrmeinung zu Geschlechterfragen, aktueller Sozial- und Genderforschung, sowie ihrem Bildungsauftrag.
Das Seminar soll dieses Dilemma ausleuchten, in dem in die aktuelle Gender-, Frauen- und Männerforschung eingeführt wird, sowie kirchliche Quellen zu Geschlechterfragen hermeneutisch erschlossen werden. Diese Ergebnisse werden die Grundlagen sein, um sich mit dem Selbstverständnis und der Bildungswirklichkeit katholischer Erwachsenenbildung zu beschäftigen. Grundlagendiskurse der Erwachsenenbildungswissenschaft sowie ein Rekurs zur Geschichte der Frauen- und Männerbildung können dabei erhellend sein.
Zudem sollen die Studierenden angeregt werden, die kirchliche Bildungslandschaft in Österreich mit der Perspektive der Genderforschung wahrzunehmen und zu analysieren (etwa durch kleine Programmanalysen, Interviews, Konzeptvorstellungen).
Besonderes Augenmerk wird auf die Frage gelegt werden, wie sich Theorie und Praxis zueinander verhalten. Sind das Selbstverständnis und die Bildungswirklichkeit deckungsgleich?
Das Seminar soll somit neben den wissenschaftlichen Grundlagenfragen zur Professionalisierung beitragen, in dem an der individuellen Genderkompetenz gearbeitet und ein analytischer Blick auf die Erwachsenenbildungsorganisationen eingeübt wird.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

I. Einführung in die Genderforschung
* Frauenforschung (in theologischer und pädagogischer Perspektive)
* Männerforschung (in theologischer und pädagogischer Perspektive)
* Doing Gender-Perspektive
* Zielausrichtung: Geschlechtergerechtigkeit

II. Profession Erwachsenenbildung
* Umreißen des Forschungsfeldes anhand von Einführungen und Fachzeitschriften
* Erwachsenenbildungsträgerorganisationen
* Blick in die Praxis

III. Katholische Erwachsenenbildung
* Selbstverständnis katholischer Erwachsenenbildung
* Geschichtliche Entwicklung
* Inhaltliche Orientierungspunkte (Vatikanum II, Programmatische Erklärungen)
* Trägerorganisationen

IV. Genderinszenierungen im Feld der katholischen Erwachsenenbildung
* Programmanalyse
* Seminaranalysen
* Genderanalyse der Organisation
* Theorie-Praxis-Vergleich

V. Fazit und Ausblick
* Wie kann Geschlechtergerechtigkeit in Institutionen umgesetzt werden
* Professionalisierungsdebatte
* Genderkompetenz

Prüfungsstoff

Literatur

Arnold, Rolf/Nolda, Sigrid/Nuissl, Ekkehard (Hg.) (2001), Wörterbuch Erwachsenenpädagogik, Darmstadt.
Barz, Heiner/Tippelt, Rudolf (2004), Weiterbildung und soziale Milieus in Deutschland. Bd. 2 Adressaten- und Milieuforschung zu Weiterbildungsverhalten und -interessen, Bielefeld.
Behm, Britta/Heinrichs, Gesa/Tiedemann, Holger (Hg.) (1999), Das Geschlecht der Bildung – Bildung der Geschlechter, Opladen.
Bildungswerk der Diözese Rottenburg-Stuttgart e.V. (Hg.) (2000), Den Rollenwandel begleiten. Männerarbeit in der Erwachsenenbildung (Stuttgarter Hefte 40/41), Stuttgart.
Blasberg-Kuhnke, Martina/Ostermann, Gunda (2004), Zwischen Anspruch und Alltag. Katholische Erwachsenenbildung in Niedersachsen im Spiegel ihres Leitbildes (Theologie und Praxis 16), Münster u.a.
Braun, Christina von/Stephan, Inge (Hg.) (2000), Gender Studien. Eine Einführung, Stuttgart.
Bundesministerium für Bildung und Forschung (Hg.) (2003), Berichtssystem Weiterbildung VIII - Integrierter Gesamtbericht zur Weiterbildungssituation in Deutschland, Bonn.
Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft, Forschung und Technologie (1997), CONFINTEA. Fünfte Internationale Konferenz über Erwachsenenbildung, Bonn.
Derichs-Kunstmann, Karin/Auszra, Susanne/Müthing, Brigitte (1999), Von der Inszenierung des Geschlechterverhältnisses zur geschlechtergerechten Didaktik. Konstitution und Reproduktion des Geschlechterverhältnisses in der Erwachsenenbildung, Bielefeld.
Döge, Peter/Gentner, Ulrike (2005), Ein Zeichen von Qualität. Gender Mainstreaming in Einrichtungen der Erwachsenenbildung, in: Erwachsenenbildung. Vierteljahresschrift für Theorie und Praxis H. 4, 158-162.
Englert, Rudolf/Leimgruber, Stephan (Hg.) (2005), Erwachsenenbildung stellt sich religiöser Pluralität (Religionspädagogik in pluraler Gesellschaft Bd. 6), Gütersloh.
Federighi, Paolo/Nuissl, Ekkehard (Hg.) (2000), Weiterbildung in Europa. Begriffe und Konzepte, Frankfurt a.M.
Felden, Heide von (2003), Bildung und Geschlecht zwischen Moderne und Postmoderne, Opladen.
Gieseke, Wiltrud (Hg.) (2001), Handbuch zur Frauenbildung, Opladen.
Knapp, Gudrun-Axeli/Wetterer, Angelika (Hg.) (1992), TraditionenBrüche. Entwicklungen feministischer Theorie, Freiburg i.Br.
Landesinstitut für Schule und Weiterbildung (Hg.) (2001), Mit der Genderperspektive Weiterbildung gestalten. Weiterbildung Materialien, Soest.
Leicht, Irene/Rakel, Claudia/Rieger-Goertz, Stefanie (Hg.) (2003), Arbeitsbuch Feministische Theologie. Inhalte, Methoden und Materialien für Hochschule, Erwachsenenbildung und Gemeinde, Gütersloh.
Lorber, Judith (1999), Gender Paradoxien, Opladen.
Maihofer, Andrea (1995), Geschlecht als Existenzweise. Macht, Moral, Recht und Geschlechterdifferenz, Frankfurt a.M.
Meuser, Michael (1998), Geschlecht und Männlichkeit. Soziologische Theorie und kulturelle Deutungsmuster, Opladen.
Nagl-Docekal, Herta (1999), Feministische Philosophie. Ergebnisse, Probleme, Perspektiven, Frankfurt a.M.
Prömper, Hans (2003), Emanzipatorische Männerbildung. Grundlagen und Orientierungen zu einem geschlechtsspezifischen Handlungsfeld der Kirche, Ostfildern.
Rendtorff, Barbara/Moser, Vera (Hg.) (1999), Geschlecht und Geschlechterverhältnisse in der Erziehungswissenschaft. Eine Einführung, Opladen.
Rieger-Goertz, Stefanie (2005), Feministische Theologien, in: Eicher, Peter (Hg.), Neues Handbuch Theologischer Grundbegriffe Bd. 1, München, 355-367.
Rieger-Goertz, Stefanie (2008), Geschlechterbilder in der Katholischen Erwachsenenbildung. Forum Bildungsethik Bd. 3, Bielefeld.
Rosowski, Martin/Ruffing, Andreas (Hg.) (2000), MännerLeben im Wandel. Würdigung und praktische Umsetzung einer Männerstudie, Opladen.
Seiverth, Andreas/Deutsche Evangelische Arbeitsgemeinschaft für Erwachsenenbildung (Hg.) (2002), Re-Visionen Evangelischer Erwachsenenbildung. Am Menschen orientiert, Bielefeld.
weitere Literatur in der Lehrveranstaltung

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

für 011 (08W) D31, 033 193 (08W) BAM ; Fächerkontingentseminar 3 oder (freies) Wahlfach für 011 (02W), 012 (02W) und 020; für 011 (02W), 012 (02W) und 020 auch für Frauen- und Geschlechterforschung heranziehbar

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:27