Universität Wien FIND

Auf Grund der COVID-19 Pandemie kann es bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen auch kurzfristig zu Änderungen kommen. Informieren Sie sich laufend in u:find und checken Sie regelmäßig Ihre E-Mails.

Lesen Sie bitte die Informationen auf https://studieren.univie.ac.at/info.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

010069 VO Fundamentaltheologie Kompakt I (2010W)

2.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 1 - Katholische Theologie

Details

Sprache: Deutsch

Prüfungstermine

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Mittwoch 06.10. 08:15 - 10:00 (ehem. Hörsaal 48 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)
Mittwoch 13.10. 08:15 - 10:00 (ehem. Hörsaal 48 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)
Mittwoch 20.10. 08:15 - 10:00 (ehem. Hörsaal 48 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)
Mittwoch 27.10. 08:15 - 10:00 (ehem. Hörsaal 48 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)
Mittwoch 03.11. 08:15 - 10:00 (ehem. Hörsaal 48 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)
Mittwoch 10.11. 08:15 - 10:00 (ehem. Hörsaal 48 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)
Mittwoch 17.11. 08:15 - 10:00 (ehem. Hörsaal 48 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)
Mittwoch 24.11. 08:15 - 10:00 (ehem. Hörsaal 48 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)
Mittwoch 01.12. 08:15 - 10:00 (ehem. Hörsaal 48 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)
Mittwoch 15.12. 08:15 - 10:00 (ehem. Hörsaal 48 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)
Mittwoch 12.01. 08:15 - 10:00 (ehem. Hörsaal 48 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)
Mittwoch 19.01. 08:15 - 10:00 (ehem. Hörsaal 48 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)
Mittwoch 26.01. 08:15 - 10:00 (ehem. Hörsaal 48 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die Vorlesung umreißt einen fundamentaltheologischen Begriff des Christentums unter folgenden Themenfeldern:
1. Begriff und Geschichte der Fundamentaltheologie als einer Grundlagenwissenschaft des Christentums und seines religiösen Verständnisses werden entfaltet.
2. Als Grundsatz christlichen Selbstverstehens wird die sog. "mosaische Differenz" interpretiert, in der die absolute Differenz von Gott und Nichtgott genannt und bedacht wird.
3. In einem fundamentaltheologischen Ansatz von Christologie wird Jesus Christus als Glaubensgrund und als Messias diskutiert werden.
4. Von da aus werden dann die Themen des Exodus, der Differenz von Gesetz und Evangelium und des Verhältnisses von Christentum und Judentum aufgenommen.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Mündliche oder schriftliche Prüfung an den am SSC bekanntgegebenen Terminen; falls nötig, auch in der Sprechstunde nach Rückfrage.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Die absolute Differenz als Grundsatz biblischen und christlichen Glaubens soll in ihrem Sinn, ihrer Reichweite und in ihrem Hoffnungsmodus geklärt werden, und zwar vor allem im Zug der angebotenen fundamentaltheologischen Christologie.

Prüfungsstoff

Vorlesung mit Diskussion, elearning.

Literatur

PFLICHTLITERATUR FÜR BERUFSTÄTIGE STUDIERENDE, DIE DIE VORLESUNG NICHT BESUCHEN KÖNNEN:
Vetter Dieter, Erlösung Israels und Erlösung der Völker, in: FrRu N.F. 12 (2005) 9-18.
Goshen-Gottstein Alon, Das Judentum und die Inkarnationstheologie, in: FrRu N.F. 12 (2005) 242-253.
Lehmann Karl, Die Frage nach Jesus von Nazaret, in: Handbuch der Fundamentaltheologie. Bd. 2: Traktat Offenbarung, Tübingen 22000, 95-114.
Schaeffler Richard, Die Kritik der Religion, in: Handbuch der Fundamentaltheologie. Bd. 1: Traktat Religion, Tübingen 22000, 85-99.
Schmitz Josef, Das Christentum als Offenbarungsreligion im kirchlichen Bekenntnis, in: Handbuch der Fundamentaltheologie. Bd. 2: Traktat Offenbarung, Tübingen 22000, 1-12.
Seckler Max, Der Begriff der Offenbarung, in: Handbuch der Fundamentaltheologie. Bd. 2: Traktat Offenbarung, Tübingen 22000, 41-61.
Zusammenfassung von der Plattform FRONTER

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Pflichtfach für 020

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:27