Universität Wien FIND

Auf Grund der COVID-19 Pandemie kann es bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen auch kurzfristig zu Änderungen kommen. Informieren Sie sich laufend in u:find und checken Sie regelmäßig Ihre E-Mails. Bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen gilt Anmeldepflicht, vor Ort gelten FFP2-Pflicht und 2,5G.

Lesen Sie bitte die Informationen auf studieren.univie.ac.at/info.

010070 SE Du mußt dein Leben ändern." (R.M. Rilke) - Literatur und ihre Wirkung (2020S)

Begleitendes Lektüreseminar zur Poetikdozentur

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 1 - Katholische Theologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Verlängerung der Abmeldefrist: Aufgrund der aktuellen Situation wird die Abmeldefrist von der LV bis 30.4.2020 verlängert.

Die Blocktermine werden vom Lehrveranstaltungsleiter mit den Studierenden vereinbart.

Montag 02.03. 15:00 - 16:30 Seminarraum 4 (Kath) Schenkenstraße EG

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Aus Anlass des hundertsten Geburtstags des Dichters Paul Celan (1920-1970) wird das Thema des Seminars geändert.

Paul Celans Dichtung gehört zu den eindringlichsten erschütterndsten literarischen Zeugnissen des 20. Jahrhunderts. Sie ist gezeichnet von der Erschütterung der Shoah, wie schon die Todesfuge, aber auch Gedichte wie Engführung und Tenebrae zeigen. Theodor W. Adorno hat sein Wort, nach Auschwitz Gedichte zu schreiben, sei barbarisch, im Blick auf Celans Lyrik zurückgenommen. Die Shoah, die für Celan biographisch mit der Verschleppung und dem Tod seiner Eltern verbunden ist, führt in dem Gedichtband „Die Niemandsrose“ zu einer intensiven Auseinandersetzung mit religiösen Traditionen. Biblische Motive finden sich dort ebenso wie Spuren jüdischer Mystik und rabbinischer Theologie. Selbst Anspielungen auf die Passion des Gekreuzigten fehlen nicht. Aber die religiösen Motive werden von Celan nicht einfach übernommen, sondern poetisch verfremdet und gebrochen.
Das Seminar wird ausgewählte Gedichte aus dem Zyklus Die Niemandsrose lesen und theologische Überhangfragen ausloten, die im Kontext einer Theologie nach Auschwitz näher zu bedenken sind.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Anwesenheit und aktive Teilnahme bei den Seminarsitzungen, schriftliche Seminararbeit
Spätest möglicher Abgabetermin der Seminararbeit ist der 30.09.2020.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Grundlage der Beurteilung sind mündliche Beiträge und schriftliche Arbeiten. Voraussetzung ist die regelmäßige Teilnahme.

Für eine positive Beurteilung ist zumindest erfordert: regelmäßige Teilnahme an den Seminarsitzungen, genaue Lektüre und Vorbereitung der relevanten Texte, Kurzreferate, eigenständiges Verfassen einer einer Seminararbeit zu einem abgesprochenen Thema nach den üblichen Kriterien wissenschaftlichen Arbeitens.

Prüfungsstoff

Inhalt des Seminars

Literatur

CELAN, Paul: Gesammelte Werke in 5 Bänden, hrsg. von Beda Allemann und Stefan Reichert unter Mithilfe von Rolf Blücher, Frankfurt/M. 1983.
CELAN, Paul / SACHS, Nelly: Briefwechsel, hrsg. von Barbara Wiedemann, Frankfurt/M. 1993.
CELAN, Paul, Briefwechsel mit Franz Wurm, hrsg. von Barbara Wiedemann in Verbindung mit Franz Wurm, Frankfurt/M. 1995.
CELAN, Paul: Die Niemandsrose. Vorstufen – Textgenese – Endfassung (Tübinger Ausgabe), bearbeitet von Heino Schmull unter Mitarbeit von Michael Schwarzkopf, Frankfurt/M. 1996.
CELAN, Paul: Briefwechsel mit den rheinischen Freunden Heinrich Böll, Paul Schallück, Rolf Schroers, hrsg. und kommentiert von Barbara Wiedermann, Berlin 2011.

CHALFEN, Israel: Paul Celan. Eine Biographie seiner Jugend, Frankfurt/M. 1983.
DERRIDA, Jacques, Schibboleth. Für Paul Celan (Edition Passagen 12), Wien 1986.
EMMERICH, Wolfgang, Paul Celan (rororo 1290), Reinbek bei Hamburg 1999.
FELSTINER, John: Paul Celan. Eine Biographie. Deutsch von Holger Fliessbach, München 1997.
LEHMANN, Jürgen (Hrsg.): Kommentar zu »Die Niemandsrose«, Heidel¬berg 1997.
METZ, Johann Baptist: Memoria passionis. Ein prozierendes Gedächtnis in pluralistischer Gesellschaft, Freiburg 2006.
TÜCK, Jan-Heiner: „Gelobt seist du, Niemand.“ Paul Celans Dichtung als theologische Provokation, Freiburg 2000.
TÜCK, Jan-Heiner: Gottes Augapfel. Bruchstücke zu einer Theologie nach Auschwitz, Freiburg i. Br. 22016.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

für 011 (15W) FTH 17 oder FTH 26, 198 418 BA UF RK 16, 199 518 MA UF RK 02 oder RK 05, 033 195 (17W) BRP 18krp, BRP 18ktb, auslaufende Studienpläne: für 011 (11W) D31 oder DAM, 033 195 (15W) BAM 13

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:19