Universität Wien FIND

Auf Grund der COVID-19 Pandemie kann es bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen auch kurzfristig zu Änderungen kommen. Informieren Sie sich laufend in u:find und checken Sie regelmäßig Ihre E-Mails.

Lesen Sie bitte die Informationen auf https://studieren.univie.ac.at/info.

010073 VO Die Orientalisch- orthodoxen Kirchen und die katholischen Ostkirchen (2013S)

3.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 1 - Katholische Theologie

Details

Sprache: Deutsch

Prüfungstermine

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Donnerstag 07.03. 14:15 - 16:00 (ehem. Hörsaal 46 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)
Donnerstag 14.03. 14:15 - 16:00 (ehem. Hörsaal 46 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)
Donnerstag 21.03. 14:15 - 16:00 (ehem. Hörsaal 46 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)
Donnerstag 11.04. 14:15 - 16:00 (ehem. Hörsaal 46 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)
Donnerstag 18.04. 14:15 - 16:00 (ehem. Hörsaal 46 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)
Donnerstag 25.04. 14:15 - 16:00 (ehem. Hörsaal 46 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)
Donnerstag 02.05. 14:15 - 16:00 (ehem. Hörsaal 46 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)
Donnerstag 16.05. 14:15 - 16:00 (ehem. Hörsaal 46 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)
Donnerstag 23.05. 14:15 - 16:00 (ehem. Hörsaal 46 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)
Donnerstag 06.06. 14:15 - 16:00 (ehem. Hörsaal 46 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)
Donnerstag 13.06. 14:15 - 16:00 (ehem. Hörsaal 46 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)
Donnerstag 20.06. 14:15 - 16:00 (ehem. Hörsaal 46 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)
Donnerstag 27.06. 14:15 - 16:00 (ehem. Hörsaal 46 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die Vorlesung will im ersten Teil die oft unbekannten orientalisch-orthodoxen Kirchen, die seit rund 1500 Jahren einen eigenen Weg im Rahmen des Christentums gegangen sind, umfassend vorstellen: ihre Herkunft, ihre Trennung von der „Reichskirche“, ihre weitere geschichtliche Entwicklung, ihr gottesdienstliches Erbe und ihr heutiges Verbreitungsgebiet. Der zweite inhaltliche Schwerpunkt gilt den mit Rom unierten Ostkirchen, die ab dem Ende des 16. Jh. in Form von Teilunionen auf sehr unterschiedliche Weise entstanden sind und von den Orthodoxen oft als ein Hindernis im ökumenischen Zueinander auf dem Weg zur sichtbaren Einheit angesehen werden.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

mündliche Prüfung über den Stoff der Lehrveranstaltung incl. der dazu angegebenen Literatur

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Den Blick für die große Vielfalt und den liturgischen Reichtum der orientalischen Traditionen zu eröffnen und ein ökumenisches Bewusstsein für diese christlichen Kirchen zu wecken.

Prüfungsstoff

Zu den einzelnen Vorlesungen werden zusammenfassende Arbeitsblätter zur Verfügung gestellt

Literatur

Ch. Lange/K. Pinggéra (Hrsg.), Die altorientalischen Kirchen. Glaube und Geschichte, Darmstadt 2010; W. Hage, Das orientalische Christentum (Die Religionen der Menschheit, Bd. 29,2), Stuttgart 2007; J. Oeldemann, Die Kirchen des christlichen Ostens, Kevelaer 2006; W. Baum/D. Winkler, Die Apostolische Kirche des Ostens. Geschichte der sogenannten Nestorianer, Klagenfurt 2000

Prüfungsrelevante Ersatzlektüre nach Rücksprache

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Pflichtfach für 011(08W, 11W) D24 und für 033 193 (08W,11W) B21, gilt für 011 (02W) als "Theologie und Geschichte des christlichen Ostens" und als "ökumenische Theologie für 011 (02W), 012 (02W) und 020

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:27