Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

010075 SE Einschulung in die Poesie der Gottesbilder (2019W)

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 1 - Katholische Theologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Details

Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Donnerstag 17.10. 15:00 - 18:15 Seminarraum 5 (Kath) Schenkenstraße 1.OG
Donnerstag 07.11. 15:00 - 18:15 Seminarraum 5 (Kath) Schenkenstraße 1.OG
Donnerstag 21.11. 15:00 - 18:15 Seminarraum 5 (Kath) Schenkenstraße 1.OG
Donnerstag 09.01. 15:00 - 18:15 Seminarraum 5 (Kath) Schenkenstraße 1.OG
Donnerstag 30.01. 15:00 - 18:15 Seminarraum 5 (Kath) Schenkenstraße 1.OG

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Gottes Erscheinung hat seine Bilder zur Folge, Gottes Anspruch das Wort oder den Text – oder bloß den Atem, den Hauch? Oder das Antlitz? Wenn man sich den Entäußerungen Gottes in der jüdisch-christlichen Offenbarungserzählung näher aussetzt, wird die Dichotomie von Wort und Bild komplexer als sie auf den ersten Blick mit dem „Hörer des Wortes“ oder auch dem „Bilderverbot“ aufgemacht erscheint. Das Seminar will anhand exemplarischer Bilder aus der christlichen Kunstgeschichte erschließen, wie tief sich das Christentum auch im Bildlichen gründet, selbst dort, wo es auf Schriftlichem oder Zeichenhaftem basiert. Das Wort „G_tt“, der Schriftzug „IHS“, das Auge, das Dreieck, Anker und Kreuz etc. sind derartige Codes. Tiere wie Lamm, Fisch und Pelikan sind gleichzeitig auch Bedeutungssymbole. Die menschlichen Körperbilder hingegen, das Gesicht und der Blick, thematisieren die Schönheit und die Verletzung, die Unversehrtheit und die Verwundung, die Verklärung, den Schmerz und die Schau. Und schließlich geht es noch um die Sichtbarkeit des Unsichtbaren: um den Geist und um den Atem, um die Erscheinung und die Form, um den Horror vacui und das ewige Licht.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Verfassen von Texten zu den besprochenen Werken – Kurztexte, fingierte Interviews, Ausstellungskritiken, Feuilleton-Artikel. Schriftliche Überprüfung am Ende des Semesters.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Das Seminar will eine Einschulung in diese Bilder geben – wissend, dass derartige Bilder im Curriculum der Theologie, Religions- und Kunstgeschichte zu kurz gekommen sind. Es wird kein Vorwissen vorausgesetzt, wohl aber das intensive Einlassen auf die im Seminar gezeigten Bilder alter und neuer Kunst, wozu unterschiedliche Textsorten zu verfassen pro Einheit abverlangt werden.

Prüfungsstoff

Alle seminarrelevanten Bilder sind in einer eigenen Vorlesungswebsite online verfügbar.

Literatur

Alex Stock: Poetische Dogmatik. Christologie (4 Bde); Gotteslehre (3 Bde). Verlag Ferdinand Schöningh, 1995-2015; Johannes Rauchenberger: GOTT HAT KEIN MUSEUM/NO MUSEUM HAS GOD. Religion in der Kunst des beginnenden XXI. Jahrhunderts/Religion in Art at the Beginning of the 21st century. 3 Bde, Verlag Ferdinand Schöningh: Paderborn 2015; ders. VULGATA. 77 Zugriffe auf die Bibel | 77 Hits on the Bible (IKON. Bild+Theologie), Paderborn 2017.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

für 011 (15W) FTH 17 oder FTH 26, 198 418 BA UF RK 16, 199 518 MA UF RK 02 oder RK 05, 033 195 (17W) BRP 18krp, BRP 12ktb oder 18ktb, auslaufende Studienpläne: für 011 (11W) D31 oder DAM, 033 195 (15W) BAM 13, Seminar oder (F)WF für 020
LV für Doktorats-/PhD-Studien: Modul: Studieneingangsphase; Wahlpflichtfach: Interdisziplinäre LV

Letzte Änderung: Mi 17.07.2019 11:47