Universität Wien FIND

010080 FS "Im Anfang schuf Gott...". Auslegungen der biblischen Schöpfungserzählungen (2017S)

6.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 1 - Katholische Theologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Details

Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Mittwoch 01.03. 15:00 - 18:15 Seminarraum 2 (Kath) Schenkenstraße EG
Mittwoch 15.03. 15:00 - 18:15 Seminarraum 2 (Kath) Schenkenstraße EG
Mittwoch 29.03. 15:00 - 18:15 Seminarraum 2 (Kath) Schenkenstraße EG
Mittwoch 26.04. 15:00 - 18:15 Seminarraum 2 (Kath) Schenkenstraße EG
Mittwoch 10.05. 15:00 - 18:15 Seminarraum 2 (Kath) Schenkenstraße EG
Mittwoch 24.05. 15:00 - 18:15 Seminarraum 2 (Kath) Schenkenstraße EG
Mittwoch 07.06. 15:00 - 18:15 Seminarraum 2 (Kath) Schenkenstraße EG
Mittwoch 21.06. 15:00 - 18:15 Seminarraum 2 (Kath) Schenkenstraße EG

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Das Seminar befasst sich mit unterschiedlichen patristischen, mittelalterlichen und neuzeitlichen Auslegungen der biblischen Schöpfungserzählung in Gen 1-3. Dabei sollen folgende Schwerpunkte gesetzt werden: 1. Erschaffung aus dem Nichts (creatio ex nihilo), 2. Der Mensch als Bild Gottes (imago Dei), 3. Der Gedanke der Schöpfungsordnung (ordo-Konzeption), 4. Erschaffung von Mann und Frau (binäre Geschlechterkonstellation), 5. Sündenfall. Dabei sollen sowohl jüdische als auch christliche Autoren berücksichtigt werden, unter anderem Maimonides, Samson Raphael Hirsch, Benno Jacob, Augustinus, Thomas von Aquin, Meister Eckhart, Claus Westermann und Erich Zenger.
Das Seminar bietet die Möglichkeit, sich in unterschiedliche bibelhermeneutische Modelle und exegetisch-theologische Rationalitätskonzepte einzuarbeiten. Dabei soll insbesondere der Zusammenhang von Exegese, Theologie und Philosophie berücksichtigt werden.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Regelmäßige, aktive Teilnahme an den Seminarsitzungen; Anfertigung einer Seminararbeit

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Die Teilnehmer sollen lernen, sich in historisch-systematischer Hinsicht mit unterschiedlichen Ansätzen spätantiker, mittelalterlicher und neuzeitlicher Bibelexegese auseinanderzusetzen. Das Ziel dabei ist, genauer zu verstehen, inwieweit die Schrifthermeneutik nicht nur von den verwendeten Textgrundlagen (lateinische Vulgata vs. hebräischer Originaltext), sondern auch von bestimmten theologischen oder philosophischen Grundoptionen der betreffenden Exegeten beeinflusst wird.

Prüfungsstoff

Gemeinsame Textlektüre und Diskussionen

Literatur

Bibliographische Hinweise: Die Primärliteratur wird zu Beginn des Seminars zur Verfügung gestellt.
Sekundärliteratur:
Erich Zenger, Gottes Bogen in den Wolken, Stuttgart 1983;
Karl Löning - Erich Zenger, Als Anfang schuf Gott. Biblische Schöpfungstheologien, Düsseldorf 1997;
Konrad Schmid (Hg.), Schöpfung (Themen der Theologie 4), Tübingen 2012;
Kenneth Seeskin, Maimonides on the Origin of the World, Cambridge 2007.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

LV für Doktorat/PhD- Studium, für 011 (15W) FTH 17 oder FTH 26, 196 055 MA UF RK 02 oder RK 05, 066 796 MRP 9 , auslaufende Studienpläne: D31, DAM für 011 (11W), MAM für 793, FK 2 oder (freies) Wahlfach für 020,

Letzte Änderung: Fr 31.08.2018 08:47