Universität Wien FIND

010086 FS Das Ehenichtigkeitsverfahren nach seiner Reform (2016S)

6.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 1 - Katholische Theologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Details

Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Diese Lehrveranstaltung wird voraussichtlich geblockt, nähere Informationen dazu in der ersten Einheit.

Mittwoch 02.03. 11:30 - 13:00 Seminarraum 2 (Kath) Schenkenstraße EG
Mittwoch 09.03. 11:30 - 13:00 Seminarraum 2 (Kath) Schenkenstraße EG
Mittwoch 16.03. 11:30 - 13:00 Seminarraum 2 (Kath) Schenkenstraße EG
Mittwoch 06.04. 11:30 - 13:00 Seminarraum 2 (Kath) Schenkenstraße EG
Mittwoch 13.04. 13:15 - 14:45 Seminarraum 2 (Kath) Schenkenstraße EG
Mittwoch 20.04. 13:15 - 14:45 Seminarraum 2 (Kath) Schenkenstraße EG
Mittwoch 27.04. 13:15 - 14:45 Seminarraum 2 (Kath) Schenkenstraße EG
Mittwoch 04.05. 13:15 - 14:45 Seminarraum 2 (Kath) Schenkenstraße EG
Mittwoch 11.05. 13:15 - 14:45 Seminarraum 2 (Kath) Schenkenstraße EG
Mittwoch 18.05. 13:15 - 14:45 Seminarraum 2 (Kath) Schenkenstraße EG
Mittwoch 25.05. 13:15 - 14:45 Seminarraum 2 (Kath) Schenkenstraße EG
Mittwoch 01.06. 13:15 - 14:45 Seminarraum 2 (Kath) Schenkenstraße EG
Mittwoch 08.06. 13:15 - 14:45 Seminarraum 2 (Kath) Schenkenstraße EG
Mittwoch 15.06. 13:15 - 14:45 Seminarraum 2 (Kath) Schenkenstraße EG
Mittwoch 22.06. 13:15 - 14:45 Seminarraum 2 (Kath) Schenkenstraße EG
Mittwoch 29.06. 13:15 - 14:45 Seminarraum 2 (Kath) Schenkenstraße EG

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Mit Wirkung vom 8. Dezember 2015 sind verschiedene Änderungen für kirchliche Ehenichtigkeitsverfahren in Kraft getreten, die Papst Franziskus mit seinen beiden Apostolischen Schreiben "Mitis Iudex Dominus Iesus" bezüglich des CIC und "Mitis et misericos Iesus" bezüglich des CCEO sowie einer jeweiligen Verfahrensordnung ("Ratio procedendi") vom 15. August 2015 als oberster Gesetzgeber überraschend verfügt hatte. Um die Tragweite dieser verfahrensrechtlichen Änderungen im Kontext der eheprozeßrechtlichen Wahrheitsfindung angemessen erfassen und einordnen zu können, sollen im Seminar diese neuen Vorschriften im Vergleich mit den bisherigen Regelungen zum Verfahrensablauf interpretiert und dargestellt werden.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Sowohl selbständige Bearbeitung von Referatsthemen als auch deren gemeinsame Erarbeitung und Diskussion

Prüfungsstoff

Erwerb von grundlegenden Kenntnissen des kirchlichen Verfahrensrechts. Befähigung zur wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit einem kanonistischen Spezialgebiet einschließlich der wissenschaftlichen Darstellung und Würdigung kanonistischer Fragen in kurzgefaßter Form

Literatur

Aymans/Mörsdorf, Kanonisches Recht, III (2007), 325-534;
Aymans/Mörsdorf/Müller, Kanonisches Recht IV (2013), 250-390 u. 530-550;
Markus Güttler, Die Ehe ist unauflöslich! Eine Untersuchung zur Konsistenz der kirchlichen Eherechtsordnung (= MKCIC 34), Essen 2002;
Klaus Lüdicke, "Dignitas Connubii". Die Eheprozeßordnung der katholischen Kirche. Text und Kommentar (= MKCIC 42), Essen 2005;
Patricia M. Dugan/Luis Navarro, Studies on the Instruction Dignitas Connubii, Montreal 2006;
Mario Francesco Pompedda, Kirchenrechtliche Problematiken, in: R. Voderholzer (Hrsg.), Zur Seelsorge wiederverheirateter Geschiedener. Dokumente, Kommentare und Studien der Glaubenskongregation, Würzburg 2014, 57-62;
Raymond Leo Kard. Burke, Das kanonische Ehenichtigkeitsverfahren als Mittel zur Wahrheitssuche, Würzburg 2014, 165-187;

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

für Doktoats-/PhD- Studien, für 011 (15W) FTH 17 oder FTH 26, 196 055 MA UF RK 02 oder RK 05, 066 796 MRP 9 ; auslaufende Studienpläne: für 011 (08W, 11W) D31 oder DAM, für 066 793 MAM, Fächerkontingentseminar 3 oder (freies) Wahlfach für 011, 020;

Letzte Änderung: Fr 31.08.2018 08:47