Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

010096 SE Die Urgeschichte (Gen 1-9) im Kontext des alten Orients (2019S)

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 1 - Katholische Theologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Es handelt sich bei diesem Seminar um eine Blocklehrveranstaltung. Alle offenen Fragen, sowie Prüfungsmodalitäten etc. werden bei der Vorbesprechung am 5.März geklärt. Die Anwesenheit bei diesem Termin ist erforderlich und kann nur im Ausnahmefall dispensiert werden.

Dienstag 05.03. 13:15 - 15:00 Seminarraum 3 (Kath) Schenkenstraße EG
Samstag 04.05. 08:00 - 18:00 Seminarraum 8 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5
Freitag 24.05. 08:00 - 18:00 Seminarraum 8 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die Urgeschichte bzw. der Prolog der Bibel sind die Kapitel 1-11 des Buches Genesis. Hier wird nicht nur von der Erschaffung der Welt berichtet, sondern auch von Kain und Abel, von Engeln und Riesen, der großen Flut und schließlich dem Turm zu Babel. Viele dieser Geschichten sind von Kindheit an bekannt und inspirieren Kunst, Kultur und Theologie bis heute. Doch worum geht es eigentlich in den Geschichten? Wie sind sie entstanden und mit welchen Vorgeschichten haben sie sich auseinandergesetzt?
Die gemeinsame Lektüre der Texte und die Vorbereitung auf die einzelnen Sitzungen mit der Hilfe einschlägiger Literatur bildet einen Großteil des Seminars. In geeigneter Weise werden die Erzählungen in die "Diskurse" (M.Foucault) ihrer Zeit eingeordnet und mit den Texten der ägyptischen und mesopotamischen Nachbarn verglichen. Am Ende wird Raum sein für einen kurzen Ausblick in die mannigfaltige Auslegungsgeschichte der Erzählungen.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Jede*r Studierende wird ein Thema des Seminars einzeln oder in Kleingruppen vorbereiten und präsentieren. Die Themen werden bei der Vorbesprechung vergeben.
Während der Seminarsitzungen herrscht Anwesenheitspflicht. Die aktive Mitarbeit, v.a. in der Diskussion und den Gruppenphasen wird ebenso in die Bewertung einbezogen wie die Qualität der Aussagen.
Die Abschlussarbeit hat in geeigneter Art auf das präsentierte Thema (oder ein Wunschthema) einzugehen, wobei die bevorzugte Abgabe in Form einer Seminararbeit im Umfang von 12 bis max. 20 Seiten erfolgen soll (inkl. Verzeichnisse und Graphiken bzw. bildliche Darstellungen).

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Die Gewichtung der Teilleistungen verteilt sich Prozentual wie folgt:
50% Abschlussarbeit (pünktliche Einreichung obligatorisch)
30% Referat inkl. Handout und/oder Powerpoint und/oder abgesprochener Methode
20% Pünktlichkeit und aktive Teilnahme an der Diskussion

Die Benotung schlüsselt sich wie folgt auf:
100-91% = 1
90-81% = 2
80-71% = 3
70-61% = 4
<61% = 5

Nichtgenügend erhält, wer weniger als 61% erreicht, in einem der beiden Bereiche Referat oder Abschlussarbeit insgesamt nicht-genügend ist und/oder mehr als 2 Einheiten (2x90min) unentschuldigt versäumt.

Sollte es bzgl. des Benotungsschemas oder der Prüfungsart noch Abweichungen oder Änderungen geben, werden diese rechtzeitig im Seminar bekanntgegeben.

Prüfungsstoff

Literatur

Fischer, Georg: Die Urgeschichte Gen 1-11 (HThK.AT), Freiburg i.Br. 2018.
Gertz, Jan-Christoph: Das erste Buch Mose Genesis. Die Urgeschichte Gen 1-11 (ATD 1), Göttingen 2018.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

für 011 (15W) FTH 17 oder FTH 26, 198 418 BA UF RK 16, 199 518 MA UF RK 02 oder RK 05, 033 195 (17W) BRP 18krp, BRP 18ktb, auslaufende Studienpläne: für 011 (11W) D31 oder DAM, 033 195 (15W) BAM 13, für SP PdR 11c , 066 796 (15W) MRP 9,Seminar oder (F)WF für 020
066 800 M15, M18

Letzte Änderung: Do 21.03.2019 10:47