Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

010107 SE Unbedingte Forderung? Der Mensch als moralisches Wesen (2021W)

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 1 - Katholische Theologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung
DIGITAL

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine

FR 08.10.2021 13.15-14.45 DIGITAL synchron
FR 22.10.2021 13.15-16.30 DIGITAL synchron
FR 05.11.2021 13.15-16.30 DIGITAL synchron
FR 19.11.2021 13.15-16.30 DIGITAL synchron
FR 03.12.2021 13.15-16.30 DIGITAL synchron
FR 17.12.2021 13.15-16.30 DIGITAL synchron
FR 14.01.2022 13.15-16.30 DIGITAL synchron


Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Mit dem kategorischen Imperativ rückte Immanuel Kant die Unbedingtheit moralischer Pflicht ins Zentrum der europäischen Ethik. Im nachidealistischen Denken des 19. Jahrhunderts sind jedoch unbedingte moralische Forderungen in den Sog historischer und kulturalistischer Kritik geraten. Unter dem Schock der Gewaltexzesse des 20. Jahrhunderts ist allerdings seit einigen Jahrzehnten ein vielschichtiger Diskurs über die Rehabilitierung des moralischen Bewusstseins entstanden. In diesem Sinn haben völlig unterschiedliche Autor*innen wie vor allem Albert Camus, Simone Weil, Karl-Otto Apel oder Emmanuel Lévinas die Unbedingtheit der moralischen Forderung in neuer Weise freizulegen versucht.

Methoden: Gemeinsame Textlektüre mit Referaten und Diskussion.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Geplant mit physischer Präsenz / Hybridlehre.
Die Leistungskontrolle bezieht sich auf mehrere zu erbringende Teilleistungen: Referat, regelmäßige Teilnahme (* etwaige Änderungen hinsichtlich des eingeschränkten Uni-Betriebs), bzw. aktive Mitarbeit einschließl. Hausaufgaben / schriftliche Kommentare zur gemeinsamen Textlektüre für alle Seminareinheiten (über Moodle), Seminararbeit nach Seminarende bis spätestens 30.4.2022 (Voraussetzung für eine positive Gesamtbeurteilung).

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Mindestanforderungen für positive Beurteilung: die jeweiligen Teilleistungen sind allesamt zu erbringen; 2xige (2 Einheiten zu 90 Minuten) entschuldigte Abwesenheit zulässig, darüber hinaus mitunter Zusatzleistung notwendig. * etwaige Änderungen hinsichtlich des eingeschränkten Uni-Betriebs
Wer in der ersten Einheit unentschuldigt fehlt, wird abgemeldet. Wenn Sie sich nicht zeitgerecht abmelden bzw. danach keinen wichtigen Grund für den Abbruch glaubhaft machen können, werden Sie beurteilt, das heißt negativ beurteilt aufgrund fehlender Leistung.

Prüfungsstoff

Seminarinhalte.

Literatur

Ausgewählte Literatur:
- Alber Camus, Der Mensch in der Revolte. Essays, Reinbek bei Hamburg 1969.

- Emmanuel Lévinas, Der Humanismus des anderen Menschen, Hamburg 1989.

- Simone Weil, Die Verwurzelung. Vorspiel zu einer Erklärung der Pflichten dem Menschen gegenüber, Zürich 2011.

- Karl-Otto Apel, Diskurs und Verantwortung, Das Problem des Übergangs zur postkonventionellen Moral, Frankfurt am Main, 1988.

- Gregor Schmitt, Unbedingte Forderung. Eine philosophisch-anthropologische Rekonstruktion sittlicher Imperative, Freiburg-München 2020.

- Eva Buddeberg, Verantwortung im Diskurs. Grundlinien einer rekonstruktiv-hermeneutischen Konzeption moralischer Verantwortung im Anschluss an Hans Jonas, Karl-Otto Apel und Emmanuel Lévinas, Göttingen 2011.

- Walter Reese-Schäfer, Grenzgötter der Moral, Frankfurt am Main 1997.

Weitere Literatur:
- Lotz, C., Zwischen Glauben und Vernunft. Letztbegründungsstrategien in der Auseinandersetzung mit Emmanuel Lévinas und Jacques Derrida, Paderborn 2007.

- Pieper, A., Pragmatische und ethische Normenbegründung. Zum Defizit an ethischer Letztbegründung in zeitgenössischen Beiträgen zur Moralphilosophie, München 1979.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

für 011 (15W) FTH 17 oder FTH 26, 198 418 BA UF RK 16, 199 518 MA UF RK 02 oder RK 05, 033 195 (17W) BRP 18krp, BRP 18ktb, auslaufende Studienpläne: für 011 (11W) D31 oder DAM

Letzte Änderung: Di 14.09.2021 11:47