Universität Wien FIND

Kehren Sie für das Sommersemester 2022 nach Wien zurück. Wir planen Lehre überwiegend vor Ort, um den persönlichen Austausch zu fördern. Digitale und gemischte Lehrveranstaltungen haben wir für Sie in u:find gekennzeichnet.

Es kann COVID-19-bedingt kurzfristig zu Änderungen kommen (z.B. einzelne Termine digital). Informieren Sie sich laufend in u:find und checken Sie regelmäßig Ihre E-Mails.

Lesen Sie bitte die Informationen auf https://studieren.univie.ac.at/info.

010129 SE Diskurse über Opfer sexueller Gewalt- politische und ethische Impulse (2009W)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 1 - Katholische Theologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Die erstmalige Teilnahme an einem Seminar setzt den Nachweis über die positive Absolvierung des Proseminares "Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten" voraus. Bei Anmeldung bitte ein Zeugnis oder den Anrechnungsbescheid mitbringen !

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Mittwoch 07.10. 18:30 - 20:00 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG
Freitag 06.11. 16:00 - 20:00 Seminarraum 2 (Kath) Schenkenstraße EG
Samstag 07.11. 09:30 - 17:00 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG
Sonntag 08.11. 09:30 - 17:00 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Von ihrer Formierung in den 1960er Jahren an war sexuelle Gewalt eines der zentralen Themen der zweiten Frauenbewegung. Diese Gewalt musste im öffentlichen Bewusstsein überhaupt erst als Gewalt erkannt werden. Der Schaden, den Frauen durch sie nehmen, das politische Gewicht des Themas, aber auch seine allgemeine Relevanz sollten gesellschaftlich anerkannt werden. Dies schien möglich über die Anerkennung des Opfer-Status von Frauen. Doch wirkt diese Opfer-Rede auf die Betroffenen zurück ¿ und das in problematischer Art und Weise: Opfer-Rede reduziert die Betroffenen auf ihr Opfer-Sein. Die Lehrveranstaltung setzt sich mit den problematischen Effekten von Opfer-Diskursen im Zusammenhang mit dem Thema sexuelle Gewalt auseinander und fragt nach Möglichkeiten einer ethisch verantworteten Opfer-Rede.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Erfolgreiche Absolvierung eines Proseminares, Referate, Beteiligung an den Diskussionen, Seminararbeit.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Prüfungsstoff

Inputs der Lehrveranstaltungsleiterin; Analyse von filmischen Darstellungen; Diskussion; erfahrungsbezogenes Arbeiten (Erinnerungsarbeit nach Frigga Haug); Arbeit an theoretischen Texten. Den Studierenden wird ein Reader zur Verfügung gestellt.

Literatur

wird im Seminar bekannt gegeben.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

(freies) Wahlfach sowie Frauen- und Geschlechterforschung für 011 (02W), 012 (02W) und 020
Wahlmodul 2 für 011 (08W)

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:27