Universität Wien FIND

010210 VO Einführung in die Theologie der Spiritualität: Theologie des Gebets (2019W)

3.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 1 - Katholische Theologie

An/Abmeldung

Details

Sprache: Deutsch

Prüfungstermine

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Entfall der Lehrveranstaltung am 27.11.2019

Mittwoch 02.10. 08:00 - 09:30 Seminarraum 8 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5
Mittwoch 09.10. 08:00 - 09:30 Seminarraum 8 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5
Mittwoch 16.10. 08:00 - 09:30 Seminarraum 8 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5
Mittwoch 23.10. 08:00 - 09:30 Seminarraum 8 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5
Mittwoch 30.10. 08:00 - 09:30 Seminarraum 8 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5
Mittwoch 06.11. 08:00 - 09:30 Seminarraum 8 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5
Mittwoch 13.11. 08:00 - 09:30 Seminarraum 8 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5
Mittwoch 20.11. 08:00 - 09:30 Seminarraum 8 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5
Mittwoch 04.12. 08:00 - 09:30 Seminarraum 8 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5
Mittwoch 11.12. 08:00 - 09:30 Seminarraum 8 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5
Freitag 10.01. 11:30 - 13:00 Seminarraum 5 (Kath) Schenkenstraße 1.OG
Mittwoch 15.01. 08:00 - 09:30 Seminarraum 8 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5
Mittwoch 22.01. 08:00 - 09:30 Seminarraum 8 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5
Mittwoch 29.01. 08:00 - 09:30 Seminarraum 8 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Das Beten ist gewissermaßen der Atem des Glaubens - und zugleich das "schwierigste Werk für den Menschen".
Hat es einen Sinn, für jemanden zu beten, wenn Gott schon weiß, was geschehen wird?
Was macht man eigentlich, wenn man "Anbetung hält"?
Stimmt es, dass "jemand, der singt, doppelt betet" (Augustinus)?
Ist es besser, mit Worten oder ohne Worte zu beten?
Welche Rolle spielen Bilder, die man betrachtet?
Was tun gegen "Unandächtigkeit" und Konzentrationsschwierigkeiten?

Die Vorlesung wird die verschiedenen Arten des Betens (Bitte und Fürbitte, Klage, Dank und Lobpreis, Anbetung) und unterschiedliche Weisen des Vollzuges vorstellen (Verhältnis von mündlichem und innerem, betrachtendem Gebet, gemeinschaftliches und persönliches Gebet, immerwährendes Gebet). Auch auf die Bedeutung von Gesten (z. B. Kreuzzeichen) und Körperhaltung wird eingegangen. Texte von Origenes bis Madeleine Delbrêl, die von der Sehnsucht nach einem vertieften Gebetsleben zeugen, sowie Beispiele aus der Ikonographie sollen die Theorie verlebendigen und zugleich Grundkenntnisse der christlichen Tradition vermitteln. Besonderes Augenmerk wird dem "Vaterunser" und seiner Auslegung gewidmet; denn das "Herrengebet" ist die Antwort Jesu auf die fragende Bitte der Jünger: "Herr, lehre uns beten".

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Mündliche Prüfung über den Inhalt der Vorlesung, der durch regelmäßige Teilnahme und Lektüre der angegebenen Quellen angeeignet wird. Ersatzweise ist die Vorbereitung mittels Literatur- und Quellenstudium (Absprache mit der Leiterin) möglich.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Die Vorlesung will das spezifisch christliche Verständnis von Gebet, seine biblische Fundierung, seine verschiedenen Formen und Vollzüge erhellen.
Für die Bewertung der Prüfungsleistung sind sowohl die inhaltlichen Kenntnisse wie die reflektierte Darstellung maßgebend. Für eine positive Bewertung ("genügend") müssen mindestens 50% der Fragen beantwortet werden.

Prüfungsstoff

Vorlesung. Quellentexte zur vertiefenden Lektüre werden teilweise in der Vorlesung behandelt, teilweise über Moodle zur Verfügung gestellt.

Literatur

Literaturempfehlungen werden auf Moodle oder während der Vorlesung bekannt gegeben. Ebenso die Ersatzliteratur in englischer Sprache.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

für 011 (15W) FTH 20, 196 055 UF RK 01 (Wahl), auslaufende Studienpläne: Pflichtfach für 011 (11W) D25

Letzte Änderung: Di 10.12.2019 09:47