Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

010237 SE Ist die Familie noch zu retten? (2009S)

6.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 1 - Katholische Theologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Details

Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Freitag 13.03. 14:15 - 16:30 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG
Freitag 24.04. 14:15 - 19:00 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG
Freitag 08.05. 14:15 - 19:00 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG
Freitag 29.05. 14:15 - 19:00 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG
Freitag 19.06. 11:00 - 14:15 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG
Freitag 19.06. 14:15 - 19:00 Seminarraum 1 (Kath) Schenkenstraße EG

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Hohe Scheidungsraten sowie rückläufige Heirats- und Kinderzahlen gelten weithin als ein Indiz dafür, dass Familie im herkömmlichen Sinn immer mehr zum Auslaufmodell wird. Andererseits weist der subjektive Wunsch nach Familie eine ungebrochen hohe Wertschätzung auf. Zugleich wird kirchlich die unersetzbare Bedeutung von Familie für die Zukunft der Gesellschaft betont. Ist Familie unter den Bedingungen der fortgeschrittenen Moderne noch eine biographische Option und wenn ja, was trägt zum Gelingen von Familie bei? Inwieweit kann hierzu Theologie einen konstruktiven Beitrag leisten?
Im Seminar sollen auf der Basis familienwissenschaftlicher Befunde und theologisch-ethischer Zugänge Perspektiven familialer Zukunftsfähigkeit reflektiert und entwickelt werden. Dabei wird eine geschlechtersensible Familienpolitik ebenso zu verhandeln sein wie subjektive moralische Einstellungen, welche jeweils entscheidend zum Gelingen von Ehe und Familie beitragen. In besonderer Weise wird auch der im Jahr 2005 veröffentlichte 7. Familienbericht aus der Bundesrepublik Deutschland Berücksichtigung finden.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Erfolgte Absolvierung eines wissenschaftlichen Proseminares, Anwesenheit und Mitarbeit, Vorbereitung und Abhaltung eines Referates,
schriftliche Seminararbeit.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Kenntnis zentraler familienwissenschaftlicher Einsichten und deren Relevanz für theologisch-ethische Reflexionen

Prüfungsstoff

Referate mit Diskussion

Literatur

Wird zu Beginn des Seminars bekannt gegeben.

Bezüglich prüfungsrelevanter Ersatzliteratur für berufstätige Studierende wenden Sie sich bitte per e-mail an den Lehrenden.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Pflichtseminar Fächerkontingent 3 für 011 (02W), 012 (02W) und 020

Letzte Änderung: Sa 26.02.2022 00:15