Universität Wien FIND

020039 SE Dogmatikseminar (2017S)

Reformierte Theologie von "vorgestern" und ihre erstaunliche Aktualität: Eduard Böhl und Josef Bohatec

3.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 2 - Evangelische Theologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Di 02.05. 14:00-16:00 Hörsaal 3 Schenkenstraße 8-10 6.OG

An/Abmeldung

Details

max. 20 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Dienstag 07.03. 14:00 - 16:00 Hörsaal 3 Schenkenstraße 8-10 6.OG
Dienstag 14.03. 14:00 - 16:00 Hörsaal 3 Schenkenstraße 8-10 6.OG
Dienstag 21.03. 14:00 - 16:00 Hörsaal 3 Schenkenstraße 8-10 6.OG
Dienstag 28.03. 14:00 - 16:00 Hörsaal 3 Schenkenstraße 8-10 6.OG
Dienstag 04.04. 14:00 - 16:00 Hörsaal 3 Schenkenstraße 8-10 6.OG
Dienstag 25.04. 14:00 - 16:00 Hörsaal 3 Schenkenstraße 8-10 6.OG
Dienstag 09.05. 14:00 - 16:00 Hörsaal 3 Schenkenstraße 8-10 6.OG
Dienstag 16.05. 14:00 - 16:00 Hörsaal 3 Schenkenstraße 8-10 6.OG
Dienstag 23.05. 14:00 - 16:00 Hörsaal 3 Schenkenstraße 8-10 6.OG
Dienstag 30.05. 14:00 - 16:00 Hörsaal 3 Schenkenstraße 8-10 6.OG
Dienstag 13.06. 14:00 - 16:00 Hörsaal 3 Schenkenstraße 8-10 6.OG
Dienstag 20.06. 14:00 - 16:00 Hörsaal 3 Schenkenstraße 8-10 6.OG
Dienstag 27.06. 14:00 - 16:00 Hörsaal 3 Schenkenstraße 8-10 6.OG

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Das Seminar befasst sich mit den Vetretern reformierter Theologie an der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Universität Wien im 19. Jahrhundert und in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Im Fokus stehen Eduard Böhl (1836-1903), profilierter Vertreter des Neocalvinismus, und Josef Bohatec (1876-1954), der nach wie vor als einer der wichtigsten Calvinforscher des 20. Jahrhunderts gilt, aber auch zur Religionsphilosophie Kants geforscht hat. Neben Böhl und Bohatec sollen aber auch Leben und Werk Carl Alphons Witz-Oberlins (1845-1918) behandelt werden, der u.a. Gründer und Präsident der Gesellschaft für die Geschichte des Protestantismus in Österreich war. Ziel des Seminars ist nicht allein die theologiegeschichtliche Erkundung der Entwicklung reformierter Theologie in Österreich, sondern auch die Frage nach der bleibenden Bedeutung der genannten Personen und ihres Werkes für Theologie der Gegenwart. Das Seminar wird gemeinsam mit Ao. Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c . Karl Schwarz abgehalten.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Mündliches und schirftlich auszuarbeitendes Referat oder Seminararbeit.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Neben der gefordeten mündlichen und/oder schriftlichen Leistung (s.o.) ist die regelmäßige Teilnahme am Seminar gefordert.

Prüfungsstoff

Themen der Referate und Seminararbeiten werden zu Beginn des Semesters vereinbart.

Literatur

Wird zu Beginn des Semesters bekanntgegeben.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

[BALA]ST-DogmSE
[M]ST-DogmSE
[LA]ST-DogmSE

Letzte Änderung: Mo 20.03.2017 15:22