Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

020063 SE Rechtliche Aspekte von freiheitsbeschränkenden Maßnahmen in Medizin und Pflege (2010W)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 2 - Evangelische Theologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Termine: Anmeldung und Themenvergabe in der Vorbesprechung am 11.10.2010 (09.00 - 12.00 Uhr), Weitere Termine: 15.11. , 6.12.2010, 10.1., 24.1.2010 jeweils von 9:00 - 13:00 Uhr; Veranstaltungsort: Seminarraum des Instituts für Ethik und Recht in der Medizin (alte Kapelle), Universitätscampus, Spitalgasse 2-4, Hof 2.8, A-1090 Wien.

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 70 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine

Zur Zeit sind keine Termine bekannt.

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Seit einigen Jahren regelt das Heimaufenthaltsgesetz die Voraussetzungen und die Zulässigkeit von freiheitsbeschränkenden Maßnahmen in Medizin und Pflege. In der Praxis sind vor allem immer wieder Unsicherheiten mit der Anordnung von Freiheitsbeschränkungen aufgetreten. In der kürzlich in Kraft getretenen Novelle wurde nun die Befugnis zur Anordnung freiheitsbeschränkender Maßnahmen den jeweils kompetenten Berufsgruppen (Ärzte, Pflege, Pädagogik) zugeordnet. Inhalt des Kurses ist das HeimAufG sowie die aktuelle höchstgerichtliche Rechtsprechung zu diesem Thema. Darüber hinaus werden auch Fälle näher beleuchtet, in denen freiheitsbeschränkende Maßnahmen aus anderen gesetzlichen Bestimmungen bzw durch die Einwilligung des Patienten gerechtfertigt sein können. Im Rahmen der Lehrveranstaltung findet auch eine Exkursion in eine Pflegeeinrichtung statt, wo immer wieder freiheitsbeschränkende Maßnahmen gesetzt werden müssen. Darüber hinaus wird ein Bewohnervertreter eingeladen, der über Anwendungsprobleme des HeimAufG und aktuelle Entwicklungen berichten wird. Teilnahmevoraussetzungen: Kenntnis des Medizinrechts.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Prüfungsstoff

Für den Erwerb eines Zeugnisses ist die Anwesenheit, Mitarbeit und ein Referat oder ein Abschlusstest erforderlich.

Literatur


Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:27