Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle. ACHTUNG: Lehrveranstaltungen, bei denen zumindest eine Einheit vor Ort stattfindet, werden in u:find momentan mit "vor Ort" gekennzeichnet.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

030009 SE Dieselgate: Aufarbeitung des Falls der VW-Manipulation (2019S)

aus zivilrechtlicher, kollisionsrechtlicher und rechtsvergleichender Perspektive. Für DiplomandInnen und DissertantInnen

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 3 - Rechtswissenschaften
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Details

max. 20 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Montag 18.03. 09:30 - 11:00 Seminarraum SEM51 Schottenbastei 10-16, Juridicum 5.OG (Vorbesprechung)
Mittwoch 05.06. 09:00 - 15:00 Seminarraum SEM43 Schottenbastei 10-16, Juridicum, 4.OG
Donnerstag 06.06. 09:00 - 15:00 Seminarraum SEM42 Schottenbastei 10-16, Juridicum, 4.OG
Freitag 07.06. 09:00 - 15:00 Seminarraum SEM42 Schottenbastei 10-16, Juridicum, 4.OG

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Ziel der Lehrveranstaltung ist die fächerübergreifende Diskussion und Aufarbeitung des Dieselgate-Falls.
Inhalt sind zivilrechtliche, international-privatrechtliche und international-verfahrensrechtliche Aspekte. Diese Aspekte werden rechtsvergleichend aus österreichischer und deutscher Perspektive beleuchtet. Auch rechtsvergleichend-strafrechtliche Fragen werden erörtert.
Die Studierenden präsentieren die unterschiedlichen Aspekte des Dieselgate-Falls in Form von Referaten, die an österreichische und deutsche Entscheidungen und/oder Literatur anknüpfen. Die Präsentationen sollen im Anschluss diskutiert werden.
Des Weiteren verfassen sie zu ihrem jeweiligen Thema eine Seminararbeit.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Die Leistung wird anhand der mündlichen Präsentationen, der Seminararbeiten und der Beteiligung in der Diskussion beurteilt. Als Hilfsmittel erlaubt sind alle Datenbanken, Bibliotheken etc, die den Studierenden zur Verfügung stehen.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Sowohl die schriftliche Arbeit als auch die mündliche Präsentation müssen positiv sein um die Lehrveranstaltung positiv abzuschließen.

Prüfungsstoff

Es gibt keine Prüfung.

Literatur

Wird in der Vorbesprechung bekannt gegeben.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:27