Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

030049 SE Seminar aus Kommunikationsrecht (2019S)

für DiplomandInnen und DissertantInnen

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 3 - Rechtswissenschaften
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Details

max. 20 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch, Englisch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Montag 11.03. 09:00 - 11:00 Seminarraum SEM31 Schottenbastei 10-16, Juridicum, 3.OG (Vorbesprechung)
Donnerstag 06.06. 09:00 - 18:00 Seminarraum SEM61 Schottenbastei 10-16, Juridicum 6.OG
Freitag 07.06. 09:00 - 18:00 Seminarraum SEM61 Schottenbastei 10-16, Juridicum 6.OG

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Inhalt: Das Seminar befasst sich mit den verschiedenen Regelungen und Aufsichtsinstrumenten zu audiovisuellen Medien. Einen Schwerpunkt bilden das Rundfunk- und Telekommunikationsrecht mit ihren Bezügen zum einschlägigen Unionsrecht. Ziel der Lehrveranstaltung ist die Vermittlung eines vertieften Verständnisses des Systems der Regulierung audiovisueller Medien.
Methode: Verfassen einer Seminararbeit, Referate, Diskussion.

Themenvorschläge:
1. Medienaufsicht und Rechtsschutz
2. Zulassungsverfahren nach dem Privatradiogesetz („beauty contest“)
3. Öffentlich-rechtlicher Kernauftrag des ORF – insb Programmangebot und angemessenes Verhältnis (§ 4 Abs 2 ORF-G)
4. Finanzierung des öffentliche-rechtlichen Rundfunks und Europäisches Beihilfenrecht
5. Rechtsfragen der Online-Angebote des ORF (§ 4e ff ORF-G)
6. Rechtsfragen des ORF-Sport-Spartenkanals (§ 4b ORF-G)
7. Unabhängigkeit der Berichterstattung nach dem ORF-G
8. Exklusivrechte/Recht auf Kurzberichterstattung nach dem FERG bzw AVMD-RI
9. Audiovisuelle Dienste im Binnenmarkt
10. Schutz des Redaktionsgeheimnisses (§ 31 Mediengesetz)
11. Erkennbarkeit von entgeltlichen Inhalten (§ 26 MedienG und § 6 ECG; OGH-Rechtsprechung)
12. Journalistische Sorgfaltspflichten und journalistische Verantwortlichkeit (ua § 29 MedienG; „Selbstregulierung“; Presserat; Ehrenkodex)
13. Transparenzgebote im Medienrecht (zB Impressum, Offenlegung, Veröffentlichungen)
14. Rechtsrahmen der Medienförderung in Österreich und „Medientransparenzgesetz“
15. „Desinformation“ und „Fake News“ bei Wahlen
16. Das deutsche „Netzwerkdurchsetzungsgesetz“ - Inhalt und Kritik
17. Frequenzzuteilung im Telekommunikationsrecht
18. Leitungsrechte im Telekommunikationsrecht
19. Parteistellung für Konkurrenten im Telekommunikationsrecht
20. Universaldienst und Nutzerrechte im Telekommunikationsrecht
21. Behördliche Überwachung elektronischer Kommunikation
22. „GIS“-Gebühren und ORF-Programmentgelt in der Rechtssprechung
23. Sponsoring, Product Placement und Schleichwerbung im Rundfunkrecht

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Alle Beiträge werden bewertet, alle Hilfsmittel sind erlaubt.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

— Seminararbeit von ca. 20-25 Seiten (falls die Arbeit als Diplomarbeitsseminararbeit eingereicht werden soll: mind. 50.000 Zeichen, exkl. Inhaltsverzeichnis, Abkürzungsverzeichnis und Literaturverzeichnis)
— Kurzreferat von 15-20 Minuten, mit Handout oder Folien
— Anwesenheit während des gesamten Seminars
— Abgabe der Endfassung der Seminararbeit bis 31.07.2019

In die Seminarnote fließen mündliche (Referat, Mitarbeit) und schriftliche Leistungen (Seminararbeit) gleichgewichtig ein. Die Diplomarbeitsseminarnote bewertet nur die schriftliche Seminararbeit.

Prüfungsstoff

Literatur

Grundlagenliteratur:

Holoubek/Potacs (Hrsg), Öffentliches Wirtschaftsrecht, Band 1 und 2, 3. Aufl. (2013)
Kogler/Traimer/Truppe, Österreichische Rundfunkgesetze, 4. Aufl. (2018)
Damjanovich, Holoubek, Lehofer, Tobisch, Grundzüge des Telekommunikationsrechts, 3. Aufl. (2019)

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Fr 25.01.2019 12:07