Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

030072 KU Religions- und Weltanschauungsfreiheit in Österreich (2019W)

3.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 3 - Rechtswissenschaften
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Details

max. 56 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Montag 14.10. 15:00 - 16:30 Hörsaal U15 Schottenbastei 10-16, Juridicum, KG1
Montag 21.10. 15:00 - 16:30 Hörsaal U15 Schottenbastei 10-16, Juridicum, KG1
Montag 28.10. 15:00 - 16:30 Hörsaal U15 Schottenbastei 10-16, Juridicum, KG1
Montag 04.11. 15:00 - 16:30 Hörsaal U15 Schottenbastei 10-16, Juridicum, KG1
Montag 11.11. 15:00 - 16:30 Hörsaal U15 Schottenbastei 10-16, Juridicum, KG1
Montag 18.11. 15:00 - 16:30 Hörsaal U15 Schottenbastei 10-16, Juridicum, KG1
Montag 25.11. 15:00 - 16:30 Hörsaal U15 Schottenbastei 10-16, Juridicum, KG1
Montag 02.12. 15:00 - 16:30 Hörsaal U15 Schottenbastei 10-16, Juridicum, KG1
Montag 09.12. 15:00 - 16:30 Hörsaal U15 Schottenbastei 10-16, Juridicum, KG1
Montag 16.12. 15:00 - 16:30 Hörsaal U15 Schottenbastei 10-16, Juridicum, KG1
Montag 13.01. 15:00 - 16:30 Hörsaal U15 Schottenbastei 10-16, Juridicum, KG1
Montag 20.01. 15:00 - 16:30 Hörsaal U15 Schottenbastei 10-16, Juridicum, KG1

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Modelle des Staat-Kirche-Verhältnisses in Geschichte und Gegenwart; Bemerkungen zum religionsrechtlich relevanten Recht der Europäischen Union; Das Grundrecht auf Religions- und Weltanschauungsfreiheit im österreichischen Recht mit besonderer Berücksichtigung der individuellen Religionsfreiheit; Die staatlichen Regelungen betreffend die Frage der Zugehörigkeit zu einer Religionsgemeinschaft; Der Sektenbegriff im staatlichen Recht und die rechtlichen Befugnisse der Bundessektenstelle; Religionsfreiheit und Schulrecht: Religionsunterricht, Privatschulfinanzierung (dabei auch aktuelle Rechtsfragen zur Finanzierung islamischer Schulen!), Ethikunterricht, Schulkreuzkonflikt, das so genannte "Kopftuchverbot für Volksschülerinnen", religiöse Feste in Schulen und Kindergärten.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Mitarbeit, einstündiges schriftliches Kolloquium am Schluss der Lehrveranstaltung. Alternativ ist ein mündliches Abschlusskolloquium möglich.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Grundsätzliche Anwesenheitspflicht, positive Ablegung des Abschlusskolloquiums.

Prüfungsstoff

Den Studierenden sollen Fragestellungen betreffend den Inhalt des Grundrechts auf Religions- und Weltanschauungsfreiheit und Spannungsfelder insb. mit einfachgesetzlichen Bestimmungen nähergebracht werden. Damit soll eine Vertiefung der Kenntnis der für Österreich maßgeblichen Menschenrechte erreicht werden.
Vorträge seitens des Lehrenden mit bewussten Zäsuren, bei denen Studierenden Gelegenheit gegeben wird, ihrerseits Fragen zu stellen bzw. Anregungen zu geben. Der Stoff wird in zwei LV-Unterlagen zusammengestellt. Allein diese sind kolloquienrelevant.

Literatur

Die beiden LV-Unterlagen werden im Lauf des Semesters in die Lernplattform hineingestellt und enthalten einschlägige Literaturverweise.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 21.10.2019 17:07