Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle.

Weitere Informationen zum Lehrbetrieb vor Ort finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

030072 KU Religions- und Weltanschauungsfreiheit in Österreich (2020W)

3.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 3 - Rechtswissenschaften
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung
Mo 30.11. 15:00-16:30 Digital

An/Abmeldung

Details

max. 60 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Sehr geehrte Studierende! Ich habe heute, Montag 28. September 2020, den Lehrveranstaltungsbetrieb auf "digital" umstellen lassen. Die Entscheidung ist mir nicht leicht gefallen. Das heißt aber nicht, dass der Ablauf zwingend in distanzierter Form stattfinden muss. Wann immer Sie Fragen haben, können Sie gegen Voranmeldung (bitte per Mail) auch zu meinem Dienstzimmer in der Schenkenstraße kommen. Im Übrigen können offene Fragen auch im Mailweg geklärt werden.

Montag 12.10. 15:00 - 16:30 Digital
Montag 19.10. 15:00 - 16:30 Digital
Montag 09.11. 15:00 - 16:30 Digital
Montag 16.11. 15:00 - 16:30 Digital
Montag 23.11. 15:00 - 16:30 Digital
Montag 07.12. 15:00 - 16:30 Digital
Montag 14.12. 15:00 - 16:30 Digital
Montag 11.01. 15:00 - 16:30 Digital
Montag 18.01. 15:00 - 16:30 Digital

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Modelle des Staat-Kirche-Verhältnisses in Geschichte und Gegenwart; Bemerkungen zum religionsrechtlich relevanten Recht der Europäischen Union; Das Grundrecht auf Religions- und Weltanschauungsfreiheit im österreichischen Recht mit besonderer Berücksichtigung der individuellen Religionsfreiheit; Die staatlichen Regelungen betreffend die Frage der Zugehörigkeit zu einer Religionsgemeinschaft; Der Sektenbegriff im staatlichen Recht und die rechtlichen Befugnisse der Bundessektenstelle; Religionsfreiheit und Schulrecht: Religionsunterricht, Privatschulfinanzierung (dabei auch aktuelle Rechtsfragen zur Finanzierung islamischer Schulen!), Ethikunterricht, Schulkreuzkonflikt, das so genannte "Kopftuchverbot für Volksschülerinnen", religiöse Feste in Schulen und Kindergärten.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Mitarbeit, voraussichtlich wird es zwei Hausarbeiten geben, mündliches Kolloquium am Schluss der Lehrveranstaltung.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Siehe oben zur Art der Leistungskontrolle. Für den positiven Abschluss muss zumindest eine Hausarbeit erbracht und das Abschlusskolloquium positiv abgeschlossen sein.

Prüfungsstoff

Den Studierenden sollen Fragestellungen betreffend den Inhalt des Grundrechts auf Religions- und Weltanschauungsfreiheit und Spannungsfelder insb. mit einfachgesetzlichen Bestimmungen nähergebracht werden. Damit soll eine Vertiefung der Kenntnis der für Österreich maßgeblichen Menschenrechte erreicht werden.
Vorträge seitens des Lehrenden mit bewussten Zäsuren, bei denen Studierenden Gelegenheit gegeben wird, ihrerseits Fragen zu stellen bzw. Anregungen zu geben. Der Stoff wird in zwei LV-Unterlagen zusammengestellt. Allein diese sind kolloquienrelevant.

Literatur

Die beiden LV-Unterlagen werden im Lauf des Semesters auf die MOODLE-Lernplattform gestellt und enthalten einschlägige Literaturverweise.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 05.10.2020 10:07