Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle. ACHTUNG: Lehrveranstaltungen, bei denen zumindest eine Einheit vor Ort stattfindet, werden in u:find momentan mit "vor Ort" gekennzeichnet.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

030078 SE Seminar: Österreich in der NS-Zeit (2018W)

für DiplomandInnen und DissertantInnen

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 3 - Rechtswissenschaften
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first serve").

Details

max. 20 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

15. 10.: Vorbesprechung und Themenvergabe
29. 10.: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten
03. 12. und 10. 12.: Referatstage

Montag 15.10. 14:00 - 15:00 Seminarraum SEM61 Schottenbastei 10-16, Juridicum 6.OG (Vorbesprechung)
Montag 29.10. 14:00 - 16:00 Seminarraum SEM31 Schottenbastei 10-16, Juridicum, 3.OG
Montag 03.12. 09:00 - 18:00 Seminarraum SEM31 Schottenbastei 10-16, Juridicum, 3.OG
Montag 10.12. 09:00 - 18:00 Seminarraum SEM31 Schottenbastei 10-16, Juridicum, 3.OG

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Das Seminar befasst sich mit der Rechtsentwicklung Österreichs in der NS-Zeit. Thematische Schwerpunkte sind der "Anschluss" 1938 und seine verfassungsrechtlichen Folgen, die Auswirkungen auf die NS-Ideologie auf die Entwicklung der Rechtswissenschaft sowie auf die Entwicklung von Gesetzgebung und Rechtsprechung im Bereich des Zivilrechts und Strafrechts, die rassistischen und politischen Verfolgungen in der NS-Zeit einschließlich der "Arisierungen" sowie die Rückstellungen entzogenen Vermögens nach 1945, schließlich die sonstigen Maßnahmen zur "Entnazifizierung" Österreichs nach 1945.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Vlon den TeilnehmerInnen werden eigenständige Recherche, Aufarbeitung und mündliche Präsentation eines wissenschaftlichen Themas sowie die Abfassung einer schriftlichen Arbeit verlangt.
Die Endnote ergibt sich sowohl aus den mündlich als auch aus den schriftlich erbrachten Leistungen. Auf korrekte Präsentation und formale Gestaltung der schriftlichen Arbeit wird ebenso Wert gelegt wie auf den Inhalt.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Von den Teilnehmer/innen wird ein 20minütiges Referat verlangt. Die Verwendung einer PPP ist möglich, jedoch nicht obligatorisch. Die Teilnahme an den Referatstagen ist Pflicht!
Die schriftlchen Arbeiten haben folgenden Vorlagen zu entsprechen:
http://homepage.univie.ac.at/Thomas.Olechowski/files/formalevorgaben.pdf

Prüfungsstoff

Hängt vom Thema ab.

Literatur

Hängt vom Thema ab.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:27