Universität Wien FIND

030084 SE Seminar aus Völkerrecht (2019S)

(auch für DiplomandInnen und DissertantInnen)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 3 - Rechtswissenschaften
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch, Englisch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

28.3.2019 von 17 bis 18.30 Uhr: Gastvorträge zu Seminarthemen (Prof. Steven Freeland, Sydney; Ms. Donna Lawler, Sydney)

Freitag, 17.5.2019, 9.30 bis 17.30 Uhr, Sophienalpe, 1170 Wien und
Freitag, 24.5.2019, 9.30 bis 17.30 Uhr, Sophienalpe, 1170 Wien.

Mittwoch 13.03. 17:00 - 18:30 Seminarraum SEM42 Schottenbastei 10-16, Juridicum, 4.OG (Vorbesprechung)
Donnerstag 28.03. 17:00 - 18:30 Seminarraum SEM51 Schottenbastei 10-16, Juridicum 5.OG

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Ziel des Seminars ist die Vertiefung von Kenntnissen in einigen ausgewählten völkerrechtlichen Spezialgebieten. Darüber hinaus soll die Anwendung der Methoden der rechtswissenschaftlichen Recherche geübt werden. In mehreren Feedbackrunden werden die Seminararbeiten kontinuierlich verbessert.
Inhaltlich liegt der Schwerpunkt in diesem Sommersemester auf dem internationalen Weltraumrecht, dem Diplomaten- und Konsularrecht und dem Recht der Internationalen Organisationen. Die gemeinsame Klammer stellt das für diese völkerrechtlichen Bereiche bedeutsame Jahr 1979 dar. Vor 40 Jahren wurde der Mondvertrag, der letzte der fünf UN-Weltraumverträge unterzeichnet, die islamische Revolution im Iran stellte allgemein anerkannte Grundsätze des Rechts der diplomatischen Immunitäten und Privilegien in Frage und in Wien wurde der dritte Sitz der Vereinten Nationen eröffnet. Zur Vorbereitung auf die Themen werden verschiedene Gastvorträge abgehalten. Fest steht bereits der Vortrag von Professor Steven Freeland (University of Western Sydney) am 28. März 2019 zum Thema Mondvertrag. Ein weiterer Gastvortrag über die Vereinten Nationen in Wien ist für Mai geplant.
In der Vorbesprechung werden wir die Themen und den Ablauf des Seminars besprechen. Es werden konkrete Themen vorgeschlagen und zugeteilt. Darüber verfassen die Teilnehmer/innen anschließend Seminararbeiten, die diese Themen wissenschaftlich bearbeiten und diskutieren. Im Mai finden zwei ganztägige Einheiten statt, in denen die Seminararbeiten mündlich präsentiert und denn mit den anderen Teilnehmer/innen diskutiert werden. Jede/r Teilnehmer/in erhält ein ausführliches mündliches und schriftliches Feedback.
Bei Fragen bitte kontaktieren Sie Frau Stud.-Ass. Carla Szyszkowitz (carla.szyszkowitz@univie.ac.at).

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Schriftliche Ausarbeitung einer Seminararbeit, mündliche Präsentation der Seminararbeit, sowie Mitarbeit.
Hilfsmittel sind an der Bibliothek vorhandene Literatur und Internetquellen. Für die Präsentation ist MS Power Point, Prezi oder ein ähnliches Programm zu verwenden.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Um in das Seminar aufgenommen zu werden, muss schon mindestens eine Lehrveranstaltung aus dem Fach Völkerrecht (Übung, Vorlesung, Repetitorium, Moot Court, etc.) oder dem Wahlfachkorb „Recht der Internationalen Beziehungen“ absolviert worden sein. Im Fall eines zu großen Andrangs werden jene Kandidat/inn/en bevorzugt aufgenommen, die auch schon die mündliche Modulprüfung aus Völkerrecht absolviert haben.

Prüfungsstoff

Die Themen der Seminararbeiten und Präsentationen werden in der ersten Einheit vergeben.

Literatur

Je nach gewähltem Thema werden den Teilnehmer/inne/n entsprechende Literatur empfohlen.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Do 26.09.2019 11:27