Universität Wien FIND

030137 PF STEOP: Pflichtübung Romanistische Fundamente (2016S)

(Sachenrecht)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 3 - Rechtswissenschaften
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung
STEOP

Details

max. 120 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Donnerstag 10.03. 11:30 - 13:00 Hörsaal U11 Schottenbastei 10-16, Juridicum, KG1
Donnerstag 17.03. 11:30 - 13:00 Hörsaal U11 Schottenbastei 10-16, Juridicum, KG1
Donnerstag 07.04. 11:30 - 13:00 Hörsaal U11 Schottenbastei 10-16, Juridicum, KG1
Donnerstag 14.04. 11:30 - 13:00 Hörsaal U11 Schottenbastei 10-16, Juridicum, KG1
Donnerstag 21.04. 11:30 - 13:00 Hörsaal U11 Schottenbastei 10-16, Juridicum, KG1
Donnerstag 28.04. 11:30 - 13:00 Hörsaal U11 Schottenbastei 10-16, Juridicum, KG1
Donnerstag 12.05. 11:30 - 13:00 Hörsaal U11 Schottenbastei 10-16, Juridicum, KG1
Donnerstag 19.05. 11:30 - 13:00 Hörsaal U11 Schottenbastei 10-16, Juridicum, KG1
Donnerstag 02.06. 11:30 - 13:00 Hörsaal U11 Schottenbastei 10-16, Juridicum, KG1
Donnerstag 09.06. 11:30 - 13:00 Hörsaal U11 Schottenbastei 10-16, Juridicum, KG1
Donnerstag 16.06. 11:30 - 13:00 Hörsaal U11 Schottenbastei 10-16, Juridicum, KG1
Donnerstag 23.06. 11:30 - 13:00 Hörsaal U11 Schottenbastei 10-16, Juridicum, KG1

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Ziele: Kenntnis wichtiger dogmatischer Figuren des Vermögensprivatrechts in deren römischrechtlicher Grundlegung (mit Ausblicken auf deren Gestaltungen in den modernen Privatrechten) sowie Beherrschen juristisch-methodischer Fertigkeiten bei der Falllösung.

Inhalte: Ausgewählte Institutionen sowie Denk- und Argumentationsfiguren aus dem Römischen Recht, welche die Fundamente für Entwicklungslinien im europäischen Recht im Vermögensprivatrecht (Sachen- und Schuldrecht) bilden.

Methoden: Trainieren der Technik juristischer Falllösung, gestaltet als interaktives Arbeiten auf der Basis von römischen Juristentexten, strukturiert in thematischen Einheiten, die von den Studierenden für den jeweiligen Programmabschnitt vorzubereiten sind.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Art der Leistungskontrolle: Einstiegstest, 2 Klausuren (plus Ersatzklausur) und mündliche Mitarbeit
Mindestanforderung für eine positive Beurteilung: positiver Durchschnitt aus zwei Klausuren sowie mündliche Mitarbeit
Anwesenheitspflicht, 2 Mal unentschuldigtes Fernbleiben ist erlaubt

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Prüfungsstoff

Lösung von Übungsfällen in gemeinsamer Diskussion

Literatur


Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 20.03.2017 15:22