Universität Wien

030194 KU Islam in Europa (2024S)

Rechtshistorische Streiflichter und aktuelle Rechtsentwicklungen

3.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 3 - Rechtswissenschaften
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 50 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Dienstag 19.03. 14:30 - 16:00 Hörsaal U16 Schottenbastei 10-16, Juridicum, KG1
Dienstag 09.04. 14:30 - 16:00 Hörsaal U16 Schottenbastei 10-16, Juridicum, KG1
Dienstag 16.04. 14:30 - 16:00 Hörsaal U16 Schottenbastei 10-16, Juridicum, KG1
Dienstag 23.04. 14:30 - 16:00 Hörsaal U16 Schottenbastei 10-16, Juridicum, KG1
Dienstag 30.04. 14:30 - 16:00 Hörsaal U16 Schottenbastei 10-16, Juridicum, KG1
Dienstag 07.05. 14:30 - 16:00 Hörsaal U16 Schottenbastei 10-16, Juridicum, KG1
Dienstag 14.05. 14:30 - 16:00 Hörsaal U16 Schottenbastei 10-16, Juridicum, KG1
Dienstag 21.05. 14:30 - 16:00 Hörsaal U16 Schottenbastei 10-16, Juridicum, KG1
Dienstag 04.06. 14:30 - 16:00 Hörsaal U16 Schottenbastei 10-16, Juridicum, KG1
Dienstag 11.06. 14:30 - 16:00 Hörsaal U16 Schottenbastei 10-16, Juridicum, KG1
Dienstag 18.06. 14:30 - 16:00 Hörsaal U16 Schottenbastei 10-16, Juridicum, KG1

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Demographische Verhältnisse (Bevölkerungsanteil von Muslimen in Europa in Geschichte und Gegenwart); Rechtsposition von Christen und Juden unter islamischer Herrschaft; Rechtsposition von "Andersgläubigen" unter christlicher Herrschaft; Rechtspositionen bezüglich Mischehen; Rezeption des euro-amerikanischen Menschenrechtsdiskurses auf islamischer Seite; Türkei - ein "islamischer" Staat?; Islamgesetz 1912; Islamgesetz 2015 (einschließlich Novelle 2021!); weitere Rechtsentwicklungen im europäischen Vergleich und dies vor allem unter besonderer Berücksichtigung der Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte (EGMR) und des Europäischen Gerichtshofs (EuGH).

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Mitarbeit; im Verlauf des Semesters wird es ferner eine kleine Hausarbeit geben (beurteilt von Frau Prof. Synek); über einen Teil des Stoffes wird es ein mündliches Kolloquium geben, das von Prof. Schima abgenommen werden wird.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Anwesenheitspflicht (bitte keinesfalls mehr als dreimal fehlen!). Das Kolloquium wird etwa die Hälfte des Beurteilungsmaßstabes bilden, die Hausarbeit insgesamt ein Drittel, und darüber hinaus wird auch positive Mitarbeit gewertet. Das Kolloquium wird im Rahmen der letzten Lehrveranstaltungseinheit vom Dienstag 18. Juni schriftlich abgehalten (Dauer: 30 Minuten). Wahlweise können aber mündliche digitale Kolloquientermine bis Ende Juli wahrgenommen werden.
Bitte beachten Sie in Betreff des Kolloquiums: Die beiden Skripten enthalten Fragenkataloge mit INSGESAMT 16 Fragen bzw. Frageblöcken. Daraus werden drei Fragen gestellt, von denen Sie zwei auswählen können.

Prüfungsstoff

Siehe oben "Mindestanfoderungen und Beurteilungsmaßstab".

Literatur

Zwei Skripten, die den Studierenden über die MOODLE-Plattform zur Verfügung gestellt werden. Darin enthalten sind weiterführende Literaturhinweise. Die verwiesene Literatur ist allerdings nicht unmittelbar kolloquienrelevant.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Do 14.03.2024 14:45