Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

030214 KU Diskriminierungsschutz - Implementierung, Bewusstsein und Argumentationstechnik (2016S)

3.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 3 - Rechtswissenschaften
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Anmeldezeitraum: 1. März 2016 bis 15. März 2016 per E-Mail an Frau Michaela Kaipl (michaela.kaipl@univie.ac.at) A U S G E B U C H T

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine

Anmeldezeitraum: 1. März 2016 bis 15. März 2016 per E-Mail an Frau Michaela Kaipl (michae-la.kaipl@univie.ac.at).

Vorbesprechung via email am Montag, den 21.März 2016 ONLINE
Haupttermine:
Montag, der 25. April 2016 von 9.00-16.00 Uhr STÖCKL Festsaal, Campus Altes AKH
Dienstag, der 26. April 2016 von 9.00-16.00 Uhr STÖCKL Festsaal
Mittwoch, der 27. April 2016 von 9.00-16.00 Uhr STÖCKL Festsaal


Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Das Erlernen von Argumentationstechniken hilft dabei, künftig weniger Ohnmachtsgefühle zu erfahren, wenn es um den Umgang mit platten Sprüchen und pauschaler Abwertung geht. Bildanalysen sollen die Bedingungen von Wahrnehmung erlebbar machen.
Die Analyse von Regelungen aus dem geltenden Gleichbehandlungsrecht soll rechtspolitische Spiel-räume aufzeigen. Darüber hinaus werden im Kurs gemeinsam die Bedingungen erarbeitet, um von einer gesetzlichen Regelung zu einer guten Umsetzung der gesetzlichen Regelung in der Praxis zu kommen.

Schließlich soll die gegenwärtige Lage im Gleichbehandlungsbereich bewertet werden und es sollen Perspektiven für eine Weiterentwicklung entworfen werden.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

aktive Mitarbeit, mündliche Prüfung am Ende der Lehrveranstaltung

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Ziel der Lehrveranstaltung soll es sein, unter aktiver Mitarbeit der Teilnehmerinnen und Teilnehmer den Blick zu schärfen für unterschiedliche Gleichheitsvorstellungen und deren Auswirkungen (Universalismus, Kulturrelativismus, Multikulturalismus und Kosmopolitismus), für offene und versteckte Formen von Diskriminierung, für Bedingungen einer effektiven Implementierung von rechtlichem Diskriminierungsschutz und für die rechtspolitische Reichweite der Regelungen. Eine Bestandsaufnahme der gegenwärtigen Lage soll in eine Perspektivenentwicklung münden.

Prüfungsstoff

Ein einführender Workshop und ein intensives Argumentationstraining sollen die Studierenden befähigen, die eigenen Denkmuster zu überprüfen und die Handlungsfähigkeit auf der argumentativen Ebene zu erhöhen.

Literatur


Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 20.03.2017 15:22