Universität Wien FIND

030233 SE Rechtsgeschichtliches Seminar: Die Wiener Rechts- und Staatswiss. Fakultät 1918-1938 (2018S)

(für DiplomandInnen- und DissertantInnen) (vertiefende historische Kompetenz)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 3 - Rechtswissenschaften
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Details

max. 20 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Mittwoch 14.03. 11:00 - 12:00 Seminarraum SEM34 Schottenbastei 10-16, Juridicum, 3.OG (Vorbesprechung)
Mittwoch 06.06. 10:00 - 18:00 Seminarraum SEM64 Schottenbastei 10-16, Juridicum 6.OG
Freitag 08.06. 10:00 - 12:00 Seminarraum SEM44 Schottenbastei 10-16, Juridicum 4.OG
Freitag 08.06. 15:00 - 17:30 Seminarraum SEM44 Schottenbastei 10-16, Juridicum 4.OG

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät der Universität (ReStaWi) war der institutionelle Rahmen für bedeutende Schulen der Zwischenkriegszeit; zu nennen sind vor allem die Wiener Rechtstheoretische Schule von Hans Kelsen sowie die Österreichische Schule der Nationalökonomie, als deren Haupt in jener Zeit Ludwig Mises angesehen werden kann. Zugleich war die Fakultät Schauplatz erbitterter Kämpfe zwischen den verschiedenen Weltanschauungen (Austromarxismus, Austrofaschismus); alles aber wurde überlagert von dem immer aggressiver werdenden Antisemitismus.
Das Seminar möchte den einzelnen Wissenschaftern und ihren Schulen, die 1918-1938 an der Fakultät existierten nachgehen, aber auch die Fakultätsgeschichte in einen Kontext mit den verfassungsrechtlichen und politischen Hintergründen bringen.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Von den Teilnehmern wird die Abhaltung eines 20minütigen Referates und die Abfassung einer schriftlichen Seminararbeit erwartet. Sofern diese für die Diplomarbeit angerechnet werden soll, hat diese eine Länge von mindestens 50.000 Zeichen zu umfassen und den nachstehenden Anforderungen zu entsprechen:
http://homepage.univie.ac.at/Thomas.Olechowski/files/formalevorgaben.pdf

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Die Teilnahme an den beiden Referatstagen sowie die Abhaltung des Referates und die Abfassung der Seminararbeit sind Pflicht.
Die schriftliche Arbeit ist methodisch einwandfrei abzufassen; die aktuellste und wichtigste Literatur ist eigenständig zu recherchieren. Das Referat hat die wesentlichen Ergebnisse übersichtlich zusammenzufassen.

Prüfungsstoff

Hängt von der Themenwahl ab.

Literatur

Als Einstieg wird empfohlen:
Thomas Olechowski, Tamara Ehs, Kamila Staudigl-Ciechowicz, Die Wiener Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät 1918-1938 (= Schriften des Archivs der Universität Wien 20, Göttingen 2014)
http://www.v-r.de/_files_media/mediathek/downloads/881/9783737097994_OA_CC_BY_NC_ND.pdf

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Fr 16.03.2018 09:27