Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

030278 MC Das "Design" der Mediation - Verfahren, Methoden u. Phasen der Mediation (2019S)

unter besonderer Berücksichtigung verhandlungs- und lösungsorientierter Ansätze

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 3 - Rechtswissenschaften
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Nur für TeilnehmerInnen der ICC- und CDRC Mediation Competition.

Details

Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine

Zur Zeit sind keine Termine bekannt.

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Inhalt

Diese Lehrveranstaltung hat durchgehend praxisorientierte Schwerpunkte:

Methoden und Phasen einer Mediation
Vorteile und Nutzen der Mediation
Arbeitsweise von Mediatoren

Grundlagen der Kommunikation, insbesondere der Kommunikations-Frage- und Verhandlungstechniken, der Gesprächsführung und Moderation unter besonderer Berücksichtigung von Konfliktsituationen
Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall Rosenberg

Praxisfälle aus folgenden Mediationsfeldern:
Familienmediation und Nach-Scheidungsmediation: Scheidungs- und Partnerschaftsmediationen (insbesondere Trennungen, Scheidungen) und alle im Kontext der privaten Familienkonflikte durchgeführten Mediationen wie Nach-Scheidungs-Mediationen, Besuchsregelungen, Obsorgeregelungen und Konflikte, durch die Familiensysteme beeinträchtigt werden (Generationskonflikte...)
Gesundheitsmediation als Spezialisierung von Mediation mit folgenden Problemfeldern: Konflikt Patienten-Pflege/Arzt- Verhältnis Konflikt Patienten-/Angehörigen/Arzt-VerhältnisAngehörigen-Pflege/Arzt-VerhältnisTherapiewechsel von kurativer zu palliativer VersorgungIntrafamiliäre Konflikte aufgrund einer schweren Erkrankung eines Familienmitgliedes
Nachbarschaftsmediation: Konflikte in nachbarschaftlichen Beziehungen wie Streitigkeiten bei einem Miet- oder Pachtverhältnis, Grundstreitigkeiten, Konflikte im Gastronomiebereich, ...
Wirtschaftsmediation: Konflikte zwischen Unternehmen, in Unternehmen, zwischen Unternehmern und Nichtunternehmern (Kunden)

Notwendige Rechtskenntnisse: profundes Rechtswissen in den Bereichen Ehe- und Familienrecht

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Prüfungsstoff

Literatur


Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mi 13.03.2019 08:27