Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle. ACHTUNG: Lehrveranstaltungen, bei denen zumindest eine Einheit vor Ort stattfindet, werden in u:find momentan mit "vor Ort" gekennzeichnet.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

030300 SE Seminar aus Rechtsphilosophie: Zur Theorie von Strafe und Strafrecht (2016W)

Strafrecht und Menschenwürde ( DiplomandInnen und DissertantInnen)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 3 - Rechtswissenschaften
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

ANMELDUNG ab sofort via e-mail an: eva.maria.maier@univie.ac.at

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Blocktermin:
22. 11., DG, 13.00 - 19.30;
24. 11., HS 1, Schenkenstraße (5. Stk.), 14.00 - 19.30
25. 11., HS 48 (Uni-Hauptgebäude), 13.15 - 19.30

ACHTUNG! Der erste Termin findet - wie in der VB bekanntgegeben - am 22. 11. statt! (Nur der letzte Termin am 25. 11. ist im zentralen Hörsaalplan erfasst und wird daher in u:find markiert.)

Vorbesprechung: 13. 10., 16.00 - 17.30, SEM 52 (verpflichtend)

ACHTUNG! Wegen der hohen Zahl der Anmeldungen muss die unentschuldigte Abwesenheit bei der Vorbesprechung leider zur Streichung von der Liste führen.

Donnerstag 13.10. 16:00 - 17:30 Seminarraum SEM52 Schottenbastei 10-16, Juridicum 5.OG (Vorbesprechung)
Freitag 25.11. 13:15 - 19:00 (ehem. Hörsaal 48 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

INHALT: Die Lehrveranstaltung behandelt philosophische Strafrechtstheorien ab der Aufklärung (z.B. Fichte, Kant, Hegel, Nietzsche, Foucault, Feinberg etc.) hinsichtlich ihres Beitrags für die Ausbildung einer rechtsstaatlich legitimierten Strafrechtsordnung zum Schutz menschlicher Freiheit.
In einem zweiten, applikativen Teil sollen aktuelle rechtsstaatliche Herausforderungen aus dem Bereich des Strafrechts im Spannungsfeld von Sicherheit vs. Menschenwürde erörtert werden, wie etwa Vorfeldkriminalität (v. a. Terrorismusbekämpfung, "Tierschützerprozess"), die Debatte um die "Rettungsfolter", Ausnahmezustand, lebenslange Freiheitsstrafe, Todesstrafe in den USA, aber auch Tendenzen der Internationalisierung oder Indigenisierung des Strafrechts ("justice as healing") u.v.a.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Präsentation (15-20 Min.)
schriftliche Seminararbeit (Abgabetermin: Ende Februar 2017)

Prüfungsstoff

Literatur


Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:27