Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

030375 SE Seminar aus legal history and legal gender studies (2018S)

Männlichkeiten. Männer im historischen und aktuellen feministischen Rechtsdiskurs (für DiplomandInnen und DissertantInnen, vertiefende historische Kompetenz)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 3 - Rechtswissenschaften
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Anmeldung per U:SPACE und E-Mail an die LV-Leiterin

An/Abmeldung

Details

Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

ANMELDUNG nur mehr auf WARTELISTE möglich!

Anmeldung über u:space UND unbedingt auch persönliche Anmeldung per E-Mail an die LV-Leiterin unter Angabe der Matrikelnummer (erst mit Freischaltung auf der Lernplattform ist ein Seminarplatz fix vergeben)

12.-14. Juni 2018, Schloss Seggauberg Steiermark, finanzieller Eigenbeitrag erforderlich
Abmeldung nur bis zum Beginn der Vorbesprechung am 20. März 2018

Dienstag 20.03. 17:00 - 19:00 Seminarraum SEM33 Schottenbastei 10-16, Juridicum, 3.OG
Montag 09.04. 16:30 - 20:00 Hörsaal U16 Schottenbastei 10-16, Juridicum, KG1

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

INHALT: In den letzten Jahren stieß die Frage nach „Männlichkeit(en)“ auf immer größeres Interesse in der Forschung, wurden doch (so Opitz-Belakhal/Hämmerle) einerseits „Männlichkeitsnormen und -bilder durch gesellschaftliche Wandlungsprozesse und Umbrüche erschüttert“, andererseits verband sich die „Rede von ,Männlichkeitskrisen‘ nicht selten mit männlichen Re-Souveränisierungen“. Die Lehrveranstaltung widmet sich dem Niederschlag der Geschlechterdifferenz im Recht bzw. der rechtlichen Dominanz des Mannes im historischen und aktuellen feministischen Rechtsdiskurs.

ZIELE und METHODEN: Referate der Studierenden und deren kritische Diskussion, Erstellung und Betreuung einer schriftlichen Arbeit, vorzugsweise einer DSA (Unterstützung durch eine Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten)

Näheres siehe Lernplattform

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Referat samt Handout und schriftliche Arbeit für die LV-Note erforderlich
Näheres siehe Lernplattform

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

MINDESTANFORDERUNG
Anwesenheit und Referat.

BEURTEILUNGSMASSSTAB
Intellektuelle Durchdringung des Themas auf der Grundlage ausreichender Literaturrecherche, Qualität des Referates und der schriftlichen Arbeit
Gewichtung der Teilleistungen: Referat samt Präsentation (40% der Endnote), der Diskussionsbeteiligung (5% der Endnote) und einer schriftlichen Arbeit (55% der Endnote).
Für eine höhere Note als "genügend" ist das Referat UND die schriftliche Arbeit erforderlich.
Näheres siehe Lernplattform

Prüfungsstoff

entspricht übernommenem Thema

Literatur

ist durch TeilnehmerInnen selbst zu ermitteln; allfällig Hilfestellungen und Inputs durch LV-Leitung

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mi 11.07.2018 15:25