Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle. ACHTUNG: Lehrveranstaltungen, bei denen zumindest eine Einheit vor Ort stattfindet, werden in u:find momentan mit "vor Ort" gekennzeichnet.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

030425 SE Seminar aus Rechtsphilosophie und Religionsrecht: "Burka, Kopftuch u. Co" (2010S)

Frauenrechte und kulturelle Identität (für DiplomandInnen u. DissertantInnen)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 3 - Rechtswissenschaften
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Vorbesprechung: 11. 3., 15.00, SEM 63

ACHTUNG! Wegen der großen Zahl der Anmeldungen muss die unentschuldigte Abwesenheit in der Vorbesprechung leider zur Streichung von der TeilnehmerInnenliste führen

Blocklehrveranstaltung:
16. 6., 14.30 - 19.30, REWI-HS (Schenkenstraße, 4.Stk)
17.6., 13.00 - 19.30, SEM 34
18. 6., 13.00 -19.30, REWI-HS

anrechenbar für die Wahlfachkörbe "Rechtsphilosophie und Rechtsethik", "Gender Studies", "Religionsrecht" und "Grund- und Menschenrechte"

Details

Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine

Zur Zeit sind keine Termine bekannt.

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Das Seminar lädt ein zur Reflexion frauenspezifischer Menschenrechtsfragen in religiös traditionell v.a. vom Islam geprägten kulturellen Umfeldern (also insbesondere Vorderer Orient/Middle East) einerseits und den sich im Zuge der wachsenden Multikulturalität eröffnenden religiös-kulturellen Spannungsfeldern in Europa andererseits. Dabei sollen sowohl Vernetzungen als auch Unterschiede zwischen religiös legitimierten und kulturell motivierten Normen (wie Dresscodes, Ungleichbehandlung von Frauen und Männern im ehe-, familien- und erbrechtlichen Kontext etc.) durchsichtig gemacht und die im europäischen Kontext aufbrechenden Ordre public Fragen umfassend ausgelotet werden.
Die thematischen Schwerpunkte werden a) bei den traditionellen Rechtsordnungen und Reformansätzen in traditionell islamisch geprägten Staaten und b) beim europäischen Handling einschlägiger Probleme in Judikatur und Gesetzgebung liegen.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Prüfungsstoff

Literatur


Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Fr 31.08.2018 08:47