Universität Wien FIND

030428 KU Grundlagen der alternativen Konfliktregelung (2018W)

Theorie und Anwendungsbereiche

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 3 - Rechtswissenschaften
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Details

max. 40 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Die ersten zwei Einheiten im Oktober werden von Prof. Risak gehalten, am 22.10. findet eine 90-minütige Klausur über den dort besprochenen Stoff (Theorie der alternativen Konfliktregelung) statt.

Montag 08.10. 08:30 - 13:00 Seminarraum SEM31 Schottenbastei 10-16, Juridicum, 3.OG
Montag 15.10. 08:30 - 13:00 Seminarraum SEM31 Schottenbastei 10-16, Juridicum, 3.OG
Montag 22.10. 08:30 - 13:00 Seminarraum SEM31 Schottenbastei 10-16, Juridicum, 3.OG
Montag 29.10. 09:30 - 12:30 Seminarraum SEM31 Schottenbastei 10-16, Juridicum, 3.OG
Dienstag 06.11. 09:30 - 12:30 Seminarraum SEM31 Schottenbastei 10-16, Juridicum, 3.OG
Dienstag 13.11. 09:30 - 12:30 Seminarraum SEM31 Schottenbastei 10-16, Juridicum, 3.OG

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Themen der LV sind Theorie und Grundlagen der Mediation (Mediationsmodelle, Metamodell) Charakteristika, Vor- und Nachteile der Mediation. Hinsichtlich der Anwendugsbereiche liegen die Schwerpunkte auf der Familienmediation, Wirtschaftsmediation und Tatausgleich in Strafsachen.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

1. Klausur über den Stoff ersten beiden Einheiten (Theorie der alternativen Konfliktregelung) am 22.10. (Dauer 90 Minuten)

2. Hausarbeit ;Thema:
1. Erörtern Sie die Phasen der Mediation und deren Zweck
2. Erörtern Sie die Rolle der Mediatorin/des Mediators in den Phasen
3. Reflektieren Sie die Effektivität der Mediation in einem Anwendungsbereich Ihrer Wahl (Familienmediation, Wirtschaftsmediation, Interkulturelle Mediation, Mediation im öffentlichen Bereich oder Mediation im Strafrecht)

Umfang: Erwartet wird eine Ausarbeitung von mindestens 9 Manuskriptseiten (Times New Roman, 12 Punkt, 1,5 Zeilenabstand).
Gruppenarbeit: Eine Arbeit können bis zu drei AutorInnen verfassen. Die Arbeit dieser AutorInnen wird einheitlich beurteilt, dh, alle AutorInnen werden mit der gleichen Note beurteilt.
Unterlagen: PPP der LV, Duve/Eidenmüller/Hacke, Mediation in der Wirtschaft (2011), Ferz/Salicites, Mediation Aktiv 2014 (2014), Schwarz, Konfliktmanagement (2014),...
Kopiervorlagen liegen im Institut auf.
Die Liste ist nicht abschließend - Eigeninitiative ist willkommen.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Ziel der LV ist es, einen Über- und Einblick in die Theorie und Grundlagen (Mediationsmodelle) sowie Anwendungsgebiete der Mediation zu geben. Dabei wird diese Möglichkeit der alternativen Konfliktbeilegung nicht nur von anderen Arten der Konfliktbeabeitung abgegrenzt, sondern auch Vorzüge und Nachteile der Charakteristika beleuchtet.

Für die Vorstellung der Anwendungsbereiche der Mediation werden zum Vortrag und anschließender Diskussion auch namhafte und erfahrene MediatorInnen aus der österreichischen Praxis eingeladen. Die TeilnehmerInnen erhalten die Gelegenheit, Fragen zu stellen und evtl auch an Rollenspielen teilzunehmen.

Prüfungsstoff

Teil 1 (Theorie) - PPT-Präsentation der ersten beiden Einheiten, Literatur auf Moodle
Teil 2 - PPT-Präsentation der weiterenEinheiten, Literatur auf Moodle

Literatur

Alexander, Meta Model
Alexander, What';s Law got to do with it
Übersicht Mediationsmodell
Montada/Kals, Mediation 1
Montada/Kals, Mediation 2

PPP II, Literatur auf Moodle

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Di 05.03.2019 15:27